Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Augenblicke 

 

 

Zt1     

Neugierig und offen
nehme ich den Augenblick wahr,
beachte ihn
und mache gleichzeitig das Bestmögliche daraus.

 

 

Augenblicke  2 

 Frühstück

 

Heute Morgen habe ich mir nach dem Meditativen Laufen, weil ich Lust darauf hatte, einen Moonkuchen mitgenommen. Unter einem großen Haselnussbaum, auf einem Bänkchen, habe ich mir dann den Tisch angestellt und ein Polster aufgelegt. Als ich dann mit dem Frühstückstablett kam, hatte meine Katze den besten Platz auf dem Polster bereits für sich belegt - und ihn nur widerstrebend wieder freigegeben. - Ein ausgezeichneter Kuchen, ein heißer Kaffee, das Plätschern des Wassers, angelehnt an den Schenkel die schnurrende Katze, über uns ein Eichhörnchen, das knabbernd sein Frühstück verzehrt hat und immer wieder Teile auf uns herunterfallen ließ - und das ganze vergoldet von der Sonne. - Ein Augenblick im Paradies! 

Es gehört alles dazu: Das Viele und Außen ebenso, wie das Wenige und Innen, wie die Hingabe an den Augenblick, wo die Zeit stillzustehen scheint. Momente des Glücks kommen aus dem eigenen Inneren und werden uns, so erlebe ich es, unabhängig von Partnerschaft oder anderen Menschen, geschenkt.

 

 

Zt2     

Momente, die zählen:

Das Leben zählt nicht deine Atemzüge,
aber die Momente,
die deinen Atem stocken lassen.
                        unbekannt 

 

 

Augenblicke  3 

 Perlen auf meiner Haut 

 

Heute ist Schwimmbad und Sauna dran. Ich beginne mit dem Whirlpool. Zwei Leute sitzen schon in dem grün-orange beleuchteten Becken. Auch ich steige hinein und finde meinen Platz. Langsam lasse ich mich ganz in das warme Wasser gleiten, so dass der Körper nur noch vom Nacken, der am Rand aufliegt, gehalten wird. Dann beginnt die Sprudelphase. - Ich habe die Augen geschlossen und spüre, wie mein Körper von der aufströmenden Luft geschaukelt, wie Arme und Beine ganz von alleine hin- und herbewegt werden. Ich lasse mich treiben.

Dann ist die Sprudelphase zu Ende. Die anderen springen auf und verlassen den Whirlpool. Ich bleibe so im ruhigen Wasser liegen, weil ich weiß, dass jetzt die Krönung kommt. - Und schon geht es weiter. Vereinzelte Luftblasen kommen, legen sanft an der Haut an und suchen ihren Weg nach oben. Einzeln, manchmal auch ein kleiner Schwall. Ein Gefühl, wie wenn Perlen auf meiner Haut nach oben laufen würden. Einfach wunderbar! - Genuss pur! - Eine ganze Weile lang.
Danach verlasse auch ich den Whirlpool, um ins kühle Schwimmerbecken zu wechseln.

 

 

Augenblicke  4 

Ich freu mich ... ! 


Ich freu mich, dass am Himmel Wolken ziehen
und dass es regnet, hagelt, friert und schneit.
Ich freu mich auch zur grünen Jahreszeit,
wenn Heckenrosen und Holunder blühen.
Dass Amseln flöten und das Immen summen,
dass Mücken stechen und dass Brummer brummen,
dass rote Luftballons ins Blaue steigen,
dass Spatzen schwatzen und dass Fische schweigen.

Ich freu mich, dass der Mond am Himmel steht
und dass die Sonne täglich neu aufgeht.
Dass Herbst dem Sommer folgt und Lenz dem Winter,
gefällt mir wohl. Da steckt ein Sinn dahinter,
wenn auch die Neunmalklugen ihn nicht sehn.
Man kann nicht alles mit dem Kopf verstehn!
Ich freu mich. Das ist des Lebens Sinn.
Ich freue mich vor allem. Dass ich bin.

In mir ist alles aufgeräumt und heiter;
die Diele blitzt, das Feuer ist geschürt.
An solchem Tag erklettert man die Leiter,
die von der Erde in den Himmel führt.
Da kann der Mensch, wie es ihm vorgeschrieben,
weil er sich selber liebt, auch seinen Nächsten lieben.
Ich freue mich, dass ich mich an das Schöne
und an das Wunder niemals ganz gewöhne.
Dass alles so erstaunlich bleibt, und neu!
Ich freue mich, dass ich…, dass ich mich freu.
 
                                      frei nach Mascha Kaleko 

 

 

Augenblicke  5 

 Umschmeichelt von der Abendsonne 

 

Garten und Terrasse liegen bereits im Schatten hoher Bäume. Nur ein Streifen Sonne liegt noch auf der Wiese, dort, wo die Sonne über niedrige Büsche noch herein kann. 
Ich schnappe mir einen kleinen Tisch und stelle einen gepolsterten Stuhl dazu, ein paar Radieschen auf den Tisch. Nachdem ich die Radieschen knackend verzehrt habe, stelle ich die Lehne zurück und lasse mich in den Sonnenschein sinken. Vorher habe ich mein Gesicht noch vorsichtshalber mit einem Hut abgedeckt, um nicht von der Sonne verbrannt zu werden. Sie hat auch jetzt, am Abend, noch Kraft. Eine Weile döse ich genussvoll in der Sonne. Da höre ich ein leises Piep. Das ist meine Katze. Wenn sie sich bemerkbar machen will sagt sie nicht Miau, wie die anderen Katzen, sondern 'Piep'.
Ich lasse meine Hand nach unten hängen und sie beschmust sie schnurrend. Ich klopfe einladend auf meinen Schoss. Sie springt hoch und kommt bis zu meinem Kopf, um mich hautnah zu begrüßen. Eine Weile bleibt sie so liegen, während der ich sie sanft streichle. Dann legt sie sich quer und rutscht mir so nahe, das ich kaum noch atmen kann. Meine Hand liegt nun quer über meiner Brust. Schließlich dreht sich meine Katze nochmals. Ich meine, sie will nun wieder herunter springen, doch sie legt sich nun auf meine Hand und schaut, wie ich, in die untergehende Abendsonne. So bleiben wir beide eine ganze Weile und genießen den Augenblick.
 

 

 

 X X X X X

 

 Einfügung: Charlie Chaplin > Selbst-Liebe

         

Selbst-.Liebe           

von           

Charlie Chaplin          
 

Liebe deinen           
Nächsten           
wie dich selbst!
         

  Ein Link, der sich lohnt:

https://www.youtube.com/watch?v=QFVKgfSSCgo&feature=share

    BITTE KOPIEREN UND IN DEN BROWSER ÜBERTRAGEN
    

    Hinweise:   Reife, echt, sein, Warnung, beschämen, Spaß, Lachen, Ehrlichkeit, Egoismus, Recht haben wollen, Vergangenheit

 von Selbst,Zt3  auch an > Achtsamkeit > Augenblicke > Authentisch > Chancen > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Gesundheit > Leichtigkeit > Leid > Jetzt > Konflikte > Leben > Richtig > Schmerzen Wachsen > Wahrheit > Weisheit > Zukunft  (05.17)       
 

X X X X X

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
A&L erl.

______________________________________________________________________________________________________________________

Okt.10(2+Zt1), Dez.10(3) , Juli 11(4), Okt11(Zt2), Nov.12(5)
 

 

siehe auch:

Duschen      Freude       Gefühle      Glück     Kleinigkeiten   Leichtigkeit    Wachsen2     Zukunft 

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Heilen      
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)  
 
LABYRINTH:
Lassen und Loslassen 

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

            Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
  

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter