Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Haltung 

 

 

Bild1


                                                             (nach Unbekannt)

 

 

 

Zt1           
Einstellung / Haltung           
zum 'eigenen' Leben?           

          
Richtung Freude oder           
Belastung (= eher schwer)?           

In welche Richtung schaue ich bevorzugt? 
Wovon rede (spreche) ich viel? 
Worüber denke ich viel nach?  
Sind es Inhalte, die mir viel Freude bringen, 
mache ich sie gerne und mit Begeisterung - 
oder sind es eher Inhalte, wo ich das Gefühl habe, 
sie machen zu müssen, 
die mich eher belasten und müde machen, 
bei denen mir wenig nach Lachen zu Mute ist?
Will ICH es so lassen?

 von Haltung,Zt1  auch an  > Entscheiden > Freude > Gefühle(auch 'ungute') > Gespräche > Inhalte > Lassen > Leben > Richtung > Spüren > Wirkungen  (02.17) 
  Einfügung: Einstellung / Haltung (eigene)?

 

 

 Haltung 1

 ist der ganze Mensch - außen und innen - im Gleichgewicht!

 

Leben braucht Energie - einerseits
und andererseits
Planung, Probieren und Tun aller Verrichtungen
mit so wenig Energieeinsatz wie möglich (jetzt > bestmöglich)
und gleichzeitig
mit so viel Entspannung (= Loslassen), wie gerade irgend möglich (auch jetzt > bestmöglich).

Bestmöglich beschreibt einen Entwicklungsprozess - und meint keineswegs bequem oder perfekt, dafür keine Zeit oder untätig, sondern so gut es persönlich jetzt schon geht.
Das wird sich entwickeln und damit verändern, doch darauf dürfen wir nicht warten, sondern Schritt für Schritt das tun, was schon möglich ist, also lebendig leben und nicht starr und erwartungsvoll warten und nichts verbessern.

Einleiten und fortführen kann jeder den persönlich notwendigen Entwicklungsprozess des Bewusster-werdens nur SELBST, also in eigener Kompetenz und in eigener Verantwortung.

Gehen tut es vorrangig um das eigene BEWUSSTER-WERDEN.
Und das ist immer verbesserungsfähig!
 

Körper-Bewusstsein:

Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)    

 

Einstellung (innere Haltung und Ausrichtung):

Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)

 

siehe auch besonders Text:  Zeit   mit Anmerkungen 1 - 5

 

 

Zt2           
Macht die jetzige Haltung auch Freude -          
und tut sie so auch gut?          
(Worum geht's - was ist mein Ziel?)          

 Egal, welche Haltung ich gerade einnehme,
mir selbst
und / oder auch anderen / anderem gegenüber,
macht sie mir so Freude
(als Wohlfühlen spürbar?)
und tut sie mir  so auch gut?
Und meiner Umgebung?

 

 

Bild2


                                                                       (Unbekannt)

 

 

Zt3           
Gute Lösungen für Probleme           

Aus einer lebensfreundlichen, zugewendeten und friedlichen Haltung
lassen sich bei mehreren Beteiligten gute Lösungen entwickeln,
die für JEDEN gut sind (win + win / Jeder muss etwas davon haben!).

  • Respektvoll Gespräch vorschlagen / vereinbaren,

  • Problem benennen   (nur eines, das Wichtigste /
         für weitere, wichtige Probleme "eigene" Termine absprechen!),

  • dann z.B. brainstorming  (viele Lösungsmöglichkeiten
         finden, können z.T. auch verrückt klingen - wirken
         zumindest fantasie-anregend),

  • auswählen,

  • verhandeln / einigen,

  • entsprechende Vereinbarung (Regel) formulieren
         (was gilt genau, ab wann),

  • prüfen (win + win?), besiegeln,

  • feiern.

 

 

Zt4          
  Haltung ist die "eigene"         
Entscheidung!         

 Die eigene Haltung ist eine Frage der eigenen Entscheidung:
“Wie will ICH sein bzw. immer mehr werden?"

Für die innere Haltung sind besonders hilfreich: 
z.B.
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch] usw.) ).

Für die äußere / körperliche Haltung sind besonders hilfreich:
z.B. das
Meditatives Gehen/Laufen (auch Haltung + Stehen).

Günstig ist es, beide Entwicklungswege zu nutzen.

 

 

 

Zt5           
Denk- und Handlungs-Richtung?           
 -positiv / negativ-           

 Jeder Inhalt hat negative UND positive Anteile.
Vielfach wird das Negative und das zu Kritisierende sofort gesehen und angesprochen.
So vermehren sich ungute Gefühle / Widerstand / negative Dämpfer etc. auf allen Seiten.

Es ist eine Frage der Lebenseinstellung (Haltung), welcher Seite man den Vorzug gibt.

Die Betonung und das Loben des Positiven
wirken in der Regel als Ansporn und erzeugen freudige Gefühle – für alle.
Meist muss das allerdings erst eingeübt werden.
(z.B. mit
Shake hands Ziel-Sätze (In welche Richtung schaue ich bevorzugt?)
Loben(bewusst wahrnehmen und beachten)  und Spüren.

 

 

 Bild3 (wie empfinde ich mich?)

 

                                                                Unbekannt
von Haltung,Bild3  auch an  > Spiegel  >  Wer/wie bin ich?  (10.16)  Einfügung: Wie empfinde ich mich? 

 

 

Assoziationen    

Haltung

aufrecht 

geradlinig

ehrlich

authentisch

entspannt

weich

bewusst

aufmerksam

fürsorglich

beweglich

Freude

Wohlfühlen

leicht

spüren

unbeschwert

jetzt

ängstlich 

unsicher

angespannt

verklemmt

schmerzlich

krank

scheu

außenorientiert

funktionieren

Regeln

Prestige

 

 

X X X X X

Einfügung: eig. Bewegung u. Entwicklung

          
Die eigene BEWEGUNG und ENTWICKLUNG          
 mit inneren Vorsätzen und entsprechenden          
  inneren Bildern begleiten und unterstützen!         

 AUFRECHT + SCHWINGEND + IM GLEICHGEWICHT!

Aufrecht = "aufgerichtet". Vorstellung: Ein starker, elastischer Stab geht von Oben (Kopfmitte), durch die Mitte des eigenen Körpers (vor der Wirbelsäule und hinter der Bauchdecke) bis Unten (Mitte zwischen den Fußmitten) und hilft und erinnert (spürbar!) immer wieder an das eigene Aufrichten (Haltung). Das generalisiert sich mehr und mehr im eigenen Leben!!- Mehr Freude wird "spürbar"!
Schwingend ist nur möglich, wenn entspannt, braucht also mehr und mehr das Loslassen gerade entbehrlicher Anspannungen. Auch das hilft, erinnert und schenkt immer mehr Leichtigkeit und Wohlfühlen.
Im Gleichgewicht: Das verlangt "bewussteres" Hinschauen, Hinspüren und SELBST die Richtung vorgeben (lenken / entscheiden), links und rechts, oben und unten, Anspannung und Entspannung / Ruhe usw.

von  Bewegung,Zt.8  auch: > Gleichgewicht > Vorsätze  (08.16)  > Bewusster > Freude > Haltung > Lassen > Richtung > Selbst > Spannungen > Spüren     Zuversicht (02.17)
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Energie(1) >Bewusste "innere" Einstellung / Haltung!


Auszüge         
Textandeutungen           

 

Energie(1)        

Bewusste        
"innere"        
Haltung / Einstellung!        

      
 

 ....Nur so viel Energie-Einsatz, wie jetzt (für diese Bewegung) unbedingt nötig -  und gleichzeitig - so wenig Energie-Einsatz, wie in
 diesem Zusammenhang nur irgend möglich....
Effektiv! (minimale Bewegung, bei maximaler Entspannung!)....
Sie (die Körper-Energie) ist in der Wirkung ähnlich wie Benzin....(Antriebs-Energie).
...LEBEN   -  ist "Bewegung". ... BEWEGUNG   -  ist ständige Veränderung - mit dem Ziel, jeweils "den" Körperzustand herzustellen,
der jetzt gerade - unter Berücksichtigung der INNEREN BEDÜRFNISSE und der ÄUSSEREN GEGEBENHEITEN - als der  best-
mögliche "gespürt" wird. Und das bewusste Denken übersetzt dann dieses "Spüren" in Worte - z.B. in  "Ich fühle mich richtig wohl,
 voll Freude, voll Tatendrang, voll .....  usw.."....LEBEN   -  ist also SPÜREN.... ...BEWEGUNG, erzeugt durch das  WECHSELSPIEL
 
von SPANNUNG und ENTSPANNUNG. (= Leben).  ENERGIE ist dazu erforderlich - und nur über das "SPÜREN (Fühlen)" kann ich überprüfen,.... Wohl-fühlen, Freude, Leichtigkeit, ... gute Ernährung... fließende Energie.... Spüren = Wegweiser ...
Devise also: "Ich gehe achtsam mit meiner Körper-Energie um und setze sie AUCH zur EIGENEN Freude und für mehr Wohl-fühlen
 ein." Für mich selbst - für dich - für die Welt - egal, wenn ich nur mit meinem Herzen (= meiner Freude) dabei bin.
Körper-Geoemetrie...Kleidung...Schuhe...Verspannungen... Schmerzen... Krankheiten... Stehen, Sitzen, Laufen, Gehen. Loslassen +
immer feiner Spüren lernen und einüben, möglichst an frischer Luft - täglich! Es passt, wenn es MIR letztlich AUCH gut tut!

 Bearbeitungsvermerke:  von Energie(1)  auch an > Aufmerksamkeit > Bewegung > Bewegungsprogramm > Bewusst > Gefühle > Haltung > Krankheit > Leben > Loslassen > Schmerzen > Spüren > Verändern/verbessern > Ziele > Zuversicht   (06.17) 
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Haltung/innere Einstellung  

"Miteinander - Was gehört alles dazu?" soll einen KURZEN ÜBERBLICK anbieten, welche Art des Herangehens, welche Haltung, was im Einzelnen hilfreich für das Gelingen eines guten Miteinanders sein könnte.
                       ***Egal, welche Haltung du gerade einnimmst, dir selbst oder auch anderen / anderem gegenüber,
                           macht sie dir  so Freude und tut sie dir  so auch gut? Wie sind also die Folgen und Wirkungen?***
von Miteinander,NL113  auch an  > Haltung   > Wirkungen   (08.16) 
 

X X X X X
 

 Einfügung: Konflikte > ungute Gedanken, Gefühlen, Reaktionen

Es geht schnell, sich in unguten .Gedanken, .Gefühlen und .Reaktionen zu .verwickeln oder gar zu .verlieren. - .Nicht darüber zu sprechen, die Sache einfach zu .übergehen oder .unter den Teppich zu kehren (.wird schon werden) löst und .erlöst nicht die schlechten Gefühle und die auslösenden .Verhaltensweisen. Die .Belastungen kommen dann wieder, wenn auch in anderen .Erscheinungsformen. -  Wichtig ist, eine Konfliktsituation zu .beachten. Da ist irgendetwas .schiefgelaufen. Da gibt es .Missverständnisse oder .Irrtümer oder .Verständigungsschwierigkeiten oder zu kurz gekommene .Bedürfnisse oder .Verletzungen und .Kränkungen. .Heilung ist z.B. durch .Bearbeiten und .Verzeihen möglich. Sich selbst und dem Du gegenüber. - Das .Aufspüren der .Kipp-Punkte ist dazu eine relativ einfache und schnelle .Möglichkeit. - Das .Verzeihen ist ein ungemein wichtiges, aktives Handeln, das .bewusst auf .Hass und .Groll .verzichtet und damit den .Zwang, ständig in Vergangenem zu .wühlen, .loslässt. -  So werden das Sich-öffnen für das .Jetzt und das .Nach-vorne wieder möglich. Bearbeiten und Verzeihen machen die Entfaltung des eigenen .Lebens in all seiner .Fülle wieder zugänglich!
                  
.***Nichts kann existieren ohne .Ordnung. Nichts kann entstehen ohne .Chaos.  (Albert .Einstein)***

 von Konflikte,NL104  auch an  > Bedürfnisse > Bewusster > Gefühle(auch 'ungute') > Gespräche > Haltung > Jetzt > Leben > Loslassen > Missverständnisse > Möglichkeiten > Spüren > Verletzungen > Verstehen  (03.17)   
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Verstehen und Verständnis-Fragen

 Verstehen          

verstehen-wollen (?) u.          

Verständnis-Fragen          


- Auszug -            

 .... Das DU verstehen zu wollen setzt voraus, dass ich meine eigenen Bewertungsmaßstäbe zurücklasse
und neugierig und offen in die Erlebniswelt des anderen eintrete, um kennenzulernen,
wie, auf welchen Wegen und mit welchen Wirkungen dort Leben abläuft oder geplant ist:
“Wie bist du – und wo möchtest DU FÜR DICH immer mehr hin?”
Diese Einstellung wird genährt von Respekt, zugewendetem und aufmerksamem Zuhören
und von interessierten “Verständnis-Fragen” z.B. "Wie genau..., was...,
wie sind dann die Wirkungen, welche Schritte ..., wie fühlst du dich dabei.. usw.?"
Sie haben zur Folge, dass ich den ANDEREN so nach und nach besser verstehen kann.
Wie ER also SEIN Leben gestaltet bzw. gestalten will.....

siehe Hauptbeitrag "Verstehen(3)"

 von Verstehen(3)  auch an > Aufmerksam > Empathie (Einfühlung) > Fragen > Haltung(Einstellung) > Kennenlernen > Leben > Respekt > Vielfalt(Neues) > Wege > Wirkungen  (06.17+)    
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
Zitate / Kurztexte-Sammlung (Bild1+Zit.1-5)
A&L erl

______________________________________________________________________________________________________________________

Jan.12(Ass), März 12(Zt1), Dez,13(Bild1), Sept.14(Bild2),  Dez.14(Zt2), April 15(Zt3), Dez.15(Zt4), April 16(Zt5),
Dez.16/Apr.17(1), Aug.18(Bild3)
 

 

siehe auch:

Achtsamkeit(auchZt1-Das rechte Gleichgewicht)     Anfang     Außen     Bestmöglich     Bewegung(auch:Zt8)   Bewusster    Brainstorming     Eigen-Kompetenz/-Verantwortung    Eltern   Einigen    Energie(Haltung)     Entscheiden3     Entwickeln     Erwartungen     Erziehen2     Freude4    Gefühle(ungute)   Gewalt(2)     Gleichgewicht    Glück2   Heilen   Hilflos   Ich will     Kennen-lernen5     Kinder5     Körper     Konsens(Syst.Konsensieren)   Kritik(Zt2/1)   Lebens-Einstellung       Leistung       Loben   Loslassen      Mensch-sein   Meditation3     Meditat.Gehen u. Laufen      Miteinander4-5(auchNL113-Haltung,Folg.u.Wirk.)     Mobbing     Muss (Einstellung)     O.k.     Perfekt     Probieren    Probleme    Programme     Realität(Wünsche u.Bedürfnisse)    Respekt(m.Beisp.)     Richtung(1) u. Richtungswechsel/Zt1)      Roter Faden8(1-9)    RoterFaden9(1-9)    Selbst    Sinn     Spannungs-Sperren    Spiegel    Spüren     Stehen   Tun(Handeln)     Verändern/verbessern    Verhandeln  Verstehen2   Wege     Wer / wie bin ich?(2)    Wirkungen    Zeit

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Erweitern     Haltung(Check)     Loben (bewusst wahrnehmen und beachten)     Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Paradies     Stehen(Check)     Sichtweisen (Weltbild)     Sinn (praktizierender 'Mensch')     
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)

LABYRINTH:
Artgerechte Haltung     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter