Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Krankheit 
 

   Schmerzen   +

   Wehtun  +

    Ungute Gefühle

 

 

 Bild

                                                                               Unbekannt

 

 

 

Zt1           

.Selbsterkenntnis         
.Schmerzen und .Krankheiten          

Bitte nicht nur .Ärzte, sondern sage DIR SELBST:
"Ich bin krank! - Ich habe
.Schmerzen!" 
"ICH tue 'mir' also weh!  (
.Selbsterkenntnis!)  UND
ICH werde ab sofort sorgfältiger für meine
.Gesundheit und 
für mehr 'spürbare' Freude
.sorgen. 
Freude, die mir dann wirklich
.gut tut und mich vielleicht auch in 
meiner persönlichen
.Entwicklung weiter bringt."

 von Krankheit,Zt1  auch an  > Entwickeln Freude > Gesundheit > Schmerzen > Selbst  (03.17)   Einfügung: Selbsterkenntnis (Schmerzen+Krankh.)  erl

 

 

Krankheit  1 

 Schmerzen, Leid, Kummer, ungute Gefühle etc.  


Briefwechsel (Was tun?): 

Situation und Frage:  G. war erst vor kurzem 3 1/2 Wochen krank geschrieben und bettlägerig zu Hause. Dann ging sie wieder für eine Woche in die Arbeit. Anschließend hat sie sich darauf gefreut, nun eine Woche Urlaub genießen zu können. Bereits am zweiten Tag kündigte es sich an und am dritten Tag war es dann so weit: Ohrenentzündung mit Fieber. Sie musste zum Arzt und anschließend alle getroffenen Urlaubsplanungen absagen. Mir schrieb sie verärgert: "Wir wollten uns auf eine Tasse Kaffee treffen, aber es soll eben nicht sein! Ich verstehe das nicht. Ich esse vernünftig, ich bewege mich, ich mache es mir schön - und jetzt schon zum zweiten Mal in so kurzer Zeit wieder krank. Ich  verstehe das nicht! Was meinst denn du dazu?"
 

Antwort:  So eine Krankheitswelle ist arg - und natürlich schmerzlich. 
"Ohrenentzündung..." Die Ohren dienen ja dem Hören. Kann es sein,  dass es da Zusammenhänge gibt? (Was willst du denn gerade nicht hören? -  Welche notwendigen oder anstehenden Veränderungen sollen denn die Ohrenschmerzen von dir abhalten? [Nach der Devise: Wenn du sie nicht mehr hörst, sind die Notwendigkeiten für eigene Entscheidungen und neues Tun nicht mehr da. - - ?])  -  und "Fieber" - Das heizt ein, macht sozusagen Feuer unterm Hintern. - - - ?

Ich weiß schon, dass die meisten das als blöde Fragen abtun würden. Doch für mich sind Schmerzen, Krankheiten, Ärger, Zuviel-Gefühle usw. wichtige Hinweise, dass ich mir z.Zt. durch mein Verhalten oder meine Lebensgestaltung selbst schade, selbst wehtue. 
Dass also nicht nur der Arzt als Soforthelfer, sondern danach vor allem ICH SELBST mit entsprechendem neuem Tun gefragt bin.
Die Neigung ist natürlich bei uns allen da, danach, wenn also die akuten Beschwerden abgeklungen sind, einfach wieder zur Tagesordnung des Üblichen und Gewohnten überzugehen. Wer kennt das nicht?

Vielleicht wollen die Krankheiten der jüngsten Zeit ein nachhaltiger Fingerzeig sein, mal ehrlich und ausführlich mit dir selbst, vielleicht auch in einem Tagebuch, ins Gespräch zu kommen.

Mir hat in solchen Situationen (auch) immer wieder die Frage nach mehr "spürbarer" Freude geholfen: "Was könnte mir denn 'auch noch' (zusätzliche / neue) Freude machen, mir gut tun und mich weiterbringen?" 
Denn, wenn ich nicht selbst und bei mir etwas verändere - dann verändert sich nichts! ... 

 

 

Zt2a        

.Heilung findet dann statt, 
wenn man begriffen hat.
was die Krankheit (der Schmerz) einem sagen will.
                                     
(unbekannt)
  

Zt2b          

Für ein Heilwerden sind unerlässlich:
 - den eigenen
.Körper spüren und beachten und
 -
.Entspannen-können (.loslassen).
Das ist erlernbar und braucht möglichst tägliches
.Üben.

 

 

Krankheit  2 

 Vermutungen zu Wehtun u. Heilwerden
von Körper und Seele

 

Nanu? - Seit wann gibst du dich mit "Vermutungen" zufrieden?

Eigentlich sind es für mich weniger Vermutungen, als "ich habe das Gefühl, dass …. ". - Für "mich" ist es so. Da sprechen auch meine höchstpersönlichen Erfahrungen. Ich bin umso gesünder, lebensbejahender, fröhlicher und zufriedener geworden, je klarer und eindeutiger ich "mein Schicksal" in "meine" Hände genommen habe.

Jetzt red' nicht um den Brei herum - sondern erzähl' deine Vermutungen. -
Fast möchte ich sagen: "Zur Sache, Schätzchen"! - Also? - -

Die "traditionelle" Medizin ist eher eine "mechanistische" Medizin, die die Fragen stellt: - Erscheinungsform? - Behandlungsform?

Wo tut's weh? - Welche Tabletten? - Wie viele Tage krank schreiben? - Und wenn's schlimmer ausschaut, vielleicht auch noch:  Welche Operationen stehen an?  -
Ähnlich, wie beim Auto:  Diagnose - Reparatur und Ersatzteile - Rechnung und Zahlen - Fertig!
Die Fragestellung ist ja bezeichnenderweise meist: "Wo fehlt's?" 
Also: "Wo ist dein Defekt, wo ist dein Mangel?"

Die "traditionelle Psychologie bzw. Psychotherapie" stellt, so wie ich das sehe, die gleichen Fragen:  Erscheinungsform? - Behandlungsform?
Also auch hier, auch wenn von der Seele gesprochen und diese "behandelt" wird, mechanistische Prinzipien. - "Wo ist dein 'Defekt'? - Wo ist dein 'Mangel'?"

Das macht mich schaudern, wenn ich das so höre!

Der "Defekt", der "Mangel" - wird aufgespießt, sorgfältig herausanalysiert, unter's Mikroskop gelegt und vielfach "vergrößert". - Und da soll man dann als Patient  nicht "Angst" bekommen und immer kleiner werden. -?-

Dazu kommt, dass die Behandler vielfach den Eindruck vermitteln,
"es schon zu wissen, was jetzt Sache ist,
             es schon zu kennen und zu können  und
             es schon zu machen, so, wie's jetzt richtig ist".
Die Botschaft ist vielfach - ausgesprochen oder nur über Handeln ausgedrückt:
"Ich weiß, was für dich jetzt richtig ist!" -
Kann der Behandler das denn wissen?

Nein - natürlich nicht!
Der Behandler kann nur aus seiner Sicht Vorschläge machen - aus seiner "fachlichen, speziellen Sicht" - und die können durchaus notwendig und richtig sein.
Aber sie ändern nichts an der Tatsache: "Jeder ist für sich selbst verantwortlich!"
   Auch dafür, die Vorschläge zu prüfen und dann "selbst" zu entscheiden.
   Auch dafür, die Botschaften, die durch diese Symptome aus dem eigenen Inneren
      (Unbewussten) signalisiert werden, zu entschlüsseln.
   Auch dafür, das eigene Leben, die eigenen Einstellungen und Sichtweisen und das
      eigene Verhalten selbst durch Dazu-lernen "lebens-freundlicher" zu gestalten.
Und diese Eigenverantwortung: "Ich entscheide für mich!  und  Ich sorge gut für mich!" wird vielfach zur Seite gewischt, als würde sie gar nicht existieren. - Sie ist aber das Allerwichtigste.

Unbedingt!
Beklagt wurde und wird auch die Trennung der Richtungen, weil der Mensch hat nicht einen Körper und eine Seele, sondern er IST:  KÖRPER + SEELE + GEIST

Erfreulicherweise sind Veränderungen in Richtung  "Ganzheitlichkeit" zu beobachten.
Auch da wird übrigens der "Spezialist" in Zukunft höchst wertvoll und wichtig sein. Also nichts gegen Spezialisten.

Ganzheitliche Hilfe zum Heil-werden wird vielfach wohl nur der HEILER (früher:  "Der Schamane", "Der Medizinmann" oder "Der/Die Weise" etc.) anbieten können, der in sich viele Richtungen, auch solche, die heute noch außerhalb der traditionellen Medizin und der traditionellen Psychotherapie liegen, mit Respekt, Weisheit, Güte und Demut vereinigt und sich als Diener der Liebe und der Menschen versteht.

Das braucht auch die Erkenntnis,
dass jeder seinen INNEREN ARZT hat, der dann tatsächlich das HEIL-WERDEN, das GANZ-WERDEN lenkt und bewirkt.
Und der INNERE ARZT (der INNERE HEILER, die INNERE WEISHEIT etc.) braucht, wenn Krankheiten oder Schmerzen etc. auftreten "Unterstützung" -
      -  in jedem Fall durch den Betroffenen selbst, der die Botschaften des
           INNEREN ARZTES hört, wichtig nimmt und sein Leben dann entsprechend
           verändert / erweitert und
      -  vielleicht auch durch den "In Liebe dienenden äußeren Heiler", der auch
           ein Spezialist (z.B.
Facharzt) sein kann.
Wir sind uns einig. 

 

 

Zt3      

.Botschaft von .Beschwerden?   (Zitat)
"...Ich habe als ganz normaler Mediziner begonnen, bis ich mich nicht länger vor der Erkenntnis verstecken konnte, dass neunzig Prozent aller somatischen oder psychischen
(>)Erkrankungen ihre Ursachen darin haben, dass wir uns weigern, wir selbst zu sein oder besser: wir selbst zu werden. Jede Krankheit will uns das auf ihre Art sagen, aber wir rennen damit zu Ärzten, die nicht gelernt haben, die Sprache der Krankheiten zu verstehen. Sie haben nur gelernt, sie mit Medikamenten zum Schweigen zu bringen. Heilung muss aber mehr sein als das Verstummen der Symptome, nicht wahr? ..."
                            (von Frank
.Schmitter  in  Die Narbe, Krimi)

 

 

 

 Krankheit 3

 Rüdiger .Dahlke: .Schulmedizin kann keine .Krankheiten .heilen.

 

Internet-Hinweis - Interview.  Sehr lesenswert!

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/Liebesfeste-helfen-gegen-Migraene/story/22110820?utm_source=facebook&utm_campaign=Ed_Social_Post&utm_medium=Ed_Post_TA

Ggf. bitte kopieren und in den Browser eintragen!

[nur Ü + nicht  (>)=. erl 05.17]         

 

 

Zt4           

Krankheit bringt           
immer
.positiven ..Zugewinn!          

 Krankheiten sind niemals NUR lästig oder vielleicht auch NUR schmerzhaft:
NEIN - sie sind auch Überbringer von Gewinn-Botschaften,
von persönlichen
.Vorteilen und wichtigen .Erfahrungen,
die sonst wohl kaum hätten gefunden werden können.
Sei neugierig - und entdecke auch DU DEINE
.Gewinne.
Schau hin und spüre hin - immer wieder auch mit geschossenen Augen.
Es geht nicht um die Gewinne anderer, sondern
FÜR DICH geht es nur um DEINEN persönlichen, positiven Zugewinn.
Der ist
.wichtig!

 

 

 

///-----------------------------------------------X X X X X-----------------------------------------------///

 EINFÜGUNG: Bedürfnisse > Arbeits-Hypothe für 'ungute Situationen' (Kinder, Jugendliche, Partner, andere  usw.)

           

Bedürfnisse           

Arbeits-HYPOTHESE    

für "ungute"           
Situationen           

Kinder           
Jugendliche           
Partner           
andere           
usw.           

 Angenommen (als Arbeits-Hypothese) es würde für dich stimmen,
dass du ungute Situationen dadurch verbessern kannst,
dass DU selbst besser FÜR DICH und DEIN Wohlfühlen / Ruhe / Gelassenheit etc. sorgst:

Was würdest DU - SELBST - BEI DIR und FÜR DICH
dann wohl in kleinen Schritten als nächstes verbessern?
Magst du dir das aufschreiben? Vielleicht auch gleich die erste Idee!
Dann kann sie nicht mehr wegrutschen und sich verändern bzw. mit anderen Ideen vermischen.

Magst du das probieren und einfach so tun, als würdest du das nun auch können?
Vielleicht für eine Probezeit von 2 Monaten –
und danach die Ergebnisse für dich und deine Beziehung/en neu bewerten?

   Bearbeitungsvermerk/e   von BedürfnisseZt4/1    auch an (+Hinweise) > Anders > Annehmen //> Beziehung > Eltern > Familie > Inhalte > KennenlernenKinder > Krankheit > Krisen > Partnerschaft(6)
    > Probieren > Probleme > Schmerzen > Schritte  (kleine) > Selbst > So tun, als ob > Spiele > Streit > Verändern/verbessern > Wohlfühlen > Zeit(-Probe)Zwischenbilanz

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Bedürfnisse: Mir fehlt etwas! Aber was?

              

Bedürfnisse              
 

Ungute                        
Zwischenfälle,              

Schmerzen,              

Krankheiten usw.             

 

Mir fehlt etwas!             

 

Wie geht es weiter?         


Wie finde ich          

MEINEN neuen Weg,         

MEINE neue Richtung?         

 Kein Mensch kann sagen, wie es FÜR DICH weitergehen soll.
Das kannst NUR DU FÜR DICH herausfinden / neu festlegen (> z.B. ALLTAG/Ziel-Sätze).
Empfehlung: Alles bisher Gelernte (zunächst nur “auf Probe”) vergessen und NEU ANFANGEN.

Ungute Zwischenfälle, Schmerzen und Krankheiten zeigen “körperlich”: “Mir fehlt etwas!” 

Aber was?  Ganz grob ist wohl im Leben die helle Seite mit Freude, Wohlfühlen, Entspannung und Leichtigkeit usw. WENIGER geworden – und die dunklere Seite mit Belastungen, Ernst, Sorgen, Angst und vielem Gut-meinen (auch Schmerzen, Krankheiten und ungute Ereignisse) usw. hat eher ZUGENOMMEN.

 Es ist also ein Ungleichgewicht entstand. Das Leben will aber ins GLEICHGEWICHT gebracht sein,
wobei die positive (angenehmere / freudigere) Seite immer überwiegen darf. - Wie geht das?

Immer wieder Neues probieren (dazulernen) + jeweils die persönlich positiven Wirkungen (Freudegehalt) “spüren”:   Entspanntes und vertrauensvolles Loslassen von Altem + Neues lernen >
> mehr Leichtigkeit und Beschwingtheit > mehr Gutgehen spüren.
Also: Das Bisherige auf Eis legen (vorübergehend , später SELBST neu entscheiden). Nun das Jetzt
und die eigene Zukunft BEWUSST neu gestalten. Richtung > wohltuender:
NICHT auf Kosten anderer oder zu deren Lasten.   NEU!   NICHT nach bisherigen, alten Regeln!
FREUDEVOLLER, entspannter, angenehmer und abwechslungsreicher!!

Von zentraler Bedeutung ist da das verfeinerte Spüren = Bewusster-werden.
Denn nur wer “achtsam spürt”, dass etwas nicht stimmt, kann gezielt verbessern. Nur dann. Sonst nicht!
Das lässt sich aber lernen und üben z.B. mit Thai Chi, Qi Gong, Meditativem Gehen / Laufen usw.

    Bearbeitungsvermerk/e:  von  Bedürfnisse,Zt3/3  auch an  > Achtsamkeit > Bewusster > Botschaften/Signale > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Freude (nicht nur fun / Unterh.> Gewohnheiten 
      > Glauben  > Gleichgewicht >
Ich  > Inhalte > Jetzt > Krankheit > Lernen > Mobbing  > Regeln > Richtung > Schmerzen > Seiten(zwei Seiten) > Spüren > Verändern/verbessern > Vielfalt(Neues) > Wege
      > Wer/Wie bin ich?   > Wirkungen > Zuversicht  > Zwischenbilanz  (09.17+erl)      

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Bewegungsprogramm (Med.Gehen+Laufen+Ergänzungen)

           
Bewegungs-         
programm
           

Information           

Beste eigene           
Erfahrungen!           

          Meditatives            Gehen           
+           
Laufen           
+           
Ergänzungen!           

Was du nicht selbst und im eigenen Körper spürst, kannst du auch nicht für dich verbessern.
Solange du nicht selbst zusätzlich
Neues in dein Leben herein und mit dazu holst, wird sich
das Bisherige wiederholen! Vielleicht in anderen Erscheinungsformen und an anderen Stellen,
aber es wird immer wieder weh tun. Hin bis zu echten körperlichen Schädigungen (z.B. Herzinfarkt).
Symptombehandlung (Tabletten, Operationen etc.)
ist zwar sicherlich wichtig, aber wohl meist zu wenig!
Spüren: >
http://mosaik.homepage.t-online.de/spuer.htm#Bild

Ein Bewegungsprogramm, auch um das Wahrnehmen des eigenen Körpers (Gleichgewicht, unnötige Spannungen immer mehr loslassen, bewusster und langsamer werden, Konzentration auf das Jetzt, Spüren, Vertrauen usw.)
zu verbessern, ist hier zu finden > http://www.alltagalschance.de/medgl.htm + http://www.alltagalschance.de/medla.htm
und hat mir geholfen, mich von jahrzehntelangen Schmerzen, wo die Schulmedizin nicht helfen konnte, SELBST zu befreien.
Ich praktiziere es erfolgreich seit nunmehr mehr als 30 Jahren. -
Merksätze sollten zu täglichen Begleitern werden:
z.B. ICH entscheide FÜR MICH - niemand sonst - und für niemanden sonst! -

ICH kann und darf mich verbessern und weiterentwickeln, wenn (Zeitpunkt) ICH das will und wie (Inhalt und Richtung) ICH das will!
Jeder Energieeinsatz immer so praktisch und energiesparend wie gerade möglich UND gleichzeitig
mit so viel Loslassen dabei entbehrlicher Anspannungen (= Entspannung) wie schon möglich.
Die Wirkungen mit dem Spüren begleiten und "bewusst" bedenken!

  Bearbeitungsvermerk/e  von Bewegungsrogramm(Med.Gehen+Laufen+Erg.)   auch an  > Achtsamkeit(Konzentration) > Bewegung > Bewusster > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Energie > Entscheiden >
   Entwickeln > Gleichgewicht > Inhalte > Jetzt > Körper > Krankheit >
Lernen > Loslassen > Meditation > Programme > Richtung > Schmerzen > Selbst > Sichtweisen > Spannungen > Spüren > Tun >
   Verändern/verbessern > Vielfalt(Neues) > Wirkungen > Zuversicht  (03.17) 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Energie(1) >Bewusste "innere" Einstellung / Haltung!


Auszüge         
Textandeutungen           

 

Energie(1)        

Bewusste        
"innere"        
Haltung / Einstellung!        

      
 

 ....Nur so viel Energie-Einsatz, wie jetzt (für diese Bewegung) unbedingt nötig -  und gleichzeitig - so wenig Energie-Einsatz, wie in
 diesem Zusammenhang nur irgend möglich....
Effektiv! (minimale Bewegung, bei maximaler Entspannung!)....
Sie (die Körper-Energie) ist in der Wirkung ähnlich wie Benzin....(Antriebs-Energie).
...LEBEN   -  ist "Bewegung". ... BEWEGUNG   -  ist ständige Veränderung - mit dem Ziel, jeweils "den" Körperzustand herzustellen,
der jetzt gerade - unter Berücksichtigung der INNEREN BEDÜRFNISSE und der ÄUSSEREN GEGEBENHEITEN - als der  best-
mögliche "gespürt" wird. Und das bewusste Denken übersetzt dann dieses "Spüren" in Worte - z.B. in  "Ich fühle mich richtig wohl,
 voll Freude, voll Tatendrang, voll .....  usw.."....LEBEN   -  ist also SPÜREN.... ...BEWEGUNG, erzeugt durch das  WECHSELSPIEL
 
von SPANNUNG und ENTSPANNUNG. (= Leben).  ENERGIE ist dazu erforderlich - und nur über das "SPÜREN (Fühlen)" kann ich überprüfen,.... Wohl-fühlen, Freude, Leichtigkeit, ... gute Ernährung... fließende Energie.... Spüren = Wegweiser ...
Devise also: "Ich gehe achtsam mit meiner Körper-Energie um und setze sie AUCH zur EIGENEN Freude und für mehr Wohl-fühlen
 ein." Für mich selbst - für dich - für die Welt - egal, wenn ich nur mit meinem Herzen (= meiner Freude) dabei bin.
Körper-Geoemetrie...Kleidung...Schuhe...Verspannungen... Schmerzen... Krankheiten... Stehen, Sitzen, Laufen, Gehen. Loslassen +
immer feiner Spüren lernen und einüben, möglichst an frischer Luft - täglich! Es passt, wenn es MIR letztlich AUCH gut tut!

 Bearbeitungsvermerke:  von Energie(1)  auch an > Aufmerksamkeit > Bewegung > Bewegungsprogramm > Bewusst > Gefühle > Haltung > Krankheit > Leben > Loslassen > Schmerzen > Spüren > Verändern/verbessern > Ziele > Zuversicht   (06.17) 
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung:  Gefühle - ungute    Wieso eigentlich "ungut"?

         

Ungute Gefühle          

Aufforderungen          
zu neuem          
eigenem Tun!          

von LABYRINTH / Antreiber zur               
Freude (Ungute Gefühle)              

 Ungute Gefühle (Angst, Zaudern, Schmerzen usw.), wieso eigentlich "ungut"?
Es sind Gefühle - und das Etikett "gut" oder "böse" kommt von mir selbst, indem ich es so interpretiere.
Das ist nicht nur eine Einschränkung, sondern auch gefährlich, weil so die Versuchung
entstehen kann, diesen "unguten" Gefühlen zu entkommen, sie wegzudrücken oder auch wegzuargumentieren, statt sie wichtig zu nehmen und den Ursachen nachzugehen.
Ungute Gefühle wollen Wegweiser sein dürfen, die anzeigen, dass es da in wichtiges Neuland,
zu neuen Erfahrungen und zu Erweiterungsmöglichkeiten für das eigene Leben geht.
Ungute Gefühle sind also eine Aufforderung, für mehr eigene (neue) Freude zu sorgen.

 von Schmerzen(Zt3)  auch an Krankheiten  (04.16) + > Gefühle(auch 'ungute') (03.17)   Einfügung: Gefühle - ungute
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Gleichgewicht bzw. Un-Gleichgewicht nehmen jeweils immer zu!

Gleichgewicht        
bzw.       
Un-Gleichgewicht        
generalisieren sich!        

Es breitet sich im       
 Menschen / Körper /       
Lebens-Alltag aus        
und nimmt jeweils zu!       

z.B. aktiv/passiv, ich/du,       
 innen/außen, vorne/hinten,      
 links/rechts,  Spannung/Ent-     
 spannung, usw. (Polaritäten)     

 Un-Gleichgewicht ist ein schädliches Phänomen, das üblicherweise im Kindesalter beginnt und uns auch im
Erwachsenenalter häufig begleitet, ja dominiert. Meist wird es nicht bewusst wahrgenommen, bis es dann mit
heftiger werdenden Signalen, z.B. Beziehungsproblemen, Schmerzen, Verspannungen, Krankheiten, Krisen
usw. auf sich aufmerksam zu machen beginnt. - Im Ursprung beginnt es mit der Entwicklungs-Herausforderung,
'spürend' das eigene Außen gut mit dem eigenen Innen zu verbinden bzw. zu verbünden.
Für mehr Gleichgewicht zu sorgen, ist überall und bei jeder Gelegenheit möglich und hilfreich,
denn Gleichgewicht in irgendeinem Bereich zu lernen und möglichst täglich zu üben, das bedeutet,
dass es sich nach und nach generalisiert, so im eigenen Leben zunimmt und mehr wird und damit
ein intensiveres und dichter spürbares Leben ermöglicht.
Das Unbewusste erhält so einen höchst wirkungsvollen und nachhaltigen Arbeitsauftrag!

           ***Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
  
                                                                                                                                Galileo Galilei*** 

 von Schule(6,NL130)  auch an > Aufmerksamkeit > Bewegungsprogramm > Bewusster >Beziehung > Botschaften/Signale > Entwickeln  > Gleichgewicht > Kinder > Körper > Krankheit > Krisen > Leben > Lernen > Probleme > Schmerzen > Spannungen > Spüren > Verbinden  (04.17)  
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Heilen braucht "auch" SELBST handeln (tun)!

Wenn wir von 'heilen' sprechen, meinen wir, dass Unwohl-Gefühle (Schmerzen, Krankheiten, Angst, Antriebslosigkeit, Sprachlosigkeit usw.) verschwinden und ein Gut- und Rund-Fühlen wieder kommen mögen. Ein momentanes Defizit, ein momentaner Mangel, soll also behoben werden. Das geht aber nicht nur mit Tabletten, Massagen, Operationen oder Gesundbeten (noch schlimmer: es muss gehen). - Jetzt ist eigenständiges und veränderndes Handeln gefordert - und zwar, es sich selbst wieder besser gehen zu lassen. - Wie geht das denn? Und ist da überhaupt Zeit dafür da? Und tut man das denn - was sagen da die anderen? - Und angeblich soll es sogar leicht sein und wirklich Spaß machen? 
         
*** Wir singen nicht, um zu singen, sondern um nicht zu weinen. (Wahlspruch einer kubanischen Band)***

von Heilen,NL146 (dort auch noch Textfortsetzung!)  auch an  > Angst > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Fragen > Freude (nicht:nur fun / Unterh.) > Krankheit > Schmerzen > Selbst > Tun(Handeln) > Zeit  (03.17)    

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Heilen = Neues probieren!

           

Heilen          

 

Neues probieren           
bringt viele neue           
Eindrücke und Möglichkeiten!           
 

2-Monats-Probe?           

(= Heilen 3)           


AUCH Meditatives           
Gehen + Laufen
           
           
           

 Sind das nur aktuelle Modebegriffe
"Immer sorgen für  z.B. Achtsamkeit, Aufmerksamer-sein,
AUCH für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse,
für Bewusster-werden,  Leben im Hier und Jetzt,  Anspannen UND Entspannen,
möglichst für geringstmöglichen Energieeinsatz und GLEICHZEITIG
größtmögliche Entspannung, für Gleichgewicht und Ausgleich,
für mehr im Körper spürbare Freude  (nicht nur fun)   usw. ?"

Oder melden sich da Entwicklungschancen, die im Rahmen der
Eigen-Kompetenz und Eigen-Verantwortung genutzt werden wollen?

Sind schon Signale und Botschaften spürbar (z.B. Schmerzen, Krankheiten,
Unruhe und Krisen), die eigenes NEUES Tun UND ab sofort mehr Sorgfalt anmahnen?

***Jeder ist für das eigene Leben und seine Inhalte, Folgen und Wirkungen
selbst zuständig und verantwortlich. In dieser Freiheit stecken viele Überraschungen
und Herausforderungen (Wachstumspotential!).***

      Bearbeitungsvermerk/e   von Heilen,Zt2/2    auch an (+Hinweise)   > Achtsamkeit > Aufmerksamkeit > Bewusster(mit Übungsmögl.) > Botschaften/Signale > Chancen > Eigen-Kompetenz/-
        Verantwortung > Energie > Entwickeln > Freude (nicht:nur fun) > Gleichgewicht > Körper > Krankheit > Leben > Meditat.Gehen u. Laufen > Möglichkeiten > Probieren > Schmerzen > Spüren > Tun
       > Vielfalt(Neues) > Wachsen > Wirkungen > Zuversicht          Beitr.erl 03.17 Nt.09.11.17

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Krisen wollen EIGENES Dazulernen anstoßen!

Krisen           
wollen EIGENES           
.Dazulernen         .
.anregen!           

 Was sind Krisen im .Leben? - .Stolpersteine, die weh tun und zum .Einhalten auffordern. .Niederlagen,
da ist etwas nicht so gelaufen, wie es eigentlich hätte laufen sollen,
.Schmerzen, .Krankheiten, .Streit,
.An-/Verspannungen, .Frustrationen usw.). - Krisen fordern auf, sich der "eigenen" .Realität  .bewusst
zu werden und nun eigen-verantwortlich für sich selbst
.neu zu entscheiden (dazuzulernen).
              ***Ein NEIN ist das JA zu etwas anderem. 
(unbekannt)***  

 von Krisen,NL126  auch an: > Bewusster >Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Krankheit > Leben > Lernen > Realität > Schmerzen > Selbst > Spannungen > Streit > Verändern/verbessern > Zuversicht    (04.17)  
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Richtungswechsel aktiv + passiv!

         
Richtungswechsel           

aktiv + passiv           

im Gleichgewicht           

selbst gestalten           

mit-spielen           

mehr Freude           
     (nicht nur fun!)           

spüren           

 Als noch junger Mann saß ich mal im hinteren Teil eines Konzertsaales in München.
Gerade war ein Stück zu Ende gegangen und die Leute klatschten heftig Beifall. Ich auch.
Da hörte ich auf zu klatschen und fragte mich, was ich da eigentlich mache:
Passiv zuschauen, zuhören und Beifall klatschen, wie alle anderen.
Da sagte ich mir:
"So will ich es nicht - ich will auch da vorne sein und mitspielen und meinen Spaß haben!"

Gemeint habe ich natürlich nicht die Bühne, sondern den Spielplatz des Lebens.
Dort wollte ich, überwiegend aktiv, jedoch im Gleichgewicht, mitspielen und mitgestalten
und für mich mehr Freude (nicht nur fun / Unterhaltung) finden.

Ein Ziel, zwar noch unbewusst, aber wirkungsvoll.
So habe ich es dann - teilweise mit der Hilfe heftiger Schmerzen (Signale!) - auch gemacht.
 Gut so!

 von Richtung,Zt1  auch an  > Botschaften/Signale > Freude (nicht:nur fun!) > Geschichten > Gleichgewicht > Ich > Krankheit > Selbst > Spiele > SpürenVorsätze
 > Wirkungen > Ziele  (02/.07)  
   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Schmerzen warnen und fordern!

Immer wieder haben wir Schmerzen, klagen über über körperliche Ausfallerscheinungen, Krankheiten, ärgerliches Verhalten von Partner, Kollegen und Freunden oder ganz allgemein ungute Gefühle. - Und schnell kommen die Fantasien: "Wenn die Situation, wenn die anderen anders wären, als sie sind, dann hätte ich keine Schmerzen oder sie wären kleiner."  -  Doch das STIMMT NICHT!  -  MEINE Schmerzen erinnern MICH, dass ICH MICH zu wenig (auch) um MICH und MEINE Bedürfnisse kümmere, dass ICH MICH verändern und MEINE Möglichkeiten erweitern muss, wenn ich will, dass ICH MICH wieder besser, wohler und wieder mit mehr Freude in mir fühle. - Nur ICH entscheide über MEINE Art zu denken und zu handeln. Nur ICH bin also FÜR MICH verantwortlich und nur ICH kann SELBST und NUR BEI MIR etwas verändern bzw. verbessern / erweitern. Andere kann ich nicht verändern. - Und der Schmerz kommt wieder, so lange und so oft, bis ich bereit bin, MICH endlich SELBST weiter zu entwickeln, die Verantwortung FÜR MICH zu übernehmen und das eigene Schicksal endlich in die EIGENEN Hände zu nehmen (und nicht nur auf andere zu warten oder über die Verhältnisse zu klagen).
Der Schmerz will mich also aufrütteln / aufwecken / aufmerksam machen!    
     ***Du bist heute, was du gestern gedacht hast. Das, was du heute denkst, wirst du morgen sein.    (Buddha)*** 

von Schmerzen2,NL137  auch an > Anders > Bedürfnisse > Botschaften/Signale > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Entwickeln > Freude (nicht:nur fun/Unterhaltung!) Gefühle(auch 'ungute') > Körper > Krankheit > Lernen > Möglichkeiten > Selbst > Spüren > Verändern/verbessern  (02/17) 
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Sinn > "Hoppla!": FÜR MICH positiv oder negativ?

          

Sinn,           
"Hoppla!"           

FÜR MICH           
positiv oder negativ??         


 Alles und jedes im Leben macht Sinn (Ereignisse, Krankheiten, Schmerzen etc.)!
Sagt es doch “Hoppla!” und fordert zum Einhalten und Nachdenken auf.
Ob ich das tue oder auch nicht, entscheide ich immer SELBST.
Ob mir das mehr Freude bringt und so auch gut tut, das spüre ich dann aber auch SELBST!
Denn alles erzeugt Wirkungen: Sind die FÜR MICH dann eher positiv oder eher negativ??

   Bearbeitungsvermerk/e:  von Sinn,Zt3  auch an > Botschaften/Signale > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Krankheit > Leben > Nachdenken
   > Schmerzen > Selbst > Wirkungen > Vielfalt(Neues)  (08.17)

  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Spannungs-Sperren und Schmerzen  (Krankheiten)

Spannungs-Sperren:  Wer hat sie nicht - mehr oder auch weniger? - 
Werden sie spürbar, so verursachen sie Bewegungseinschränkungen und Schmerzen. Und dann ist meist der übliche Weg: Der Ruf nach Ärzten und Fachleuten. Die anderen sollen das wieder richten. - Doch das können sie nicht! Sie können nur die Symptome lindern und den vordergründigen Heilungsprozess unterstützen. Das ist gut und notwendig. - Aber um die tieferen Zusammenhänge, besonders die Missachtung der (wirklichen) eigenen Bedürfnisse und da besonders des eigenen Körpers, kann sich nur jeder SELBST bemühen. Sonst werden sich die bekannten Schmerzzustände in anderer und meist schlimmerer Form wieder einstellen, schlimmstenfalls bleibende Schäden verursachen. - Lassen Sie sich anregen!
        ***Ich bin, was ich geworden bin -
und ich bin zuständig und verantwortlich für das, was ich noch werde.***

von Spannungen2,NL147  auch an > Bedürfnisse > Bewegung > Bewusster > Heilen > Körper > Krankheit > Quellen > Schmerzen > Selbst > Spüren > Wege > Wirkungen  (01.17)   
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 EINFÜGUNG: Träume > und Alltagsereignisse > Zsfsng1

Zusammenfassung (1)           
 

Träume            

und             

Alltags-          

Ereignisse          

 die z.B. einen Sturz vom Rad, Schmerzen, Krankheiten, Konflikte, Streit, ungutes Erleben usw, enthalten,
PERSÖNLICHE BOTSCHAFTEN, die geklärt und bewusst entschieden werden sollten.
Da möglichst nicht nur "Nichts tun, Geht schon oder Weiter so!", sondern
"Wie lautet JETZT die BOTSCHAFT für MICH und
wie lautet dazu MEINE bewusste und klare Entscheidung:
- JA, NEIN oder ANDERS -
auch wenn ICH Folgen und Wirkungen FÜR MICH und MEINE Beziehungen dabei bedenke?"
Beim Herausfinden des Inhalts der BOTSCHAFT möchte der Text 
Träume(1)  helfen.

         Bearbeitungsvermerk/e   von Träume(1),Zsfsng    auch an (+Hinweise)  > Bewusster > Beziehung > Botschaften/Signale > Entscheiden > Erlebnisse und Ereignisse > Fragen > Hinterfragen > Inhalte
             > Klarheit  > Konflikte > Krankheit  > Krisen > Machen > Neues > Nicht > Partnerschaft(6) > Ratschläge > Schmerzen > Tipp des Tages > Wirkungen > Ziele
          

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Der Wegweiser ist meist zu spüren!

          
Wegweiser           

Fehler, Misserfolge, ungute Gefühle, Schmerzen und Krankheiten.
also Botschaften, Signale und Hinweise, 
enthalten immer auch die Weg-weiser 
zu eigener Weiterentwicklung 
und damit zu mehr persönlichem Glück
(innere Stimme, Intuition, Einfälle, Träume etc.).

 von Wege,Zt3  auch an  > Botschaften/Signale > Entwickeln > Erfolg(Hinterfragen,Zt1) > Fehler > Gefühle(auch 'ungute') > Gleichberechtigt > Glück > Ich > Inhalte > Krankheit > Meditat.Gehen u. Laufen > Schmerzen > Spüren > Träume  (01/17)      
  

///-----------------------------------------------X X X X X-----------------------------------------------///

 

 

krank                                                       - siehe auch:EIGEN-Verantw.Zt9

Krankheit                                                - siehe auch: Sinn,Zt3   Botschaften2,T.2

                                                                   Schmerzen,Zt3    Schmerzen2,NL137  
                                                                   Neues(1)   Bedürfnisse,Zt3/3 + Zt4/1

Krankheiten                                           - siehe auch: Krankheiten,Zt1   Krisen,NL126
                                                                   Schule(6,NL130)    Schönheit(2)+Zt4  
                                                                   Energie(1)   Fehler,Zt1   Mobbing,Teil 1

Krankheit (Schulmed.u.Heilen)                 - siehe auch: Krankheit(3)

krankheitsauslösend                                - siehe auch: Körper(2)-Sp+Entsp

krankmachend                                         - siehe auch: Spüren(RoFa5/NL142) 

Kränkungen                                             siehe auch:  Konflikte,NL104   siehe auch unter Hinweise (K)!

 

>  Bis hierher S.1  <                               >  Bis hierher S.1  <

 

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
(>)A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!              
    
Bearb.Hinw. > unten!   
     für    Bearbeitungsvermerk/e   von    auch an (+Hinweise)  >   
             EINFÜGUNG:
             Beitr.erl + diese Hinw.erl.
             nur Hinweise

             erl.  > 

______________________________________________________________________________________________________________________

Juni 10(1), Dez.10(2+Zt.1), Febr.13(Zt2a), Juli/Aug.13(Zt3), Aug.16(Zt4), Aug.17(3), Dez.17(Zt2b+Bild)
 

 

siehe auch:

Ärger2(Widerstand/dagegen-auch:Zt2/1-selbst machen)     Angst     Bedürfnisse(Zt2/1)   Bedürfnisse4    Beschwerden     Bewusster(mit Übungsmögl.)   Botschaften(Signale,Hinweise)   Burn out(Zeitkrankheit?)     Chancen(auch:Zt2-Wehtun)   Eigen-Kompetenz/-Verantwortung   Fragen(Zt7)   Freude4     Freude(6-ungute Gefühle)   Gefühle (ungute)   Genießen   Gesundheit(1)   Gleichgewicht      Heilen1,2      Heilen3     Kinder(7)   Körper     Konflikte    Konflikte2     Krisen    Kummer   Leid     Leistung     Liebe5   Loslassen     Meditation(NL83)    Mobbing   Probleme(auchZt3)   Repekt(2)     Rollen(auch:Bilder!)     Roter Faden7,8(1-9)      RoterFaden9(1-9)   Schmerzen(auch:Zt2/1)      Schuld      Schuld3      Sehnsucht2      Selbst..    Sensationen     Spannungen3(Hallo du)      Spüren1     Spüren2       Therapie      Verändern     Verändern(auch:9-Meinungsäußerung)      Wege     Wer / wie bin ich?(2)     Wie geht's     Zeit     Was tun1 

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Botschaften (Signale)     Haltung     Heilen(auch:Versöhnen+Vertrauen)     Krankheiten     Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Mensch-werden (A-Fugru)     Mensch-sein (C-Fugru)     Sichtweisen (Weltbild)     Sinn (praktizierender 'Mensch')     Stehen     Zauberbogen (Grund-Entspannung?)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)  
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Joker     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)    Wilde Blumen (Ver-Spannungen)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter