Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Liebe 1 

     >> Liebe 2

                          Seite 2:

 

 

Bild1/1 

 

                               Angelika Wohlfarth

 

 

Liebe  1 

 spüren - und Schmerzen - und Wut - - -

 

Brief: 

Hallo,

warum ist es den Menschen so wichtig zu "wissen", dass sie geliebt werden?

Warum vertrauen sie nicht ihrem Gefühl sondern verlangen nach sichtbaren Beweisen?

Wie fühlt sich Liebe überhaupt an - wie zeigt sie sich?

Dass du lebst, lässt dich am stärksten wohl die Liebe spüren - intensiver als jedes andere Gefühl. Die Liebe hat unendlich viele Gesichter!

Sie zeigt sich durch die Mutter, die tröstend ihr Kind im Armen wiegt. Durch den Freund, der genau zur richtigen Zeit anruft, weil er "so ein Gefühl" hatte. Und gemeinsam im Erleben besonderer Momente - die Geburt, eine bestandene Prüfung oder eine erlösende Nachricht.

Das alles sind Zeichen der Liebe - wir erleben sie in uns selbst und wir spüren sie durch andere.

Wie hast du die Liebe in deinem Leben bisher erfahren?

Du bist ein soziales Wesen. Deine Familie, deine Freunde und jede einzelne Begegnung in deinem Leben haben dich geprägt. Im Zusammenspiel mit deinen Erlebnissen bist du zu dem Menschen geworden, der nun diese Zeilen liest.

Deine sozialen Netzwerke spiegeln dich und dein Verhalten wieder. So regen sie dich an, gewisse Punkte in deinem Leben genauer anzuschauen. Du kannst dich daran orientieren und wirst dir deines Wirkens anhand der Reaktionen deiner Umwelt bewusst.

Fragst du dich jetzt, was das alles noch mit Liebe zu tun hat?

Sieh die Liebe in dem, was sie bewirkt - geliebt zu werden gibt dir das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Danach streben wir, denn es bedeutet uns Glück und Zufriedenheit. Liebe ist eine Bestätigung für dich und wie du bist.

Alles, was du zum Leben brauchst, findest du in dir. Durch die Resonanz mit dem Außen wirst du dir darüber bewusst. Liebe ist die Verbindung, der Kanal. Über diesen Weg kannst du geben und auch bekommen.

Und nun verliebst du dich in einen Menschen, in dessen Nähe du dich besonders wohl und sicher fühlst. Dieser Mensch hat das, was du nicht hast und du kannst, was er nicht kann. Zusammen ergänzt ihr euch und passt "perfekt" zueinander...


Hier zeigt sich die Liebe:

Eine glückliche Partnerschaft zeigt sich darin, dass beide Partner für sich selbst stehen und mit sich im Einklang sind. Keiner braucht den anderen, um im Gleichgewicht zu sein. Das war vielleicht nicht immer so...

Oftmals findet sich ein Paar, weil beide Menschen in dem anderen etwas sehen, was ihnen selbst fehlt, was sie bewundern oder verdrängt haben. Diese Liebe kann sich weiterentwickeln oder auch enden.

Willst du dich seiner Fähigkeiten bedienen, dann wird dir dieser Mensch jeden Tag aufs Neue vorführen, was du nicht kannst und nicht hast. Mit der Zeit wird es dich immer wütender machen und du fühlst dich schlecht und unvollkommen.

Miteinander weitergehen und sich gegenseitig unterstützen, das macht eine sinnvolle Partnerschaft aus. Dieser Mensch soll nicht das fehlende Stück in deinem Wesen sein, sondern dir aufzeigen, was du an dir selbst ablehnst.

Ich sehe was, was du nicht siehst...

Durch den Partner können "blinde Flecken" liebevoll aufgedeckt werden. Wenn ihr beide ehrlich miteinander umgeht, werdet ihr daran gemeinsam wachsen. Zuhören und verständnisvoll miteinander umgehen ermöglicht diesen Prozess.


Eine Auseinandersetzung in der Partnerschaft bedeutet, dass ein Thema angesprochen wurde und nun aufgearbeitet werden kann. So fühlt es sich nicht kräftezehrend an sondern wirkt erlösend und stärkend.


Wenn es zu Streit und Unverständnis kommt, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass ein "wunder Punkt" angesprochen wurde. Manche Erfahrungen sind so schmerzhaft, dass sie verdrängt werden. Dann braucht es Zeit und noch mehr Liebe, um zu heilen.


Man urteilt leicht, dass jemand "nicht einsehen will", aber viel wichtiger ist zu schauen, warum er es eventuell gar nicht sehen kann! Solche Erlebnisse lassen sich nicht unter Druck aufarbeiten und lösen sondern durch Vertrauen und Verständnis.


Dankbarkeit ist ein wundervolles Geschenk

Empfinde Dankbarkeit für alles, was dich weitergebracht hat. Ob es nun "glückliche Zufälle" oder schmerzhafte Erfahrungen waren, in der Dankbarkeit zeigt sich das bewusst gewordene und die Wertschätzung für das, was dir widerfahren ist.

In der Dankbarkeit spiegelt sich die Lösung. Bist du deinem Partner dankbar dafür, dass er zu dir steht und auch deinen Launen mit Liebe begegnet? Unterstützt er dich in deinen Entscheidungen und ist manches durch ihn erst möglich? Danke!


Nicht alles löst sich immer nach deiner Vorstellung, aber es ist sicher genau das, was du in diesem Moment brauchst. Deine Wünsche werden jedoch mehr und mehr zu dem, was du bekommst, je bewusster du dir darüber wirst, was dir
wirklich gut tut.


Geben und Nehmen - Schlüssel zu einer erfüllten Partnerschaft

In einer Partnerschaft gehört das Geben und Nehmen dazu wie die Luft zum Atmen. Aber nicht jeder Tag ist Friede, Freude, Sonnenschein und es fällt nicht immer leicht zu geben, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten.

Befreie dich aber von dieser Haltung und erfahre, dass dir dein Partner ohne Aufforderung und Erwartung viel mehr geben wird. Auch dein Partner möchte dir immer von Herzen geben, so wie du ihm von Herzen gibst.


Du hast dir diesen Menschen gewählt, weil er genau so ist, wie er ist - mit allen Ecken und Kanten. Vieles verändert sich mit der Zeit, aber dieser Mensch ist immer noch das Wesen, welches dich tief in deiner Seele zum Klingen gebracht hat.


Die Menschen, die dich lieben, fügen dir nie Schmerzen zu. Was schmerzt, ist die Tatsache, dass Menschen die dich lieben, deinen wunden Punkt ansprechen, damit du ihn heilen kannst. Das bringt dich weiter und dafür hast du liebende Menschen um dich!


In Liebe - leben!

PS.
Das tiefe Gefühl der Verbundenheit, ob in der Familie, im Freundeskreis oder im Austausch mit Menschen, von denen du dich verstanden fühlst, lässt dich Liebe spüren.

"Das Leben antwortet", findet diese Menschen, so wie es auch dich gefunden hat.

Du bist mit all diesen Menschen verbunden. Menschen, die mehr wissen wollen und die Fragen stellen. Die nächste große Frage ist schon gestellt und diesmal geht es genau um dieses Gefühl der Verbundenheit! Du bist nicht allein, das Leben verbindet uns...

http://www.das-leben-antwortet.de/an-Freunde-senden
                                                                                  (Zitat) 

 

 

Zt1      
Liebe       

außen "hui" und ...?
       

Liebe (was ist das eigentlich?)!  -  Nur - ist zu wenig! 

Nur äußere Attraktivität, wohltuende Sexualität und ein einigermaßen funktionierender Alltag
reichen nicht! - Besonders wichtig sind auch ICH-Innen und DU-Innen,
ein offener und ehrlicher Austausch über die jeweiligen Anliegen, Bedürfnisse und Sehnsüchte und
ein gemeinsam gestaltetes, wohltuendes WIR. 
Gelebte, spürbare, tiefergehende und verständnisvolle Verbindung. 

    Bearb.Hinw. > unten!   
     für    Bearbeitungsvermerk/e   von    auch an (+Hinweise)  >   
             Einfügung: :                Beitr.erl + diese Hinw.erl.
             nur Hinweise(für K)          Hinweise(allg.)                >   ??  

 

Liebe  2 

 Erkenntnisse zur 'Selbstliebe'

 

  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  habe ich verstanden,
  dass ich immer und bei jeder Gelegenheit
  zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin 
  und dass alles, was geschieht, richtig ist -
  von da an konnte ich ruhig sein. 
  Heute weiss ich: Das nennt man VERTRAUEN
  
  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid 
  nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. 
  Heute weiss ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN. 
  
  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen 
  und konnte sehen, dass alles um mich herum
  eine Aufforderung zum Wachsen war. 
  Heute weiss ich, das nennt man REIFE.
   
  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben, 
  und ich habe aufgehört,
  weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. 
  Heute mache ich nur das, was mir Spass und Freude macht,
  was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
  auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. 
  Heute weiss ich, das nennt man EHRLICHKEIT.
  
  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
  von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von Allem,
  das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. 
  Anfangs nannte ich das "Gesunden Egoismus", 
  aber heute weiss ich das ist SELBSTLIEBE.
   
  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,
  so habe ich mich weniger geirrt. 
  Heute habe ich erkannt, das nennt man DEMUT. 
  
  Als ich mich selbst zu lieben begann, 
  habe ich mich geweigert,
  weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. 
  Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet, 
  so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT. 
  
  Als ich mich zu lieben begann, 
  da erkannte ich, dass mich mein Denken 
  armselig und krank machen kann. 
  Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
  bekam der Verstand einen wichtigen Partner. 
  Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.
   
  Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, 
  Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, 
  denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und
  es entstehen neue Welten. 
  Heute weiss ich: DAS IST DAS LEBEN!  


  Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 18. April 1959 

 

 

Zt2      

Lieben heißt auch     
begegnen und spüren,
achten und wertschätzen,
wahrnehmen und so lassen,
neugierig und behutsam,
zugewendet und liebevoll,
mit Körper, Geist und Seele,
das eigene Bewegtsein
spüren, beachten und ausdrücken,
die Freude, das Lachen, den Schmerz,
bewegen und dazulernen,
ehrliche Verbindungen und
wohltuende Verständigung suchen 
und immer wieder dazu beitragen,
begegnen - jetzt - und ganz,
mir selbst - und dir - und dem Leben.

 

 

Liebe  3 

auf dem Computer  ;-)

 

Anruf bei einer Service-Hotline zur Software LIEBE

Anrufer:
Hallo! Ich habe hier ein neues Programm das ich gerne auf meinem persönlichen System installieren würde. Es heißt LIEBE. Was soll ich als erstes machen?

Hotline:
Auf Ihrer Festplatte gibt es eine Partition, die heißt HERZ. Haben Sie die?

Anrufer:
Ach so, das ist der Trick! Ich hab's immer auf der Hauptpartition KOPF versucht. Na gut, ich probier das mal. Oh Mist, HERZ ist ziemlich voll!

Hotline:
Machen Sie doch mal den Task-Manager auf und schauen unter "Prozesse". Was läuft denn da?

Anrufer:
Oh je -  
  - Alte_Verletzungen.exe, 
  - Groll.com, 
  - Geiz.com, 
  - Ablehnung.exe 
und lauter so Zeug. Vor allem 
  - Hass.exe. 
Das krallt sich fast den ganzen Speicherplatz!

Hotline:
Kein Problem. LIEBE wird vieles davon ganz automatisch aus Ihrem Betriebssystem löschen. Manches bleibt zwar im Hintergrund aktiv, wird aber keine anderen Programme mehr stören.
  - Alte_Verletzungen.exe und 
  - Geiz.com 
müssen Sie aber vor der Installation selber vollständig löschen.

Anrufer:
Nein! Das sind für mich zwei ganz wichtige gute alte Stücke! Das hat mich Jahrzehnte gekostet, all die Komponenten dafür zusammen zu sammeln! 
Muss das wirklich raus??

Hotline:
Ja, das ist unumgänglich. Gehen Sie ins Startmenü und suchen Sie unter Zubehör
  - Verzeihung. 
Das lassen Sie dann so oft laufen, bis   
  - Alte_Verletzungen.exe  und 
  - Geiz.com 
vollständig gelöscht sind.

Anrufer:
Na gut, wenn's sein muss. LIEBE ist mir einfach so sehr empfohlen worden, das Ding will ich unbedingt hier laufen haben! So, geschafft ..
He! Da steht jetzt: "ERROR 490, Programm läuft nicht auf internen Komponenten". Was soll denn das jetzt?

Hotline:
Nichts Schlimmes, ist ein altbekanntes Problem. Es bedeutet, dass LIEBE für externe HERZEN konfiguriert ist, aber auf Ihrem eigenen ist es noch nicht gelaufen. Das ist eine von diesen ganz komplizierten Sachen. Ich sag's mal so: Sie müssen zunächst Ihr eigenes Gerät lieben, bevor es andere lieben kann.

Anrufer:
Hä?

Hotline:
Können Sie den Ordner Selbstakzeptanz finden?

Anrufer:
Ja, hab ich.

Hotline:
Wunderbar. Klicken Sie auf die folgenden Dateien und kopieren Sie sie in
den Ordner MEINHERZ, und zwar: 
  - Selbstvergebung.doc, 
  - Selbstschätzung.doc und 
  - Güte.txt. 
Außerdem bitte 
  -  Selbstbeurteilung.exe
aus allen Ordnern löschen und dann den Papierkorb leeren, sonst kommen sie immer wieder zurück.

Anrufer:
LIEBE installiert sich jetzt ganz von selbst. Ist das gut so?

Hotline:
Ja, so gehört sich das. Nun sollte eine Nachricht auftauchen, dass sich LIEBE immer wieder neu lädt, so lange Ihre HERZ-Festplatte läuft. Sehen Sie diese Nachricht?

Anrufer:
Seh ich. Ist die Installation nun abgeschlossen?

Hotline:
Ja, aber denken Sie daran, dass Sie bis jetzt nur die Basisversion installiert haben. Sie müssen sich nun mit anderen HERZEN vernetzen, um an die Upgrades zu kommen.

Anrufer:
Ok. Klasse! Mein HERZ lädt gerade eine wunderschöne Melodie. Auf meinem Bildschirm läuft 
  - Lächeln.mpg,
  - Wärme.exe, 
  - Friede.exe, 
  - Zufriedenheit.doc
und lauter solche Sachen breiten sich gerade im Speicher aus. Fühlt sich gut an!

Hotline:
Fein. Damit ist LIEBE installiert und läuft. Von diesem Punkt an sollten Sie gut alleine weiterkommen.

Anrufer:
Jetzt brauchen Sie sicher meine Kontonummer wegen der Abbuchung.

Hotline (lacht):
Nein, LIEBE ist Freeware. 
Geben Sie das Programm bitte an jeden weiter, den Sie treffen, mit allen Komponenten. Die Leute werden es dann ihrerseits weiterverbreiten, und ich wette, dass Sie dann von denen eine Menge ganz feiner neuer Module zurückbekommen.

Anrufer:
Gebongt, will ich gerne machen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

                                                                                                     (Autor unbekannt)

 

 

Zt3    

Lieben und verändern:  
Andere lieben kann man nur auf eine Art und Weise: 
Sie so lieben, wie sie sind. Und das Schöne ist, dass sie sich, wenn du sie so liebst, wie sie sind, ganz von selber verändern. Zwar nicht gemäß deinen Vorstellungen, aber gemäß ihrer Wirklichkeit.
                      Indischer Weisheitslehrer

 

 

Liebe  4 

 ohne Masken ?


Zitat aus "Grappa und die acht Todsünden" von Gabriella Wollenhaupt (TB)

....."Ich war so oft verliebt und immer ist es schief gegangen", jammerte sie.
"Ich kann dir sagen, woran das liegt", lächelte ich. ......."

"Du verliebst dich nicht in die Person deiner Begierde", erklärte ich. "Du bist in die Vorstellung vernarrt, die du dir von diesem Mann gemacht  hast. Und wenn er deinem Bild nicht entspricht, reagierst du aggressiv. Doch statt dir selbst die Schuld zu geben, projizierst du sie auf denjenigen, in den du verliebt bist. Kannst du mir folgen?" ......

".... Aber dieser Zustand hat auch seine Vorteile."
"Und welche?", schniefte sie.

"Du hast das Gefühl, dass du lebst, wenn du verliebt bist. Egal, wie es ausgeht. Die Sonne strahlt heller, die Sterne funkeln stärker, der Wind ist frischer, deine Lieblingsspeise schmeckt besser, dein Schritt ist leichter, du kannst Musik plötzlich fühlen, die Bilder, die du ansiehst, erzählen dir Geschichten und du begreifst den Sinn von Gedichten... Verstehst du?"......            Zitat Ende

Über dieses Zitat unterhielten sich Helma und Brigitte, während die übrigen Teilnehmer im Kreis interessiert zuhörten.

Helma: "Da ist viel Wahres dran. Bis man sich und den anderen so kennt, wie er/sie ohne Masken ist, ist nicht leicht. - Und erst recht nicht, ihn oder sie so zu akzeptieren und dennoch oder vielleicht sogar deswegen zu lieben."

Brigitte: "Wenn ich das Wort Masken höre, spüre ICH FÜR MICH großes Unbehagen. Wer will da entscheiden, wann ein Mensch mit oder ohne oder gerade mit welcher Maske lebt?? - Puhh - ich nicht! Ich wäre stinksauer, wenn ein anderer sich erdreisten würde, mich definieren zu wollen - aber ich freue mich über warme und verständnisvolle Anteilnahme, die sowohl Zuneigung, als auch Respekt enthält.

Ich meine, dass Menschen sind, so wie sie eben sind.  Sie treten in verschiedenen Erscheinungsformen auf. Sie verändern sich natürlich im Laufe der Zeit. Ich bin davon überzeugt, dass es darum geht, die eigenen Vorstellungen und Bilder und Projektionen beiseite zu schieben und hinzuschauen: "Wie ist dieser Mensch in seiner Wirklichkeit?" Und jeder Mensch - meine ich - verdient Respekt und Anerkennung für seine Wirklichkeit.

Etwas anderes ist es, ob ich zu diesem Menschen dann näher in Beziehung treten will. Ihn so zu achten, wie er ist. Ich denke, da beginnt Liebe (Oder was ist es? Achtung? Respekt? Zuneigung? Freude darüber, dass der andere so ist, wie er ist? Sich wohl fühlen, zusammen mit dem anderen? Spüren, dass das Leben miteinander reicher und bunter und bewegter ist, dass es sich so mehr lohnt?).

Und Liebe verlangt von jedem die Beweglichkeit, verbindende Brücken zwischen den verschiedenen Welten, wo jede für sich so völlig in Ordnung ist und sein und bleiben darf, zu bauen

Und jetzt sind wir wieder bei dem, was Miteinander ganz natürlich auch begleitet und herausfordert, auch und gerade, wenn Liebe im Spiel ist: Missverständnisse, Konflikte, Auseinandersetzungen, Reibereien, Erzählen, Teilen, Anteil nehmen, Zuhören, Dazulernen, Teamarbeit, Zusammenhelfen, Rücksichtnehmen, Humor, Nachsicht, Wohlwollen, Verlässlichkeit, Aufeinander-eingehen, Offensein, Neugierde (Interesse), Kreativität und Bereitschaft usw.

Liebe ist wohl die Aufgabe, zu lernen, sich selbst gut zu tun und sich gegenseitig gut zu tun, sowohl - als auch (nicht entweder - oder).
Das eine tun - und das andere auch. 
Im "und" liegt die Verbindung  - zu gleich-zeitig, gleich-berechtigt, gleich-wichtig, gleich-wertvoll und gleich-menschlich (also immer wieder auch mit Fehlern und Ausrutschern behaftet, ich und du und jeder andere) - zu Gleichgewicht.

Ein Entwicklungs-Weg. 
Ein Leben lang Prozess, also keinen Stillstand.
Stillstand würde Starrwerden und letztlich Tod bedeuten, auch wenn physisch noch am Leben."

Diese Worte von Brigitte haben uns alle bewegt. Sie waren sozusagen das Schlusswort für unsere diesmalige Runde. Danach sind wir nachdenklich auseinander gegangen. 
"Wieder bis in vier Wochen!"

(4>Wege zum Glück)

 

 

Zt4      

Was ist Liebe für dich?
Ist es nicht vor allem Respekt vor 
der Einmaligkeit und Einzigartigkeit von 
sich selbst, 
dem Partner, 
den Kindern, 
anderen Lebewesen
und anderem?

 

 

 

Zt1/5           

Liebe         

und Fragen        
 

eher Freude         
am Eigenen,        

schmücken         
(Inneres),         

oder          

eher dekorieren,         

dem allgemeinen         
Geschmack         
entsprechen,        

groß  rauskommen        
wollen  oder ...        
(Äußeres)?        


Stell dir vor, du bekommst eine Schaufensterpuppe - und darfst mit dieser machen, was du willst.
Also größer oder kleiner, dicker oder dünner, mit viel oder weniger Busen, mit langen oder kurzen Haaren
mit der Kleidung, die dir (vielleicht an einem realen Menschen) besonders gefällt,
mit flachen Schuhen oder High Heels usw. usw.
Ist das Aussehen dieser Puppe letztlich nur Dekoration (um dich scharf zu machen)?
Ist also dein Gegenüber nur DEKORIERT (um dich zu reizen oder dem allgemeinen
Geschmack zu entsprechen oder größer rauszukommen oder ,,,, (außen!)
oder GESCHMÜCKT, um das Eigene ZUR EIGENEN FREUDE zu akzentuieren??
Nicht umsonst der Ausspruch: "Schönheit kommt von Innen!"

*
Wer bist du? Was magst du besonders? Was macht dir viel Freude?
Fragen, die mit Respekt  gestellt und deren Antworten verstanden, akzeptiert, anerkannt (so lassen)
und wertgeschätzt werden sollten. - Sie ermöglichen Kennen-lernen!
Bleibt das z.B. in einer Beziehung, kann daraus wohl echte Liebe wachsen.
*
Ich z.B. habe sehr viel probiert und gelernt. Geblieben ist immer das Tanzen in allen Variationen,
also das Spielen mit der eigenen Beweglichkeit - alleine, zu zweit und zu mehreren.
*
Gehen tut es also immer um die inneren Werte (Tun / Vielfalt).
Fragen. probieren, experimentieren, entdecken, wertschätzen! - Gegenseitig!

    Bearb.Hinw. > unten!   

     
 

 

  

 Bild1/2 (Steinvogel)

 

                                                                                 Angelika Wohlfarth

 

 

 

Zt1/6           
Lieben           

-andere-           

wie sie sind!         

 Andere lieben kann man nur auf eine Art und Weise:
Sie so lieben, wie sie sind.
         Und das Schöne ist, dass sie sich, wenn du sie so liebst, wie sie sind, ganz von selber verändern. Zwar nicht gemäß deinen Vorstellungen, aber gemäß ihrer Wirklichkeit.
                                                                     indischer Weisheitslehrer

    Bearb.Hinw. > unten!   

 

 

 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Anders - gegenseitig 'gut tun'!

 Bild2   (sich gegenseitig gut tun)

 

                                                                      Unbekannt

von Anders,Bild2  auch an > Botschaften/Signale > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Liebe  > Partnerschaft(6) > Schmerzen > Tun(Verhalten/veretzen)     (01.17)  
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Annehmen und lieben lernen!

          
Auch sich selbst           
so annehmen           
und lieben lernen!           

 

 

 

Liebe deinen Nächsten
wie dich selbst-
Fange bei dir an
und bleib dran!

Zu dick, zu dünn, krumme Nase, zu kleiner, zu großer, zu schlapper Busen,
kein sportlich durchtrainierter Körper, altmodisch, behindert usw., so meint man schnell,
weil darauf von anderen, also von außen, gerne geschaut und darüber geredet wird.

Dabei wird vielfach übersehen, dass wir alle "verschieden" sind –
und gerade das ist entscheidend dafür, dass jeder etwas "Besonderes" ist.

Jeder, ausnahmslos, ist schön, "in der eigenen Art" -
und zwar ohne vorher von Chirurgen oder anderen
vermeintlichen Helfern verändert (scheinbar verbessert) worden zu sein.

Das zu erkennen und sich SELBST (und andere) so annehmen und
lieben (kennen!) zu lernen, ist deshalb ungemein wichtig.

Dann kann jeder auf die "eigene Art" stolz sein und mit ihr
zufrieden, selbstsicher und rücksichtsvoll begegnen und teilnehmen.

von Annehmen,Zt3  auch an  > Begegnen > Eigene Art (etwas Besonderes) > Erkennen > Kennenlernen > Lernen > Liebe > Miteinander reden > Roter Faden2(1-9) > Schönheit > Selbst > Spiegel > Verändern/Verbessern > Verschieden  (11.16)   
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung:  Entscheiden - und  "schlecht gehen lassen"

        

 

Entscheiden            

 

und                 

 

"schlecht gehen lassen"...     

Jeder sollte immer AUCH so für sich sorgen, dass er sich körperlich wohl und zufrieden fühlt.
Aber er darf natürlich auch
schlecht und schlampig für sich selbst sorgen, indem er z.B die eigenen
Bedürfnisse und Interessen vernachlässigt bzw. weniger gut
AUCH für SICH SELBST sorgt, als dies notwendig und schon möglich wäre. - Weil:

Jeder entscheidet immer nur selbst und FÜR SICH, niemand sonst (und hoffentlich für niemanden
anderen / das wäre sonst versuchtes besser-wissen- bzw  fremd-bestimmen-wollen).

Gut für sich selbst zu sorgen, kann anstrengend sein. Es ist mühsam, den inneren Schweinehund /
die eigene Trägheit zu überwinden. Aber es geht und wird  durch das Gefühl unterstützt.
Außerdem macht es, wenn gelungen, spürbar Freude!

Zu bedenken gilt es immer:
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. - Fange bei dir an – und bleib dran!

    Bearbeitungsvermerk/e   von Entcheiden,Zt4/3   auch an (+Hinweise)  > Bedürfnisse > Erwartungen > Gut tun > Liebe > Probieren > Selbst > So-lassen > Spüren > Staunen > Ziele . (Zt4/3)     07.18   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Gleichwertiges Begegnen!

            
Gleichwertiges             
Begegnen!            

 Ich möchte dich lieben, ohne dich einzuengen;
dich wertschätzen, ohne dich zu bewerten;
dich ernst nehmen, ohne dich auf etwas festzulegen;
zu dir kommen, ohne mich dir aufzudrängen;
dich einladen, ohne Forderungen an dich zu stellen;
dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen;
von dir Abschied nehmen, ohne Wesentliches versäumt zu haben;
dir meine Gefühle mitteilen, ohne dich für sie verantwortlich zu machen;
dich informieren, ohne dich zu belehren; dir helfen, ohne dich zu beleidigen;
mich um dich kümmern, ohne dich ändern zu wollen;
mich an dir freuen, so wie du bist.
Wenn ich von dir das Gleiche bekommen kann,
dann können wir uns wirklich begegnen und uns gegenseitig bereichern.
 
Wandspruch in einem englischen Souvenirladen
Übersetzung: Mathias Güldenstein - Quelle unbekannt

von Begegnen,Zt4 auch an  > Besserwisser(Partersch.7)  > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung  > Erwartungen1  > Freude (nicht:nur fun!)e > Gefühle(auch 'ungute')  > Geschenke1  > Gleich.. > Glück  > Liebe  > O.k.  > Spüren  > Urteilen    (10.16)      
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Ich will AUCH gut FÜR MICH sorgen!

         

    Gut sorgen,      
AUCH für mich!      

MICH SELBST      
nicht       
vernachlässigen!       

Auch "für mich gut zu sorgen" ist vielschichtig.
Z.B. Für mich alleine, innen und außen,
für mich in der Beziehung zu dir (dass es MIR auch in dieser Beziehung gut geht),
für dich in der Beziehung zu mir (weil, wenn es nicht auch DIR gut geht, dann geht es ja auch mir 
nicht gut = Ungleichgewicht und Missstimmungen machen sich breit
und nicht Freude, Vertrauen und gelebte Liebe, die eigentlich der tragende Boden sein sollten).
Ebenfalls zu meiner Umgebung (Arbeit, Freunde usw.) - und das alles in guter Balance.-
Dem DU, also dem anderen, Gutes tun und dabei MICH SELBST nicht vernachlässigen. -

von Ich will(5), *Anmerkung (Zt4)  auch an >  Gewaltfreie Kommunikation2  >  Wer / Wie bin ich?  (06.16) 
auch noch an >
Bedürfnisse > Beziehung > Freude > Gleichgewicht > Liebe > Roter Faden9(Basis) > Selbst > Wohlfühlen > Zuversicht  (03.17) erl
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Menschen für diesen Planeten?

          
Menschen für            
diesen Planeten?            

Gleichzeitig auch immer              
Friedensstifter,           
Heiler,           
Erneuerer,           
Geschichtenerzähler und            
Liebende aller Art!            

 Der Planet braucht keine
NUR-erfolgreichen Menschen mehr.
Der Planet braucht dringend Menschen,
die gleichzeitig auch immer
Friedensstifter, Heiler, Erneuerer,
Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten sind.     

                                                                                 
                                                                                    (nach Dalai Lama)

von Mensch,Zt2  auch an  > Dalai Lama > Erkenntnis(Entdecker) > Gleich.... > Frieden/friedlich > Geschichten > Heilen > Liebe > Wachsen(Erneuerer)  (02.17) 
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Miteinander? Liebe und Wertschätzung

            

Miteinander?           

Liebe und Wertschätzung            

 Wenn du eine Blume liebst, pflücke sie nicht, denn wenn du sie pflückst, stirbt sie und hört auf zu sein, was du liebst. Wenn du also eine Blume liebst, lass' sie stehen.
Bei der Liebe geht es nicht um Besitz, sondern um Wertschätzung.
            
Verfasser: Osho

 von Miteinander,Zt3/1  auch an > Liebe > Wertschätzung  (06.17)         
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Partnerschaft,Zt1, Wie wäre es  so?

        

Partnerschaft          

Wie wäre es so?         

Eine neugierige, wachstumsbereite, bewusste Partnerschaft, die zwar auf Sympathie
gründet, vielleicht auch Verliebtheit auslöst und dennoch immer weiß, dass da
zwei 'verschiedene' Menschen einander begegnen -
und jeder ist, wie er ist, FÜR SICH SELBST so völlig o.k..
 
 Doch wenn diese zwei 'Verschiedenen' nun respektvoll miteinander wollen,
dann können sie das im Guten nur, wenn sie einander achtsam kennenlernen
(jeden Tag neu), ständig die je eigenen Möglichkeiten nutzen und erweitern
und verbindende Brücken bauen.

Außerdem, sich auch und gerade in guten Zeiten auf Lösungsrituale
für Konflikte und Missverständnisse einigen, zu einer offenen und tiefer gehenden
Kommunikation, eigener Veränderung und Weiterentwicklung bereit sind. 
 
So der Liebe einen Boden bereiten.
 
 
Freude, Humor, Scherzen und Lachen von Herzen sollten mehr und mehr dazu gehören,
vor allem spürbare Freude für jeden und für beide.

    Bearbeitungsvermerk/e   vonPartnerschaftS.1    auch an (+Hinweise)  > LiebePartnerschaft(6)      08.18 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Schuld oder SELBST handeln?  -  Selbstfürsorge / Eigen-Kompetenz / Eigen-Verantwortung

           
 

Schmerzen            
und andere            
Beeinträchtigungen            
            

Schuld /
beschuldigen              
  (eigene / sich selbst / von anderen)              
oder           
SELBST handeln? 
          

(Um die spürbare           
Freude zu mehren!)           

 

Mobbing,Teil1

Immer geht es nur um DICH!
Die anderen kannst DU nicht verändern, das können sie sich nur selbst.
Auch die Situation / die Verhältnisse / die Welt kannst du nicht umkrempeln,
sondern nur in DEINER ART mitwirken und sie mitgestalten, so dass sie
möglichst ein bisschen mehr so werden, wie DU DIR das wünschst.
Aber FÜR DICH SELBST bist DU Chef / Chefin.
Nur DU! - Niemand sonst!

Dafür trägst aber auch NUR DU die Verantwortung.
Also: Nimm dein Schicksal in DEINE EIGENEN Hände
und tue SELBST das Nötige und dir Mögliche - JETZT.
Lerne und übe zu deinem Vergnügen (VHS, Kurse, Seminare usw.)
und verlasse dich nicht nur auf Ärzte, Professoren und andere Fachleute!
(Verlange, erwarte und fordere von anderen nichts,
erbitte nur das Nötigste, tue SELBST und lerne viel Neues dazu! +
Liebe deinen Nächsten wie DICH SELBST, fange bei DIR an und bleibe SELBST dran!)
 

Bearbeitungsvermerk:  von Mobbing,Text,Teil1  auch an  > Bitte  > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung  > Entscheiden > Erwartungen  > Freude (nicht:nur fun!)  >  Lernen  > Liebe  > Schuld  > Selbst  > Spüren  > Tun  > Verändern/Verbessen(Zt4/1)  > Vielfalt  > Wer / Wie bin ich?  > Wirkungen  > Ziele(2)  > Zuversicht      (10.16)
  

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Wie geht's? AUCH immer Freude FÜR MICH!

          

Wie geht's?           

.AUCH immer           
.Freude           
.FÜR MICH!           

 Alles, was ich mache, sollte ich immer AUCH zu meiner Freude machen,
dass es mir so auch gut tut und ich das spüren und genießen kann.
Das gilt es wahrzunehmen und zu beachten (Aufmerksamkeit!).
Denn alles, was ich tue, das mir so nicht gut tut, schadet mir und trägt früher oder später dazu bei,
dass meine Entfaltungsmöglichkeiten schrumpfen und ich Schmerzen und/oder Krankheiten erleide.

 siehe auch oben und  Partnerschaft2 NL116

 von Wie geht's,Zt1  auch an > Aufmerksamkeit > Bedürfnisse > Beziehung > Gewaltfreie Kommunikation2 > Genießen > Gleichgewicht > Liebe > Roter Faden9(Basis)
 >
Schmerzen > Spüren > Wer / Wie bin ich? > Wohlfühlen > Zuversicht   (06.17+) 
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 

 

Liebe deinen Nächsten
    wie dich selbst! (Selbst-Liebe)
 

Liebe
  

 

 

lieben

Liebe - gelebte

lieber (eher,mehr,Ich will)

lieb haben (dich selbst annehmen
   + Lieblingswunsch)

  Bis hierher S.1

- siehe auch:  Annehmen,Zt3  Chancen(2-Du darfst)  
   Selbst-(Liebe),Zt3   Schönheit(2)+Zt4   Mobbing,T.1,
   Schritte-kleine(1)  Hinterfragen(1)  Lieben,Zt1/6

- siehe auch: Kreuz   Miteinander,Zt3/1   Wie geht's?,Zt1
   Mobbing,T.1,    Entscheiden,Zt4/3

   Selbst-Selbstbewußtsein+Zt2

   Partnerschaft,S.1,Zt1

- siehe auch: Gott(1)   Selbst(2)

- siehe auch: Ich will(5), *Anmerkung (Zt4)

- siehe auch: Bedürfnisse,Zt.3/1

- siehe auch:  Chancen(2)
  

  Bis hierher S.1

 

>> weiter             

     fürZt1/5   Bearbeitungsvermerk/e   von Liebe,Zt5   auch an (+Hinweise)  >  Alltag/Autor(Schmerzen/Vielflalt/eigene Hände) > Beziehung Fragen > Freude (nicht nur fun / Unterh.) >High heels > Kennenlernen
          >
Kosmetik
  > Probieren > Respekt > Schönheit > Tanzen > Vielfalt(Neues) > Wertschätzung  > Zuversicht (08.17+erl)   Einfügung:  Liebe - eher dekoriert oder geschmückt?  > fragen und mit Respekt
          kennenlernen? 
   neu Einfügung: :               Beitr.erl + diese Hinw.erl.                    nur Hinweise  [Schönsein+anziehend+Dekoration+attraktiv+schmücken+verstehen+akzeptieren+so lassen
          +Eigenes+wertschätzen+probieren+ entdecken+innere Werte+gegenseitig+größer rauskommen (wollen)+allg. Geschmack+außen+innen+beweglich+spielen+Beziehung+ Bedürfnisse+Tun+Vielfalt
          +Schönheit kommt von Innen!+Wer bist du?+Was magst du?+Was macht dir Freude?   (>)=. erl 08.17]  ALT

     fürZt1/6  Bearbeitungsvermerk/e  von Liebe,Zt1/6   auch an (+Hinweise)  > AnnehmenVerändern/verbessern > Vorstellungen (Sichtweisen) > Wahrheit > Wertschätzung  Einfügung: :Lieben - andere - wie sie sind!
             Beitr.  + diese Hinw.erl.  15.01.18                nur Hinweise  .  >   indisch, Weisheitslehrer, Wirklichkeit, Schön (das Schöne ist), Art und Weise, andere lieben, Liebe deinen nächsten ..erl.15.01.18

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
(>)A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!              
(>)A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!              
    
Bearb.Hinw. > unten!   
     für    Bearbeitungsvermerk/e   von    auch an (+Hinweise)  >   
             Einfügung: :
             Beitr.erl + diese Hinw.erl.
             nur Hinweise 
             erl.  > 

 

______________________________________________________________________________________________________________________

Dez.08(1), Jan.09(2+3), Aug.09(4+Zt2), Febr.11(Zt1),  Juni 11(Zt3), Nov.12(Zt4), Juli 13(Bild), Apr.21(Zt5), Dez.21(Bild1/2/Steinvogel), Aug.22(Zt1/6)

ALLTAG und LABYRINTH / Thema der Woche ab 20.12.11(Liebe2)   Charlie Chaplin erzählt anlässlich seines 70. Geburtstages, was ihm alles klar und möglich geworden ist, als er begonnen hat, sich selbst anzunehmen und zu lieben, z.B. mit (Einfügung des Autors): "Ich bin o.k., so wie ich gerade bin - und ich kann und ich darf mich verändern und weiterentwickeln, wenn ich es will und wie ich es will. - Ich entscheide für mich - niemand sonst - und für niemanden sonst!" (https://www.youtube.com/watch?v=QFVKgfSSCgo&feature=share)
   Bearbeitungsvermerk/e:  von Liebe,TdW.12.11  auch an:  > Annehmen  > Entscheiden  > Entwickeln  > Ich will  > O.k. > Verändern/Verbessern  (10.16)  
   Einfügung: Charlie Chaplin erzählt

siehe auch:   alle Hinweise auf  >> Seite2
 

 

siehe auch:

Bedürfnisse     Dalai Lama(Empfehlungen)    Entscheiden3    Erkenntnis     Gewaltfreie Kommunikation (auch:2/2)     Glück2     Gott(1)     Konflikte     Kritik5(echte Liebe?)    Miteinander(auch:Zt3/1-Liebe und Wertschätzung)   O.k.     Partnerschaft9     Probleme(auchZt3)     Respekt(m.Beisp., auch:3)     Richtig u.falsch    RoterFaden9(1-9)         Selbst-Liebe(Zt3)     Sexualität(und Liebe?)     Spüren(Zt2 / Liebe d.Nächst.wie .)     Streit3     Tun(Zt6)       Unterwegs      Verändern     Verändern(auch:9-Meinungsäußerung)      Verliebt > nächste Seite!

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Autor(Schmerzen/Vielflalt/eigene Hände)      Erweitern     Haltung    Liebe      Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Sichtweisen (Weltbild)     Sinn (praktizierender 'Mensch')     
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

            Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
  

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter