Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Kommunikation 1 

  >> Kommunikation 2

 

 

Bild

 ;-)

                                                                                   (Unbekannt)  

 

 

Zt1     

Jede Kommunikation ist 
    entweder ein SOS-Ruf oder ein Care-Paket, 
    eine Bitte oder ein Danke, 
    ein Bedürfnis oder 
    ein Angebot, ein Bedürfnis zu erfüllen.
          von Kelly Bryson   aus 'Sei nicht nett, sei echt' 

 

 

 Kommunikation  1 

 Zusammenstellung einschlägiger Texte 

 

                    Argumentieren? (1)  -  NEIN ! - Akzeptieren (zuhören + wahrnehmen + so annehmen) und dann ... 
                                                     Innere Einstellung:  Ich bin o.k. - und du bist o.k.!

                    Beziehungs-Check  -  für Lebenspartner 

                    Fragen (1)  -  Zeichen der Zuwendung 

                    Gefühle (1)  -  klären und erklären - mit Fragen an sich selbst und das Du  

                    Gefühle (2)  -  Mit Schleichwegen auf ihrer Spur (GfK vier Schritte + ein fünfter dazu) 

                    Gespräch (1)  -  mit Pausen (spielerisch experimentieren) 

                    Gespräch (2)  -  gemeinsames Anliegen und Beziehung 

                    Gewaltfreie Kommunikation (GfK)  -  ergänzende Erläuterungen, Infos, Allgemeines

                    Interpretationen (1)  -  Behauptungen und Beschuldigungen 

                    Konflikt-Ritual  -  Konflikte bearbeiten und bereinigen 

                    Kritik  -  mehrere Texte

                    Missverständnisse (1)  -  Praxis im Überblick 

                    Partnerschaft (2)  -  Ich o.k., du o.k. - und trotzdem ... ? 

                    Streit heilen  -  durch Wiederholen 

                    Verändern 1-4   -  mehrere Texte  

                    Verändern ab 5  -  mehrere Texte  

                    Wiederkäuen  -  miteinander reden 

                    Ziele (1)  -  verstehen und verstanden werden

                    Zum Schluss  -  Zukunft und Perspektive 

Hinweise auf Ergänzungen in ALLTAG bzw. LABYRINTH befinden sich bei den einzelnen Texten. 

 

 

Zt2     

Ein freimütiges und vertrauensvolles Miteinander-umgehen geht wohl dann am leichtesten, wenn jeder das erzählt, was er gerne erzählen mag, an das anknüpft, was er bereits weiß und fragend das anspricht, was ihn noch mehr und genauer interessiert.
Es ist, wie wenn in einem Raum ein Ton entsteht und ein vorhandenes Instrument klingt plötzlich mit. Resonanz!: Das Instrument klingt mit und kann dann natürlich auch mit den eigenen Saiten gespielt werden. - Das ist auch Kommunikation.

 

 

Kommunikation  2 

 statt Streit, Gewalt, Krieg 


Briefwechsel (Was tun?): 

Situation und Frage:  M. schreibt: "Es ist ein Kreuz. Seit nun drei Jahren bin ich von meinem Exmann (und Vater meiner beiden Kinder) geschieden. Wir kommen nach wie vor auf keinen grünen Zweig. Immer wenn wir zusammen kommen gibt es Streit. Ich meine, dass wir aneinander vorbei reden. Das ist schlimm - und ich möchte das auch nicht. Vom Vormundschaftsgericht wurden wir schon in die Therapieberatung geschickt, um die Umgangsmöglichkeiten zu verbessern. Bis jetzt hat sich nichts verändert. - Mein Anliegen ist es, mit meinem Ex vernünftige Gesprächs-Möglichkeiten zu finden, die ich dann auch in meiner neuen Beziehung und mit den Kindern verbessernd anwenden kann. Es wäre schön, wenn du mir ein paar Tipps verraten könntest."
  

Antwort:   Ich lese deine Zeilen so, dass du wegen der Streitereien mit deinem Exmann bessere Kommunikationsmöglichkeiten dazu-lernen möchtest, die du dann auch in deine neue Familiengemeinschaft einbringen kannst. Dort hast du zwar momentan keine Schwierigkeiten, meinst aber, dass Verbesserungen immer allen gut tun.
 
Hier mein Vorschlag:
 
Gespräch
Wie wäre es, an ein Gespräch mit der Einstellung ranzugehen:

"Du, also dein Gegenüber, bist FÜR DICH o.k.  und 
Ich bin FÜR MICH o.k."  ??

Mit anderen Worten:

Ich - mit meinen Vorstellungen und Bedürfnissen, auch mit meiner Art, mein Leben
zu gestalten und für die Kinder zu sorgen - bin richtig, wertvoll und für mich in Ordnung.

Du - mit deinen Vorstellungen und Bedürfnissen, auch mit deiner Art, dein Leben
zu gestalten und dich der Kinder anzunehmen - bist richtig, wertvoll und für dich in Ordnung.

Eine innere Haltung also, die von Gleichwertigkeit und Respekt ausgeht, von Gelten und Gelten-lassen.
 
 
Verstehen und Verständlich machen
Dann geht es darum, dem anderen aufmerksam zuzuhören und den Menschen und seine Inhalte zu verstehen und wertzuschätzen. "Aha, so ist das für dich. Deswegen ist dir das so wichtig!"
und
die eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse mit Worten, Bildern und Vergleichen zu erklären, zu begründen und damit verständlich zu machen, so, dass auch das Gegenüber dann sagen kann: "Aha, so ist das für dich. Deswegen ist dir das so wichtig!"
 
Die spürbare gegenseitige Achtung und Aufmerksamkeit sorgt für Verbindung und ein gutes Gesprächsklima. 
  
  
Verhandeln + einigen auf eine gemeinsame Lösung
Danach stehen vermutlich zwei verschiedene Bedürfnisse / Meinungen im Raum.
 
Nun geht es nicht anders, als die jeweils andere Sichtweise (auch wenn sie 'in den eigenen Augen' noch so verkehrt erscheint) so 'für das Gegenüber' als richtig und notwendig anzuerkennen,
die eigene Sichtweise (eigene Vorstellungen / Bedürfnisse) gleichwertig daneben zu stellen und
dann im Wege des Verhandelns aufeinander zuzugehen und Schritt für Schritt eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten, die dann am Schluss für jeden von beiden gut ist. Sich dann darauf zu einigen. - Beide müssen zu der gefundenen Lösung JA sagen, also 2 x JA!
 
Sicherlich wird die neue Lösung anders sein, als ursprünglich von jedem gedacht, aber auch so akzeptabel. - Dafür ist es dann eine 'gemeinsame Lösung', mit der sich jeder von euch beiden gut und wohl fühlen kann.
Jeder muss für sich aus dem gemeinsamen Gespräch etwas Positives mitnehmen können (win + win - Situation). 
  
 
Bedanken
Auch wenn jeder seine vorherige Idealposition (-vorstellung) verlassen und sich kompromissbereit zeigen musste, auch wenn es Überwindung und vielleicht sogar Schlucken bedeutete, auch wenn nun eine schlechtere Lösung vereinbart wurde, als sie im Idealfall - vielleicht! - alleine möglich gewesen wäre,
    beide haben sich engagiert,
    beide habe sich bewegt und
    beide habe es so gut gemacht, wie sie es gerade konnten.
Das verdient Dank und Anerkennung: z.B. "Ich danke dir für dein Engagement und deine Verhandlungsbereitschaft - und ich bin sicher, wir werden auch künftig auftretende Fragen oder Meinungsverschiedenheiten gut klären und aufeinander abstimmen können!"
 
 
Die Alternative,
gegen die Vorstellung des Gegenübers zu argumentieren, sie zu kritisieren oder abzuwerten, mit Gewalt das Eigene durchsetzen (mit dem Kopf durch die Wand) zu wollen, würde Streit / Konflikt / Krieg zur Folge haben und Zerstörungen bewirken. Dann regeln vielleicht am Schluss andere (z.B. Gerichte) das, wozu ich vorher selbst nicht bereit war.
Kein wünschenswerter Weg, meine ich, auch wenn er sich in der Realität - trotz allem - manchmal nicht vermeiden lässt.
 
  
Gewaltfrei und respektvoll miteinander umgehen zu lernen
verlangt: "Es immer wieder probieren - es immer wieder tun - es immer wieder üben - mit Geduld und Ausdauer."
Nach und nach wird es immer besser gelingen.

Es beeinflusst das Gesprächsklima bereits sehr positiv, wenn nur einer mit dieser Einstellung teilnimmt und es schafft, der respektvollen Gewaltfreiheit treu zu bleiben, obwohl das Gegenüber nichts davon hält oder auch nichts davon weiß oder es einfach anders macht.
Natürlich bringt es optimale Ergebnisse, wenn beide sich in gleicher Weise bemühen. 

 

 

X X X X X

Einfügung: Fragen helfen immer!

          

Fragen          
helfen immer!
          

An das           
Gegenüber           
oder auch an           
SICH SELBST!           

"Das habe ich nicht verstanden!"  (Für MICH war das geringfügig!)
"Ich verstehe dich da nicht!" (ICH würde es ganz anders machen.)

Klar, weil wir alle "verschieden" sind - verschieden denken, verschieden handeln,
verschieden reagieren und verschieden richtig sind (jeder eben in seiner Art).

Fragen helfen da, besseres Verstehen und mehr Klarheit zu finden!
Es geht primär nicht um das Denken, Folgern, Interpretieren oder Beurteilen
des Zuhörenden, sondern um das, was der Absender auszudrücken versucht.
Da gilt es aufmerksam und offen zuzuhören - und im Zweifel zu fragen.
z.B. Wie hast du das gemeint?  oder  Wie ist das für dich?  oder
       Wie sind da die Zusammenhänge bei dir? oder Wie ist das bei dir passiert?   usw. - usw.

   Bearbeitungsvermerk/e:  von Fragen3,Zt10 auch an  > Anders  > Gespräch  > Klarheit  > Kommunikation  > Missverständnisse  >  O.k. > Verschieden > Verstehen  > Zuhören (08.16) 
   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Zauber im Alltag!

          

 Verzaubern           
 

zusätzliche  Freude,          
 Überraschungen,          
 Höhepunkte,          
 Lichtpunkte          

im  Alltag!          
(NL101)            

 
Verzaubern im Sinne von
 
sich selbst
 UND  dem anderen
zusätzliche Freude /
 Überraschungen bereiten, ist etwas  Wunderbares.
So entstehen kleine Höhepunkte (Lichtpunkte) im Alltag.
Doch auch
 ungute Gefühle wie  Ärger,  Angst,  Wut,  Frust,  Schmerzen usw. lassen sich verzaubern,
wenn man sich die
 Mühe macht,
die dahinter
 versteckten eigenen  Wünsche /  Bedürfnisse   herauszufinden und zu  kommunizieren.

***Jede  Entscheidung ist besser, als  keine Entscheidung.   (unbekannt)***   
  

 von Zauber(2)+NL101  auch an > Ärger > Angst > Bedürfnisse > Botschaften/Signale > Entscheiden > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Gefühle(auch 'ungute') > Geschenke > Gespräche > KommunikationKrisen > Schmerzen > Zuversicht       (05.17)
 

X X X X X

 

 

>> weiter          

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerkt;  erl.= .  
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

______________________________________________________________________________________________________________________

Okt./Nov.06 (1, Zt1), Dez.09 (Zt2), Nov.11(2), Nov.13(Bild) 
 

siehe auch:  alle Hinweise von  >> Seite2
 

 

siehe auch:

Austauschen(teilen)   Einigen   Entscheiden3     Fragen3     Gespräch    Gewalt    Gewaltfreie Kommunikation    Krieg/Grenzen1      Krieg/Sichtweisen1      Möglichkeiten      Partnerschaft(2/o.k.)     Roter Faden7(1-9)     Sexualität      Streit     Streit3      Verstehen     Wahrheit       Was tun1   

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Botschaften (Signale)       Haltung      Mensch-werden (A-Fugru)      Mensch-sein (C-Fugru)       Sichtweisen (Weltbild)        Sinn (praktizierender 'Mensch')       Stehen     Zauberbogen (Grund-Entspannung?)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)  
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Joker     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

AA    BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter