Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

   

    

Heute

             
       
 Einfügung: Staunen > Lichtpunkte i. Alltag!
           

 

 

Bild


                                                               Unbekannt

 

 

Es gibt in diesem Buch 'keinen Anfang' und auch 'kein Ende', sondern nur ein "Jetzt" -
und da bestimmen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, welches Thema Sie gerade interessiert -
oder ob Sie sich, indem Sie dieses Buch an irgendeiner Stelle öffnen,
von dem überraschen lassen wollen, was Ihnen gerade zu-fällt.
  

 Bearbeitungsvermerk/e:  [Buch+kein+Anfang+Ende+selbst bestimmen+Zufall (>)=. erl07.17 ]

 

 

 Heute  1

 - Was bleibt ? -

 

TAGES-Beginn

TAGES-Inhalte

TAGES-Ende

und dann die NACHT ...


Es ist so viel, was ein Tag alles bringt, 
möglich macht, 
an Gelegenheiten anbietet, 
an Geschenken beschert. 
Viel Aktion! 
        Doch - WAS BLEIBT?


Verrinnt ein Tag, wie der andere,
mehr oder minder gleichmäßig und gleichförmig? 
Ist er, trotz vielem Tun, 
ja sogar hektischem Rennen und Planen, 
Ausführen und Das-auch-noch, 
vielleicht eher ein Einheits-Brei, 
ein diffuses Etwas, ohne besondere Höhen und Tiefen?
        WAS BLEIBT?


Fülle ich meinen Tag mit irgendetwas, 
egal, ob es mir Spaß macht, 
oder eher unangenehm 
oder auch gleichgültig ist, 
oder weil andere das halt auch so machen, 
oder weil ich glaube, es eben nur so zu müssen,
nicht anderes zu können?
Haben andere auch etwas von mir
Trage ich auch etwas zu deren Wohlbefinden bei? 
Gestalte ich mit, handle ich entsprechend?
        WAS BLEIBT? 


Sorge ich dafür, dass ich mich 
wohl und glücklich fühle? 
Habe ich 'meine Freude' an dem, 
was und wie ich da gerade mache? 
Kann ich sie spüren? 
Strahle ich sie hinaus, 
auch zu den anderen, in meine Umwelt?
        WAS BLEIBT?


Allzu leicht zerfließt ein Tag nach dem anderen 
in der Routine - 
in einem gleichmäßigen und gleichgültigen 
Fluss von Routine.
Um dem zu begegnen und immer mehr 
jeden Tag, ja jeden Augenblick 
zu leben

bewusst zu gestalten, 
bewusst zu genießen, 
bewusst zu spüren 
braucht es Zuwendung und Aufmerksamkeit auch für das
        WAS BLEIBT?


WAS SOLL BLEIBEN?
Wie will ich es heute haben, heute machen?
Was nehme ich mir für heute vor?
Worüber will ich mich heute freuen?
Wem will ich heute eine Freude machen?
Für wen oder was will ich etwas Gutes tun -
einfach so - zu meiner Freude?

 

Drei hilfreiche VERBÜNDETE bieten sich an, auf dem Weg, wacher, aufmerksamer und bewusster zu werden, und so zu lernen, das JETZT immer mehr wahrzunehmen, zu sehen, zu hören, zu spüren, mit dem Ziel mehr Freude 'für mich und andere' mitzugestalten:

Erster VERBÜNDETER:

Jeder Tag hat einen Anfang. An diesen Anfang - vielleicht noch im Bett - eine kurze Besinnung stellen: "Was will ich heute 'zur Freude für mich und auch für andere' aus 'diesem' Tag machen?"

Vieles, was mir da bewusst wird und auf dem Herzen liegt, lässt sich nicht an 'einem' Tag vollenden. - Vielleicht ist ein kleiner Schritt in diese Richtung bereits möglich. Das kann schon viel sein - und es ist viel mehr, als nichts zu tun, mit der Begründung: "Das ist mir zu viel! Das ist zu groß! Das schaffe ich sowieso nicht! Vielleicht ein andermal, aber heute noch nicht! usw." 
Entwicklungs-Ziele, Anliegen, wie ich mehr sein will, mehr werden will.
Gerade dazu ist das tägliche Erinnern und Vergegenwärtigen - langsam, bewusst und Wort für Wort - von größter Wichtigkeit und Wirkung. 
Z.B. mit der 

   Begrüßung des Tages:

  

 

Ich grüße dich - neuer Tag!
Ich nehme dich wahr - und ich nehme dich so an!
Ich nehme mich wahr - und ich nehme mich so an,
   so, wie ich im Moment gerade bin -
   wohl wissend, dass ich mich, jederzeit verändern darf und 
   verändern kann, wenn ich es will!

Bewusst lebe ich JETZT - in Verbindung mit dem Licht *)   und meiner Inneren Quelle der Liebe und der Freude **).
 *) göttliches Licht, spirituelles Licht, wärmende Helligkeit des Sonnen-Lichts usw.
**) auch sie (diese Quelle) ist da, vielleicht mit einem Bild, einer Vorstellung, vielleicht mit 
     einem Gefühl, vielleicht im Augenblick auch ganz schwach oder 'scheinbar' auch gar nicht. - 
     Es ist wichtig, auch 'sie' ständig anzusprechen, um sie einerseits mehr und bewusster 
     in das eigene Leben mit einzubeziehen und andererseits immer mehr auch Kontakt 
     und Verbindung dazu zu bekommen
.

Ich begegne - mir selbst, dir, meinen Mit-Menschen und der Um-Welt - mit offenem Herzen und wacher und zugewendeter Aufmerksamkeit!

ICH ENTSCHEIDE FÜR MICH! - Sonst niemand! 

Ich bin weich, weit, hell, klar, kraftvoll und geschützt - eingehüllt in Licht und Wärme!
Neugierig und offen nehme ich es so, wie es gerade ist und gestalte hin zu 'schwingender Freude' so intensiv, wie nur irgend möglich! 
Ich gestalte - ich handle  - ich spüre - ich genieße. 
Alleine, mit meinem Partner und mit anderen zusammen. - JETZT!

 

Zweiter VERBÜNDETER:

Jeder Tag hat ein Ende!
Es ist hilfreich, ihm einen 'bewussten Schluss' in Form einer Rückblende zu geben.

Was ist mir heute alles nicht so gut gelungen?
Wie hätte ich es - jetzt zurückschauend - besser machen können, um Ergebnis und Wirkungen für mich und andere mit mehr Freude, Leichtigkeit und Lachen zu verbinden?
Was nehme ich mir dazu für morgen und übermorgen vor? 

Was ist mir heute alles gut gelungen? Vielleicht sogar besser, als ich es mir vorgestellt habe. - Vielleicht auch einfach so - und ganz überraschend?
Kurz in die jeweiligen Situationen nochmals hineingehen (innere Vorstellung der Situation und der Gefühle), das genießen und auskosten!

Was habe ich heute von Anderen und der Umwelt für Geschenke bekommen, die mir geholfen, mir mein Leben leichter gemacht, mich gefreut haben?
Kurz in die jeweiligen Situationen nochmals hineingehen (innere Vorstellung der Situation und der Gefühle), das genießen und auskosten!

So kann ich diesen Tag beschließen mit einem 'Danke' an mich selbst, die Anderen, die Welt und die eigene Spirituelle Dimension (z.B. Gott):
"DANKE FÜR DIESEN REICHEN TAG!" -
verbunden mit der Inneren Sicherheit, dass mir nun eine erholsame Nacht mit erquickendem Schlaf bevorsteht - und morgen ein neuer, wieder reicher Tag auf mich wartet.

 

Dritter VERBÜNDETER:

Der dritte Verbündete - ständig mit dabei - ständig bereit mitzumachen - ist der eigene Körper! - Ihn mehr 'spürend zu beachten, zu berücksichtigen und mit einzubeziehen' eröffnet einen Übungs-Weg zu immer mehr bewusstem Wahrnehmen des JETZT - innen, wie außen!

 

Möglichkeiten dazu sind z.B. Meditatives Gehen =

 

 

Ständiges bewusstes .Gehen auf beiden Füßen im Gleichgewicht, weich und fließend von den Fersen über die Fußmitten, über die Ballen, über die Zehen zum anderen Fuß - bei gleichzeitig etwas tieferer Knie-Stellung als sonst üblich.
Gehen, wenn eben 'gehen' angesagt ist, im Außenkontakt bleiben - und jetzt auch den Innenkontakt dazuholen, diesem 'weicheren, tieferen und fließenderen' eigenen Gehen innerlich zuschauen und das auch spüren! 
Alle Gefühle sind willkommen! - Auch die Angst: Was sagen und denken da die anderen, wenn ich so gehe (die Veränderung ist innerlich sehr deutlich zu spüren - das Gefühl geht ein bisschen in Richtung 'anschleichen' - außen jedoch kaum wahrnehmbar). Die äußere Gesamtwahrnehmung eines Menschen, der sich so bewegt ist: Weicher und fließender, ohne sagen zu können, wieso und warum - oder was da jetzt anders ist. 
Alle Gefühle sind willkommen! - Auch die Freude: Ich denke daran - und ich traue mich! Ich spüre, wie gut mir das tut, auch die eigene Aufmerksamkeit für mich und mein Wohlfühlen! 

 

 

Einzelne Bewegungen (Aufstehen vom Stuhl, Essen, Bücken, Treppen-Gehen, Auto-Fahren, Rad-Fahren) langsamer und 'bewusster' machen, vereinzelt oder - noch besser - ständig. Dabei nur so viel Anspannung, wie jetzt gerade 'unbedingt' notwendig ist einsetzen und dafür sorgen, dass sich so viele Körperteile, wie jetzt nur irgend möglich, entspannen können, weil diese (zusätzlichen) Bewegungen oder Anspannungen entbehrlich sind und eingespart werden können. - Jede für sinnlose Anspannungen 'eingesparte' Lebens-Energie ist potentielle ZUSÄTZLICHE LEBENS-FREUDE. Das wird nach und nach immer mehr spürbar!


       WAS BLEIBT? 
Immer mehr Freude,
für mich - für andere - für die Umwelt!

Die stellt sich nach und nach 
auf diesem Weg immer mehr ein!
DAS MACHT SINN! 
DA LOHNT SICH DER EINSATZ!
 

Da lohnt sich auch immer wieder die Frage:

WAS BLEIBT?

Sie fördert und unterstützt das Beachten von Vorhandenem -
und von Perspektiven für die Zukunft!

 

 

 

 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Staunen > Lichtpunkte i. Alltag!

           
Staunen und .Genießen!           
Lichtpunkte im Alltag?            

Viele .Lichtpunkte machen das eigene Leben .spürbar .freundlich und .hell.

Für welche, als Lichtpunkte spürbaren Inhalte, 
.sorgst du im Verlauf eines .Tages (für dich)?

 von Staunen,Zt2  auch an  > Bedürfnisse > Freude > Fragen > Genießen > Inhalte  > Heute(.Jetzt,.Gegenwart,.Alltag) > Spüren (04.17) 
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 

 

 

(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerken;  erl.= .  Bearbeitungsvermerk/e:  [ (>)=. erl ]
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

______________________________________________________________________________________________________________________

März 06, Sept.09(Wdh.), Mai 14(Bild), Apr.21(Zt0)
 

 

siehe auch:

Bewusster     Jetzt     Kosmetik     Langeweile     Meditat.Gehen u. Laufen    Roter Faden4(1-9) 

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Anfang     Aufmerksamkeit     Bewusster3-und mehr im Gleichgewicht/Sammlung/Im Einzelnen     Haltung     Heute (A-Fugru)     Sinn (praktizierender 'Mensch')      Zauberbogen (Grund-Entspannung?)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Helfer (28)     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)     Wilde Blumen (Ver-Spannungen)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Zu den  Stichwortverzeichnissen  ( Suchbegriffe )

AA    BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter