Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Gespräche 3 

         <<  Gespräche 1 

          <<  Gespräche 2  

  •       <<   vorher 

  •   Gespräche (6)  -  zu einem Thema oder zu einem Text 

  •   >Gespräch (7)  -  und  Eigen-Verantwortung  (Was tun?) 
      

  •   Gespräch (8)  -  Einer alleine kann nicht streiten!  in Vorber.

  •   Gespräch (9)  -  "vorbereiten" - weil wir alle verschieden sind! 
                                 (Was tun?)      in Vorber. 

  •      

 

 

Gespräche  6 

zu einem Thema oder zu einem Text 

 

Gespräche sind Möglichkeiten, die jeweils eigene Meinung zu einem Inhalt mit einem Du zu teilen, vielleicht sie auch auf einen gemeinsamen Inhalt abzustimmen, wenn das erwünscht ist. - Sich sichtbar und verständlich zu machen mit den eigenen Sichtweisen und Bedürfnissen und Zielen.

Wenn ein Gespräch zu einem Text stattfinden soll, so ist der Text und wie ihn jeder versteht der Ausgangspunkt.
Der Text ist, so wie er dasteht, die Meinung des Autors. 
So ist es richtig für ihn, den Autor. 
Wie verstehe ICH die Darstellungen des Autors?
Denn schon mein Gegenüber kann sie wieder ganz anders verstehen.

Weiterer Überlegungen bedarf es nicht, auch nicht über richtig oder falsch, sondern nun wären Fragen wichtig:
Was fällt mir dazu ein? 
Wie sind meine Erfahrungen dazu? 
Zu  was regt mich das an? 
An was erinnert mich das? 
Will ich für mich und in meinem Leben daraus Anregungen mitnehmen und in meinem Leben etwas ergänzen, weiter-entwickeln, verändern bzw. erweitern?

Der Austausch hat dann zum Inhalt: "So ist es für mich!"
und daran anschließend die Frage an das Du: "Und wie ist es für dich?"

Der Text wird sozusagen zum Gesprächsanreger. Und das ist gut und hilfreich.

Das Gespräch sollte sich unbedingt auf ein Thema bzw. einen Text beschränken. Sonst kommt es zum Austausch  von Allgemeinplätzen und keiner hat letztlich etwas davon.
Im Gespräch kann sich jeder mehr sichtbar und mehr verständlich machen.
So entstehen Gefühle von Gehört-werden (zuhören), Verstanden- und  Angenommen-sein, Verständnis, Achtung, Zuwendung und Nähe. Eine Bereicherung für beide!

Weil - jeder hört zu und versucht den anderen zu verstehen und
          jeder erzählt nur das Eigene, macht es verständlich - mit möglichst treffenden
                Worten, Bildern und Vergleichen und 
          bewertet (richtig / falsch) und argumentiert nicht.

 

 

Gespräch 7

 und .Eigen-Verantwortung


Briefwechsel (Was tun?): 

Situation und Frage:      L. klagt: "Mit zwei anderen habe ich kürzlich ein gemeinsames Treffen ausgemacht und dann hat einer am Abend vorher abgesagt. Ich war stocksauer, sehe aber keine Möglichkeit zu Beibehaltung dieses gemeinsamen Termins. Wie siehst du es?"

Antwort:       Ich sehe es so, dass es ein Gespräch ist bzw. werden sollte. Und daran sind mehrere .beteiligt.
 
Jeder ist da immer für die Vertretung der EIGENEN .Interessen und .Bedürfnisse .SELBST .zuständig und verantwortlich (und für das gemeinsame Ergebnis .mit-verantwortlich). Dann natürlich auch für die Folgen und .Wirkung .für sich selbst und auch .für die übrigen Teilnehmer.
 
Jetzt kommt es darauf an, was du für dich  genau willst (verhandeln und dann einigen auf eine neue gemeinsame Lösung, die dann wieder für alle Beteiligten stimmt / .win + win)? Also die .Realität .akzeptieren?
Wenn nicht: .Abstand und .Nähe zu den anderen Beteiligten kannst du jederzeit FÜR DICH .neu bestimmen?  SELBST, eigen-verantwortlich und ohne bei anderen .eingreifen (.bevormunden) zu wollen.
Es gibt ja sicherlich noch andere Interessierte, an die du dich anschließen könntest oder vielleicht bieten sich auch andere Teams an, die sich schon gefunden haben und dich zusätzlich aufzunehmen bereit wären.(?)
 
Für jede Situation gibt es mindestens .3 gute Lösungsmöglichkeiten.
Das hat bei mir bisher immer gestimmt, wenn ich meine eigene .Trägheit beiseite geschoben und mich auch darum .bemüht habe.

 

 

Gespräch 8

 

in Vorbereitung!  

 

Gespräch 9

 "vorbereiten" - weil wir alle verschieden sind!

in Vorbereitung!  / Rohtext / Teil 

Zurück zum JETZT:
Es entstehen ungute Gefühle (Ärger, Zorn, Angst, Unsicherheit usw.) und die sagen MIR etwas über MICH!
Bei mir lösen sie z.B. die Frage aus: “Was kann ICH in eigener Zuständigkeit SELBST verbessern, lernen, einüben usw., damit Gleiches sich nicht auch in der Zukunft wiederholen muss?”
Dabei sollte ich bedenken, dass ich den anderen nicht bestimmen kann. Der ist für sich selbst zuständig. Ich kann es natürlich versuchen, werde aber in der Regel zusätzlichen Zunder einfahren. Also? So besser nicht!
Was habe ich (Autor) Kurse, Gruppen und Seminare besucht, um Gespräche zu lernen und die Kommunikation zu verbessern. Alleine und gemeinsam. Ein Erfolg war immer spürbar, wenn auch meist nur mäßig.
Heute meine ich, dass es immer wichtig ist, ein Gespräch vorzubereiten – und zwar in guten Zeiten – damit jeder weiß, wovon in etwa der andere spricht. Wir sind nun mal verschieden – insgesamt (im Denken, Handeln, Reden, Ausdruck usw.).
Und wenn es dann so weit ist, sollte es gelingen, trotz allen Ärgers, zurückhaltend, höflich und gleich-berechtigt erst mal zu fragen: “Bist du bereit ....?” (Ich will ja was vom anderen!)
Neu probieren! – Immer wieder!
Bitte keine Erwartungen, die wirken nur selbst-schädigend!
 

 

ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerken;  erl.= .  
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

______________________________________________________________________________________________________________________

Nov.11(6), Aug.17(7), Dez.18(9), Apr.20(8)   

siehe auch:    alle Hinweise von << Seite1    +    alle Hinweise von << Seite2 
 

 

siehe auch:

Ärger     Argumentieren     Austauschen(auch:Kop.)     Bedürfnisse     Botschaften/Signale     Eigen-Kompetenz/-Verantwortung     Erwartungen      Erzählen/spielerisch     Fragen     Gefühle(auch 'ungute')     Gleichgewicht     Ich     Jetzt      Meinung(Position)     Partnerschaft(6)     Probieren     Roter Faden8(1-9)     Spiele(2)-Spielerisch mit Texten     Streit     Verschieden     Vielfalt     Worte      Zuversicht    Was tun1

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Autor     Haltung     Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Missverständnisse     Sichtweisen (Weltbild)   Sinn (praktizierender 'Mensch')     Streit     Versöhnen u. heilen (T-Fugru)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)     
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)

LABYRINTH:
Gespräche u. Missverständnisse     Verstehen braucht verständlich machen    Wilde Blumen (Ver-Spannungen) 

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter