Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Glück1 

  >> Glück2 

 

 

Bild 1+2

                                                                                                                                    (Angelika Wohlfarth) 

 

 

 

Zt1             
Glück             
.Selbst betrügen:            
.Beharren +            
.Gewohnheiten?           

"...Immer wenn wir uns selbst betrügen und davor zurückschrecken, uns in Bewegung zu setzen, wenn wir unsere Ruhe haben und nichts riskieren wollen, dann verzichten wir auf das wirkliche Leben und auf das Glück. Denn das Glück geht nicht und kommt wieder, sondern will ein Leben lang erobert sein, das kostet Mühe und Schweiß und deshalb ersetzen wir es durch Gewohnheit. - Ja, die Gewohnheit. ...."
                                                                 (Luigi Guicciardi / aus: 'Ein Wiegenlied für Commissario Cataldo') 
 Erg.des Verf.:  Gewohnheiten > nicht bestmöglich, sondern z,B. so einfach wie möglich, angenehm, bequem, bereits bekannt, faul.

        Bearb.Hinw. > unten!   
 
     fürZt1   Bearbeitungsvermerk/e   vonGlück,Zt1    auch an (+Hinweise)  Bestmöglich ()  > Bewegung > Gewohnheiten  (02.17+)  > Entwickeln > Verändern/verbessern    Einfügung.  Bewegungslos?  (=alt)
                   Einfügung:  Glück (selbst betrügen, beharren,Gewohnheiten) = NEU  =  08.18      (erg.27.08.18)
                   Hinweise:.
    [Ü+Guicciardi Luigi (>)=. erl 06.17]   ??   nicht, einfach (so - wie möglich), angenehm, bequem, bekannt, faul  ??

 

 

 Glück  1 

auf Rezept ?

    Fragen      Wie geht das?     Kabarett?      Ich bin ?      Keine Rezepte > spielen     hilfreiche Anhaltspunkte  

 

Fragen

Wie muss ich es anstellen, dass meine Partnerschaft glücklich und erfreulich ist?

Was soll ich machen, dass mein Partner sich so verändert, wie ich das von ihm will? (wünsche ich mir das wirklich? ;-) )

Was kann ich tun, damit ich mich wohler fühle, mehr Freude spüre und wieder mehr lachen kann?

Wie kann ich schlechte Gewohnheiten oder auch mich selbst hemmendes Sprechen, Denken und Handeln erkennen? 

Und wie kann ich es dann in die Richtung verändern, wie's mir besser gefällt?

Wie kann ich liebevoller, aufmerksamer, anteil-nehmender, wacher, lebendiger, menschlicher werden?

 
 

"Wie geht das?

Herr Doktor bitte ein Rezept!

Ich will alles tun und brav befolgen, was Sie sagen! - Sie sind dann dafür verantwortlich, dass es mir so geht, wie ich es möchte. - Und wenn sich das dann nicht so, wie gewünscht verändert, dann sind Sie schuld daran, dass es mir schlecht geht!"

 
 

Kabarett?

Nein! - Wirklichkeit! 

Hemmende und lähmende Wirklichkeit im Denken, Handeln und Fühlen vieler. Auch Erfolgreicher.- Früher war es auch bei mir  - und für mich - so.

Das  eigene  Leben eines jeden einzelnen ist, wenn es glücklich und erfolgreich sein soll, eine ganz einmalige und einzigartige Erfindung eines jeden.

Auch Partnerschaft - jede einzelne - ist eine neue Erfindung von zweien zusammen.

Sich nur an Althergebrachtem zu orientieren, führt zwangsläufig ins Starr-werden und damit in die  eigene  Katastrophe.

Also:

Erfinden! - Neu erfinden! - Neu entdecken!

Wie geht es, das  EIGENE  neu zu entdecken und zu erfinden?

 
 

Es gibt - Gott sei Dank - keine Rezepte.

Jeder darf  für sich selbst  suchen und es  immer mehr  herausfinden, wenn er will.
Und Partner  miteinander  genau so. - Und Menschen untereinander genau so.

Es verlangt spielen-lernen - mit sich selbst und mit anderen zusammen.
Spielen mit den vielen Möglichkeiten. Und indem ich das immer mehr tue - und mich immer vertrauensvoller von der  eigenen  Freude und dem  eigenen  Wohl-fühlen führen lasse, desto mehr wächst es, das EIGENE. - Desto mehr Antworten sind plötzlich da, ganz selbstverständlich.

Genau so wenig, wie ich nachts das Schlafen mittels Anweisung machen kann, es aber ganz entscheidend von meinem Dazutun (z.B. leichtes Abendessen, Bewegung, herz-erfrischende Gespräche, Los-lassen und Ent-spannung usw.) abhängt, wie es werden wird, genau so wenig gibt es das EIGENE auf Rezept.
Weder die Eltern, noch Schulen und Universitäten, noch Kirchen und Gurus, Personen oder Institutionen haben solche.  - Und wenn sie es doch versichern, dann gelten diese Rezepte  nur für sie selbst (für die Anbieter). - Auch wenn sie ihres als allgemein gültig behaupten. 

 
 

"Ich bin ?"

Ja!

Wer bin ich denn? 

  Meine Arbeit, 
  mein Hobby, 
  mein Auto, 
  mein Fußball-Verein, 
  meine Familie? 

      Eines davon? 
      Eine Mischung davon? 
      Was sonst noch dazu? 

  Ist das alles? 

Wer bin ich - Mensch?
 

und

Wie bin ich denn?

Welche Anlagen, Talente und Fähigkeiten stecken denn in mir?

Wie ist es und wie fühle ich mich, wenn ich sie nach und nach alle auf die Welt bringe, mit ihnen an der Welt teilnehme? 

Ist das "glücklich"? 

Gibt es "noch glücklicher"?
 

Also: Ich muss  selbst  suchen, wenn ich es  für mich  herausfinden will!

Werde ich dann glücklicher sein?

Wird sich der Einsatz lohnen? 
Es ist ja sicherlich anstrengend, auch wenn es von  mehr  Freude begleitet und belohnt wird.

 
 

Hilfreiche Anhaltspunkte,

die die  eigene  Suche erleichtern und wohl-tuende  eigene  Ergebnisse begünstigen:

Suche und 
     übe
mehr "Bewußt-sein", also so viel vom Jetzt wahrzunehmen, wie nur irgend möglich. - Werde so immer mehr selbst zum Bestandteil des Jetzt, ja zum Jetzt selbst.
Das verlangt langsamer und aufmerksamer - weniger - genauer - tiefer (z.B. das Gehen - Füße / fließende und weiche Bewegungen / im Gleichgewicht,    in der Meditation - sitzen und mit voller Konzentration nur den eigenen Atem beobachten,    in täglichen und selbstverständlichen Handgriffen - konzentriert dabei    usw.).
 
Suche und 
     übe
die Verbindung (die Gleichzeitigkeit)  - der beteiligten Pole - im Gleichgewicht, z.B. Spannung und Ent-Spannung, Verstand und Gefühl, Innen und Außen, Ich und Du, meine Interessen und deine Interessen usw.
 
Suche und 
     übe
die inneren Zusammenhänge zu ergründen und zu verstehen, sie werden dir neue Möglichkeiten des eigenen Dabei-seins und auch eigenen Weiter-gehens eröffnen.
Belege Kurse, suche dir geeignete Lehrer, lerne dazu, doch nicht nur mit dem Verstand alleine, aber auch mit ihm zusammen. Gehe, unentwegt, um ständig Neues bereichernd in dein  eigenes  Leben herein und mit dazu holen zu können.
 
Suche und
     entwickle
deine  Talente und  deine  Kreativität dadurch, dass du die Vielfalt und Abwechslung im Lernen und Handeln suchst (verschiedenste Kurse, Betätigungs- und Lernmöglichkeiten usw.), dich gleichzeitig von deiner Freude führen lässt und dabei das Gleichgewicht deiner Lebens-Inhalte beachtest.

 

   
 
Vertraue deiner Freude, deinem Wohl-fühlen und deinem Lachen-können von Herzen!
 
Vertraue und höre auf deine Innere Stimme und deine Intuition!
 

 
Sei achtsam,  zuversichtlich, wohlwollend, nachsichtig, humorvoll, zufrieden und dankbar - zu dir selbst und zu anderen!

 
Hüte dich vor Rezepten!
Es sei denn, du veränderst sie in deiner Art, so dass sie danach zu  dir  passen, du  dich  damit dann also wohl-fühlst und damit  dein  Leben reicher wird. Dann sind es aber nicht mehr fremde Rezepte, sondern deine  eigenen  Erfindungen, die  du  daraus für dich  gemacht hast!

 
Erschaffe so für dich immer mehr Quellen der Freude und Momente des Glücks!

 

Lebe glücklich und spüre immer wieder dein Lachen und deine Fröhlichkeit! 
Verschenke das auch an deinen Partner, andere und die Welt!

 

 

Zt2       

Das Geheimnis des Glücks liegt 
in der Innigkeit des Augenblicks ... 
Wann fühlst du dich glücklich?   
                      (unbekannt)  

 

 

Glück  2 

 und Liebe

 

  Vorsichtig räume ich in der Küche dünne Gläser in die Spülmschine -
       und Du bist natürlich - in meinem Herzen - mit dabei.
              Da wird mir bewusst:
 
 

 
Glück
ist ein zerbrechlich Ding!
Wie gut.
Wir dürfen darauf achten
und
behutsam damit umgehen.
 

Ich spüre,
wie Dankbarkeit
mich durchflutet und bewegt.
 

"Danke!" -
dass Du mir Deine Liebe schenkst.
 

Wie bin ich doch
reich,
bunt,
lachend,
zuversichtlich,
quirlig!
Lebendig!
Mit 1000 Ideen!
 

Wenn ich Dir in die Augen schaue,
Dich berühre und spüre,
mit Dir bin,
scherze, lache und streite,
begegne ich,
Dir - und - mir !
 

Welch ein Wunder!
 

" Danke  Dir ! " -
für das Glück,
das ich mit Dir und durch Dich
erfahren darf!

 

 

Auch ich schenke Dir meine Liebe,
mein " Ich  liebe  Dich ! "
und freue mich,
wenn Du sie annehmen magst.

    Bearb.Hinw. > unten!   
     für    Bearbeitungsvermerk/e   von    auch an (+Hinweise)  >   
             EINFÜGUNG:                Beitr.erl + diese Hinw.erl.
             nur Hinweise    >      27.07.18
 

 

 

 

Zt3        
Glück
=        
wenn man mag,      
was man tut!
        

 Das GLÜCK besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst,
sondern darin, dass du immer WILLST was du tust.    
Leo Tolstoi

oder

GLÜCK liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
sondern  dass man mag, was man tut.      
James Matthew Barrie

    Bearb.Hinw. > unten!   
     für    Bearbeitungsvermerk/e   von    auch an (+Hinweise)  >   
             EINFÜGUNG:                Beitr.erl + diese Hinw.erl.
             nur Hinweise    >      27.07.18

 

 

Zt4          

 Sorge für dein eigenes Glücklichsein,
dann kannst du auch für das Glück anderer gut mit-sorgen.  
               
frei nach Unbekannt

 

 

 

 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung  Alle haben ihre Probleme!

         

 Wir haben alle unsere Probleme im Leben, .. unsere Anomalitäten, unser Anderssein. Du hast die deinigen, .. ich habe die meinigen, aber wie kommt es, dass wir innerhalb unserer Beschränkungen das Glück finden?
 .. Wir haben alle unsere eigene Art zu wählen, um das Beste daraus zu machen. ....
                    (Martine Carton - in 'Nofretete und Die Reisenden einer Kreuzfahrt')

auch an:  > Bestmöglich  > Probleme  >  Eigen-Kompetenz/-Verantwortung  > Glück   von Verschieden,Zt1   04.16
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Argumentieren, wenn Menschen begegnen (Wünsche / Bedürfnisse)

         

Argumentieren?           

       Wenn Menschen           
Menschen           
begegnen,          
wünsche ich mir:         

o  Kreative und mutige Fragen, weil niemand weiß, was andere Menschen glücklich und zufrieden macht.
o  Freude am Abenteuer Sprache und Lust auf neue, lebendige Erfahrungen, die das Leben schreibt.
o  Respekt und Wertschätzung für Differenzen und Unterschiede, damit Vielfalt zur Bereicherung wird.
o   Einfühlungsvermögen und Achtsamkeit, damit jede Begegnung
zum inspirierenden und spannenden Austausch wird. 
o  Neugier und Klarheit, so dass gemachte Erfahrungen
(Vergangens *)
nicht auf gegenwärtige Erlebnisse übertragen werden.

*) Einfügung des Autors                                                                            Verfasserin:  Angela Dietz

    Bearbeitungsvermerk/e:   von Argumentieren,Zt2  auch an  > Achtsamkeit > Austauschen (teilen/Dialog) > Bedürfnisse > Begegnen > Empathie (Einfühlung) > Erlebnisse und Ereignisse > Fragen > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Glück  > Klarheit > Mensch > Neugierde  > Respekt > vereinbaren > Vielfalt(Neues) > Wertschätzung                               
   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Gleichwertiges Begegnen!

            
Gleichwertiges             
Begegnen!            

 Ich möchte dich lieben, ohne dich einzuengen;
dich wertschätzen, ohne dich zu bewerten;
dich ernst nehmen, ohne dich auf etwas festzulegen;
zu dir kommen, ohne mich dir aufzudrängen;
dich einladen, ohne Forderungen an dich zu stellen;
dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen;
von dir Abschied nehmen, ohne Wesentliches versäumt zu haben;
dir meine Gefühle mitteilen, ohne dich für sie verantwortlich zu machen;
dich informieren, ohne dich zu belehren; dir helfen, ohne dich zu beleidigen;
mich um dich kümmern, ohne dich ändern zu wollen;
mich an dir freuen, so wie du bist.
Wenn ich von dir das Gleiche bekommen kann,
dann können wir uns wirklich begegnen und uns gegenseitig bereichern.
 
Wandspruch in einem englischen Souvenirladen
Übersetzung: Mathias Güldenstein - Quelle unbekannt

von Begegnen,Zt4 auch an  > Besserwisser(Partersch.7)  > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung  > Erwartungen1  > Freude (nicht:nur fun!)e > Gefühle(auch 'ungute')  > Geschenke1  > Gleich.. > Glück  > Liebe  > O.k.  > Spüren  > Urteilen    (10.16)      
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

  EINFÜGUNG: Sinn > des eigenen Lebens? (Geschenk an die Welt?)

          

Sinn           


des           

eigenen Lebens?          

 Den Sinn des EIGENEN Lebens kann jeder nur FÜR SICH
SELBST
festlegen.
Dafür hat er Eigen-Kompetenz und Eigen-Verantwortung und viele Möglichkeiten
z.B. nach Glück (Zufriedenheit) zu streben, bewusster zu werden,
zu lernen, zu fragen, zu suchen, Neues zu probieren, zu spüren, zu entscheiden,
und immer wieder zu prüfen und zu hinterfragen - und - bei Bedarf -  FÜR SICH zu verbessern.

So kann sich auch ein EIGENES Geschenk an die Welt einstellen.

     Bearbeitungsvermerk/e   von Sinn,Zt4    auch an (+Hinweise)  > Bewusster(mit Übungsmögl.)Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Fragen > Geschenk(a.d.Welt) > Glück > Hinterfragen
       >
Lernen > Möglichkeiten > Neues > Probieren > Richtung(prüfen)Selbst   > Spüren > Standort(prüfen) > Verändern/verbessern > Vielfalt(Neues) > Wirkungen

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 EINFÜGUNG: Sinn > War es für dich ein schönes und erfülltes Leben?  

 

    Sinn       
 

Wenn du einmal         

abtrittst - war es         

für dich ein schönes       

und erfülltes Leben?      


Denn das Leben        
hat nur den Sinn,       
den DU ihm        
SELBST gibst!        

 

 Wenn du einmal abtrittst - und das wird auch dich mal treffen - stellen sich wohl folgende Fragen:

Waren die ANDEREN überwiegend zufrieden mit dir?
Hast du also versucht es ihnen möglichst immer recht zu machen, mit all ihren Erwartungen,
Vorgaben und "So ist es richtig, so gehört sich das!", ohne große Rücksicht auf dich selbst zu nehmen?

Oder warst du SELBST überwiegend zufrieden MIT DIR? (= gutes Gefühl!)
Hast du also versucht, dass AUCH DIR dein Tun spürbar

1) Freude macht   und   2) so auch gut tut?
(Wenn du z.B. "mit Freude" jeden Tag überlang einer bestimmten Tätigkeit nachgehst, dann ist das "einseitig" und kann dir so nicht
gut tun. Da fehlen Ausgleich, Gleichgewicht und Entspannung, also Loslassen - und das begünstigt Schmerzen und Krankheiten.).

Und was ist mit 3) deinem Geschenk an die Welt?
Deinem Beitrag also, damit die Welt ein bisschen besser wird. Auch du hast schon viel geschenkt bekommen, z.B. auch dein Leben.

Möchtest du jetzt etwas verbessern oder weiter-entwickeln? Trau dich einfach und probiere es!

   Bearbeitungsvermerk/e   von SinnZt5    auch an (+Hinweise)  > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > FragenFreude (nicht nur fun / Unterh.) > Geschenke > Gleichgewicht > Glück > Gut tun > Inhalte
   > Krankheit > Leben > Loslassen > Schmerzen  > Schönheit >
Spannungen > Spüren > Standort > Vielfalt(Neues)  > Zufrieden > Zuversicht  (12.17)  +  Entwickeln + Jetzt + Neues Verändern/verbessern
   + erg. trauen, Probieren, Gefühl  (01.18)

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Der Wegweiser ist meist zu spüren!

          
Wegweiser           

Fehler, Misserfolge, ungute Gefühle, Schmerzen und Krankheiten.
also Botschaften, Signale und Hinweise, 
enthalten immer auch die Weg-weiser 
zu eigener Weiterentwicklung 
und damit zu mehr persönlichem Glück
(innere Stimme, Intuition, Einfälle, Träume etc.).

 von Wege,Zt3  auch an  > Botschaften/Signale > Entwickeln > Erfolg(Hinterfragen,Zt1) > Fehler > Gefühle(auch 'ungute') > Gleichberechtigt > Glück > Ich > Inhalte > Krankheit > Meditat.Gehen u. Laufen > Schmerzen > Spüren > Träume  (01/17)      
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 

 

   NL81           

Glück           

auf .Rezept?           

.Erwartungen           

und .andere           
.sollen für mich tun           
oder mich wieder        .
)gesund machen???          

.Besserwisser?          

.Recht-haben-woller?          

 

.Und nun?          

 Wenn ich das das erste Mal hören würde (Glück auf Rezept),
würde ich mir auch denken, das ginge nicht und kein Mensch würde sich das wünschen.
Aber - ist es wirklich so? - Gehen wir nicht zum Arzt und erwarten von ihm die Heilung?
Wollen wir nicht vom Partner geliebt, von den Kollegen und Mitmenschen geachtet werden?
Wollen wir nicht viel Geld verdienen und teure Objekte
unserer Begierde (Auto, Haus, gesellschaftliche / berufliche Stellung usw.)?
Wollen wir nicht, dass das DU so ist und sich so verhältst, wie ICH das gerade möchte?
Alles von außen. - Andere sollen, müssen....! Weil ich das FÜR MICH so will!
Indem wir von anderen bekommen oder andere für uns machen lassen oder von außen erwarten,
stellen wir uns im Kopf vor, dass wir dann glücklich und zufrieden sind. (?)
 
Aber ist das Glück, sind das Momente des Glücks, spürbare?
Von innen? Erreicht durch SELBST denken und SELBST tun?
Was macht eigentlich der Kopf, wenn wir Momente des Glücks spüren?
 
Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser,
sich das letzte Mal richtig glücklich gefühlt (sich gespürt)??

 von Glück,NL81  auch an  > Erwartungen  > Gefühle(auch 'ungute')  > Mobbing  > Spüren   (10.16)  > Bedürfnisse > Gesundheit > Heilen > Ich will > Selbst > Tun   (06.17+)
[Ü+wünschen+Arzt+Heilung+Partner+Kollegen+Mitmenschen+Geld+teuere Obj.d.Begierde+verhalten+außen+andere+vorstellen+zufrieden+Momente d.Glücks (>)=. erl 06.17]

 

 

 

- Sinn,Zt4   Sinn,Zt5
- Sinn(6)
   Bis hierher > S.1

 

  >> weiter         

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt
(>)A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!              
     Bearb.Hinw. > unten!   
     für    Bearbeitungsvermerk/e   von    auch an (+Hinweise)  >   
             Einfügung:                 Beitr.erl          + diese Hinw.erl.             
             Hinweise:.
    

______________________________________________________________________________________________________________________

Mai 07(1), Mai 08(2, Zt1), Dez.10(Zt2), März 12(Zt3), Okt.13(Bild1), Dez.14(1-Wdh), Aug.15(Zt4), Dez.20(1+Zt3 bearbeiten, NL81), Aug.21(Bild2)
Dez.23(Zt1 Wdh)

ALLTAG / Newsletter Nr.81 (22.04.07)    siehe oben
 

siehe auch:    alle Hinweise von:  >>Seite2
 

 

siehe auch:

Augenblicke (=Momente des Glücks)      Beziehung (2)     Dalai Lama(Empfehlungen)     Danke(auch2)     Eigen-Kompetenz/-Verantwortung   Entscheiden(5-für sich selbst-loben u. anerkennen)      Gewohnheit       Ich     Programme      Roter Faden7(1-9)    Sexualität     Sinn(6)     Sinn(e/NL144)     Spüren      Vielfalt 

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Botschaften (Signale)     Glück      Haltung     Ich..     Mensch-werden (A-Fugru)      Mensch-sein (C-Fugru)  Sichtweisen (Weltbild)        Sinn (praktizierender 'Mensch')       Stehen     Verliebt     Zauberbogen (Grund-Entspannung?)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)  
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Joker     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse: siehe "Hinweise"  unter "Buchstaben"

    
  
  

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter