Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Krisen 

 

 

Krisen  1 

sind Aufforderungen, das eigene Leben leben zu lernen 

 

Mir geht durch den Kopf:

 Es gibt nichts Schlechtes oder auch Belastendes,
  ob Streit, Niederlagen, Trennung oder Verlust etc.,
wo nicht auch Gutes und Wertvolles dabei wäre.

 

Mir wird bewusst:

Wir lernen im Kindergarten,
wir lernen in der Schule,
wir lernen in der Ausbildung,
wir lernen an der Universität,
wir lernen im Beruf usw. -  und
wir lernen im Leben.

Im Leben lernen wir lebenslang dafür, dass das eigene Leben rund und vollständig wird.

 

Tiefs und Schmerzen zeigen an, dass es da

innere Teile, Fähigkeiten, Anlagen, Talente, Neigungen gibt,
die noch nicht oder noch nicht vollständig gelebt oder entwickelt sind,
die noch nicht das eigene Leben bereichern, ergänzen und erfüllen,
so, wie sie es eigentlich könnten und wollten.

Weil - ich bin auf der Welt, um immer mehr der oder die
zu werden und zu sein,
der/die ich bin,
der/die in mir angelegt ist -
und so am Leben, am Ganzen
teilzunehmen und mitzuwirken
in meiner Art
und mit meiner Einzigartigkeit, die mir mitgegeben wurde,
als Reichtum und auch als Aufgabe.

Denn ich bin auf der Welt,
um Freude, Lachen und Leichtigkeit
in mir zu verwirklichen
und gleichzeitig auch an andere
hinauszustrahlen und zu verschenken,
anzustecken und zu mehren -
und gleichzeitig meinen Beitrag für das Ganze,
den nur ich in dieser Art
einmalig und einzigartig auf der Welt
so bringen kann,
der Welt zu schenken,
nicht nur als meine Aufgabe,
sondern auch als Dank für das viele,
das auch ich von ihr und vom Leben geschenkt bekomme.

 

Tiefs und Schmerzen fordern also auf,
    einzuhalten und den eigenen Standort im Leben zu überprüfen
    und erforderlichenfalls die Richtung zu korrigieren (Zwischenbilanz).
Hier helfen Fragen:

Was habe ICH dazu beigetragen und dafür getan, dass mein Anliegen gelingt? *)
Was habe ICH alles nicht getan, was wichtig gewesen wäre?  *)
Würde ICH es wieder so machen wollen - 
         oder was würde ich JETZT anders anpacken*)
Was will ich für mich dazulernen, weiterentwickeln, probieren, einüben?  *)
Wie will ich das machen und wann fange ich an*)


So wächst MEIN sich entwickelndes Leben.
In kleinen Schritten.
Lebenslang!
Damit ich mich immer wohler fühle, alleine und - wenn ich will - mit anderen zusammen!

*) möglichst aufschreiben! (Tagebuch?)

 

 

Zt1      

Den Focus auf das gewünschte Ergebnis richten!
"Willst du wissen, wer du warst, so schau, wer du bist.
 Willst du wissen, wer du sein wirst, so schau, 
             in welche Richtung du denkst,
             was du tust und
             wie wohl und glücklich du dich überwiegend spürst."
 
                        
frei nach Buddha  ( Wirkungen )

 

 

Krisen  2

Ich gehe beim Leben in die Schule 

 
Ich gehe beim Leben in die Schule,
lebenslang.
Wie mache ich es denn?
Wie fühle ich mich dabei?
Mache ich Fortschritte?

Gehe ich gerne,
mit Freude,
empfinde ich es als bereichernd
oder gehe ich nur widerwillig
oder ablehnend
oder klagend und lamentierend
oder gleichgültig,
nur wenn ich muss und weil ich muss?

Gehe ich aufrecht und offen,
neugierig und leichten Schrittes
oder gebeugt,
nur schwer und schlurfend?

Bin ich immer noch in der ersten,
bereits in der dritten
oder gar schon in der fünften Klasse?

Schimpfe und lästere ich über meine Lehrer,
gehe ich immer wieder nur zu einem
oder suche ich viele verschiedene?

Mache ich Fortschritte,
spüre ich das,
tut mir das gut,
bringt mich das weiter,
oder bin ich eher Stehenbleiber
oder mehr Wiederholer?

Ich gehe beim Leben in die Schule,
ob mir das passt oder auch nicht.
Lebenslang.

Du auch?

 

 

Zt2         

Krisen stellen MIR Fragen!
z.B. Wie lange will ICH noch so weitermachen?
       5 Monate - 1 Jahr - 3 Jahre - 10 Jahre? 

 

 

 

Krisen  3 

 Es kriselt!   Was tun?  > Fragen!

Fragen:  

              Welches sind MEINE Wünsche, Bedürfnisse, Sehnsüchte 
              in dieser Partnerschaft? (möglichst viele sammeln, mehrere Tage lang)
              Welche davon sind erfüllt und können gelebt werden,
              welche davon sind noch unerfüllt?

              Liebe ich meinen Partner, fühle ich mich mit ihm zusammen 
              wohl und mich mit ihm verbunden?
              Will ICH mit diesem Partner weiterhin zusammen sein? 

              Was will und was kann ICH selbst für diese Beziehung tun,
              damit diese lebendig und voll Freude sich festigen und weiter
              wachsen kann?

Fragen verhelfen zu mehr Klarheit. Damit kann die Energie sofort und wirkungsvoll in eine erwünschte, gute, eigene Richtung gelenkt werden. 

 

 

 

 

 

 X X X X X

 Einfügung: Gleichgewicht bzw. Un-Gleichgewicht nehmen jeweils immer zu!

Gleichgewicht        
bzw.       
Un-Gleichgewicht        
generalisieren sich!        

Es breitet sich im       
 Menschen / Körper /       
Lebens-Alltag aus        
und nimmt jeweils zu!       

z.B. aktiv/passiv, ich/du,       
 innen/außen, vorne/hinten,      
 links/rechts,  Spannung/Ent-     
 spannung, usw. (Polaritäten)     

 Un-Gleichgewicht ist ein schädliches Phänomen, das üblicherweise im Kindesalter beginnt und uns auch im
Erwachsenenalter häufig begleitet, ja dominiert. Meist wird es nicht bewusst wahrgenommen, bis es dann mit
heftiger werdenden Signalen, z.B. Beziehungsproblemen, Schmerzen, Verspannungen, Krankheiten, Krisen
usw. auf sich aufmerksam zu machen beginnt. - Im Ursprung beginnt es mit der Entwicklungs-Herausforderung,
'spürend' das eigene Außen gut mit dem eigenen Innen zu verbinden bzw. zu verbünden.
Für mehr Gleichgewicht zu sorgen, ist überall und bei jeder Gelegenheit möglich und hilfreich,
denn Gleichgewicht in irgendeinem Bereich zu lernen und möglichst täglich zu üben, das bedeutet,
dass es sich nach und nach generalisiert, so im eigenen Leben zunimmt und mehr wird und damit
ein intensiveres und dichter spürbares Leben ermöglicht.
Das Unbewusste erhält so einen höchst wirkungsvollen und nachhaltigen Arbeitsauftrag!

           ***Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
  
                                                                                                                                Galileo Galilei*** 

 von Schule(6,NL130)  auch an > Aufmerksamkeit > Bewegungsprogramm > Bewusster >Beziehung > Botschaften/Signale > Entwickeln  > Gleichgewicht > Kinder > Körper > Krankheit > Krisen > Leben > Lernen > Probleme > Schmerzen > Spannungen > Spüren > Verbinden  (04.17)  
  

 

X X X X X

 Einfügung: Zauber im Alltag!

          

 Verzaubern           
 

zusätzliche  Freude,          
 Überraschungen,          
 Höhepunkte,          
 Lichtpunkte          

im  Alltag!          
(NL101)            

 
Verzaubern im Sinne von
 
sich selbst
 UND  dem anderen
zusätzliche Freude /
 Überraschungen bereiten, ist etwas  Wunderbares.
So entstehen kleine Höhepunkte (Lichtpunkte) im Alltag.
Doch auch
 ungute Gefühle wie  Ärger,  Angst,  Wut,  Frust,  Schmerzen usw. lassen sich verzaubern,
wenn man sich die
 Mühe macht,
die dahinter
 versteckten eigenen  Wünsche /  Bedürfnisse   herauszufinden und zu  kommunizieren.

***Jede  Entscheidung ist besser, als  keine Entscheidung.   (unbekannt)***   
  

 von Zauber(2)+NL101  auch an > Ärger > Angst > Bedürfnisse > Botschaften/Signale > Entscheiden > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Gefühle(auch 'ungute') > Geschenke > Gespräche > KommunikationKrisen > Schmerzen > Zuversicht       (05.17)
 

X X X X X

 

 

 

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt  
(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerkt;  erl.= .  
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

______________________________________________________________________________________________________________________

Aug.09(1,2), Aug.10(3+Den Focus), Juni 11(Zt2)  
  

ALLTAG / NL126 vom 21.04.11  

Krisen           
wollen EIGENES           
.Dazulernen         .
.anregen!           

 Was sind Krisen im .Leben? - .Stolpersteine, die weh tun und zum .Einhalten auffordern. .Niederlagen,
da ist etwas nicht so gelaufen, wie es eigentlich hätte laufen sollen,
.Schmerzen, .Krankheiten, .Streit,
.An-/Verspannungen, .Frustrationen usw.). - Krisen fordern auf, sich der "eigenen" .Realität  .bewusst
zu werden und nun eigen-verantwortlich für sich selbst
.neu zu entscheiden (dazuzulernen).
              ***Ein NEIN ist das JA zu etwas anderem. 
(unbekannt)***  

 von Krisen,NL126  auch an: > Bewusster >Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Krankheit > Leben > Lernen > Realität > Schmerzen > Selbst > Spannungen > Streit > Verändern/verbessern > Zuversicht    (04.17)   Einfügung: Krisen wollen EIGENES Dazulernen anstoßen!   erl

  

 

siehe auch:

Bedürfnisse3   Bedürfnisse4     Beziehung      Brainstorming    Eigen-Kompetenz/-Verantwortung    Entwickeln    Entwickeln4   Erzählen     Fragen    Freude4     Gleichgewicht    Gesundheit(1)   Heilen    Heilen2    Konflikte    Konflikte2     Kummer     Krankheiten      Missverständnisse    Nicht   Partnerschaft     Partnerschaft(6)   Probleme(auchZt3)     Programme     Roter Faden6,8(1-9)     Schmerzen     Sensationen     Spiegel      Spüren1      Standort     Streit     Streit3+4     Streit(5/Respekt+Klären)     Unterwegs     Visionen      Warum     Wege     Wie geht's?(auch:2/Arzt)     Wirkungen     Was tun1 

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Aufmerksamkeit     Autor(Vielfalt)     Fragespiel     Haltung     Klären1 / Klarheit (Drei Positionen)    Krisen      Krisen- / Spiegel     Sichtweisen (Weltbild)     Spiegel(Krisen-)    Stehen     Wie bin ich? / Ich-Wie bin ich? ..(P-Fugru)     Worte   Zwischenbilanz(1)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)       
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Ärger und Transformation ../ Bereinigendes Gespräch     Gespräch u. Missverständnisse       Helfer (27)         Joker      "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)     Visionen / Tägl. Visionen (auch Krafttiere) 

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

AA    BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter