Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Mensch 

 

 

Bild1/1 

                                                                          (frei nach Unbekannt) 

 

 

 

Zt1       

Jeder Mensch lebt nach seinen eigenen, inneren und individuellen Gesetzmäßigkeiten.
Wertvoll ist es, wenn er sich dessen und der Folgen und Wirkungen
seines Denkens und Handelns für ihn selbst und sein Umfeld bewusst wird.
Und jeder Mensch kann sich weiter-entwickeln,
wenn er das will, für sich so entscheidet und dann auch entsprechend handelt.

 

 

Mensch  1 

Was ist Mensch-sein? 

 

KONTAKT und VERBINDUNG nach Innen und nach Außen,

die Bereitschaft und die Fähigkeit eigene Gefühle und Bedürfnisse zu "spüren",

die Bereitschaft und die Fähigkeit, sie nach Außen zu bringen und verständlich zu machen
(erzählen / erklären / beschreiben),

die Bereitschaft und die Fähigkeit mit "diesen" auch an der Gestaltung des Miteinander teilzunehmen, d.h. für ihre bestmögliche Durchsetzung oder Berücksichtigung jetzt einzutreten und doch gleichzeitig offen und respektvoll für das Andere und damit veränderungsbereit zu sein,

Bewusstsein, dass ICH, der Einzelmensch, eine Welt für mich bin, die so ist - und auch so in Ordnung ist - und trotzdem, um nicht lebendig tot zu sein, der ständigen Veränderung und Fortentwicklung bedarf,

Bewusstsein, dass auch der andere (mein Nachbar oder ein Asylbewerber usw.) ein Mensch und eine Welt für sich ist, der "seine" Wahrheiten und höchst-persönlichen Sichtweisen und Wichtigkeiten, eben in seiner Art, hat,

Bewusstsein, dass es nur darum gehen kann, BEZIEHUNGEN zu gestalten, also mehr oder minder enge Verbindungen des Kennen-lernens und Einander-bereicherns herzustellen.

Bewusstsein dahingehend, dass es darum geht,
menschliches Miteinander - alleine, für sich - und gleichermaßen in Beziehung zu und mit anderen und Anderem zu leben.

Bewusstsein, wie das möglich ist, z.B. mit dem Dialog (Gespräch),

Bewusstsein, wie relativ verstehen ist, wie schnell Fehlinterpretationen und damit Missverständnisse passieren und welche Möglichkeiten der Verbesserung und von Konfliktlösung es da gibt,

Bewusstsein dahingehend, dass das Gleichgewicht
in jedem Augenblick neu gesucht und hergestellt werden will und
dass es ein lebenslanger Entwicklungsweg ist, der ständig Bewusstheit und Dafür-sorgen fordert, um mit sich selbst und der Welt ein jeweils bestmögliches Gleichgewicht, einen bestmöglichen Konsens zu finden.

Mensch-sein verlangt
      immer mehr Mensch zu werden
                 und immer mehr Mensch-sein zu "praktizieren".

 

 

Mensch  2 

Gibt es "böse" Menschen? 


Briefwechsel (Was tun?): 

Situation und Frage:  R. berichtet: "Von einem Therapeuten, den ich sehr schätze, habe ich den Ausspruch gehört: 'Es gibt böse Menschen. Sie stören z.B. Sitzungen und wollen nicht an sich selbst arbeiten.' Das hat mich sehr verunsichert. Seitdem habe ich ein recht mulmiges Gefühl, wenn ich wieder zu ihm zur Therapie gehe. Und ich zweifle auch, ob ich die Therapie fortsetzen will. Magst du mir bitte deine Meinung zu dieser Situation sagen?"

Antwort:   Ich lese, dass dich ein Therapeut  mit der Feststellung geschockt hat, es gebe "böse Menschen".
 
Nun drängen sich mir da Fragen auf:
 
Sieht der Therapeut da den Menschen als Gesamtheit oder zwar als Einheit, die aber ihrerseits zwei Seiten hat, nämlich den Menschen an sich (mit seinem göttlichen Kern) und dessen Verhalten? 
Wenn ich deine Beschreibung lese (Sitzung stören und nicht an sich arbeiten wollen), dann sehe ich da "Verhalten". Aus Sicht der betroffenen Menschen ist das doch legitim. - Oder? Und aus Sicht des Therapeuten ist es, meine ich, ebenfalls legitim, dass er nicht mit ihnen arbeiten will. Er bekommt von ihnen dann ja auch keinen Auftrag zur Fortsetzung seiner Arbeit (keine Bereitschaft und kein Vertrauen).
Was meint dieser Therapeut noch mit den Worten "böse" Menschen??
 
Meint der Therapeut seine Feststellung, es gebe böse Menschen, als allgemeingültig (also: "So ist es für mich und für dich und alle anderen Menschen auf der Welt) oder, was es eigentlich auch nur sein kann, als Mitteilung von SICH und ÜBER SICH (persönliche Sichtweise)? - Wenn es eine
persönliche Sichtweisen (Weltbild)  war, was ist daran auszusetzen? Dann sieht er es für sich eben so. - Und wie siehst DU es FÜR DICH?
 
"Böse Menschen" sind SEINE Worte. Was will ER damit ausdrücken / mitteilen (von SICH)?
 
Ich meine, dass, wenn das alles geklärt ist und du nach wie vor kein Vertrauen mehr zu ihm hast und deshalb dein Abstand- / Näheverhältnis neu überdenken willst, das dann doch völlig legitim wäre. 
  
Zentrale Fragen: 

Was ist dir der Kontakt zu diesem Menschen wert? 

Was lernst DU alles von ihm? 

Wozu regt er dich an? 

Ich kann mir vorstellen, dass respektvolle und wertschätzende Fragen helfen können, die Hintergründe zu klären - und so wieder ein vertrauensvolles und ungetrübtes Verhältnis herzustellen.
 
Übrigens: Meine Reaktion auf "Es gibt böse Menschen!" wäre vermutlich:

innerlich (mir klar machen):

"Es gibt also böse Menschen FÜR DICH! 
Für DICH ist DEINE Meinung / Sichtweise legitim - und wird von mir mit Achtung und Respekt wahrgenommen!"

+ äußerlich (fragen):

"Was sind FÜR DICH böse Menschen (weitere Beispiele / Situationen / persönliche Erfahrungen)?"

+ innerlich (mir klarmachen):

"Und wie würde ICH FÜR MICH solche Menschen bezeichnen?
(Weil, jeder hat seine eigenen Worte, Bilder und Vorstellungen.)"

 

 

 

 

Zt2            
Menschen für            
diesen Planeten?            

Gleichzeitig auch immer              
Friedensstifter,           
Heiler,           
Erneuerer,           
Geschichtenerzähler und            
Liebende aller Art!            

 Der Planet braucht keine
NUR-erfolgreichen Menschen mehr.
Der Planet braucht dringend Menschen,
die gleichzeitig auch immer
Friedensstifter, Heiler, Erneuerer,
Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten sind.     

                                                                                 
                                                                                    (nach Dalai Lama)

 von Mensch,Zt2  auch an  > Dalai Lama > Erkenntnis(Entdecker) > Gleich.... > Frieden/friedlich > Geschichten > Heilen > Liebe > Wachsen(Erneuerer)  (02.17)  Einfügung: Menschen für diesen Planeten?

 

 

 

 

 

 Bild1/2 (werde "Mensch")

 

 

 

 

Zt           

 

 

 

 

 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Argumentieren, wenn Menschen begegnen (Wünsche / Bedürfnisse)

         

Argumentieren?           

       Wenn Menschen           
Menschen           
begegnen,          
wünsche ich mir:         

o  Kreative und mutige Fragen, weil niemand weiß, was andere Menschen glücklich und zufrieden macht.
o  Freude am Abenteuer Sprache und Lust auf neue, lebendige Erfahrungen, die das Leben schreibt.
o  Respekt und Wertschätzung für Differenzen und Unterschiede, damit Vielfalt zur Bereicherung wird.
o   Einfühlungsvermögen und Achtsamkeit, damit jede Begegnung
zum inspirierenden und spannenden Austausch wird. 
o  Neugier und Klarheit, so dass gemachte Erfahrungen
(Vergangens *)
nicht auf gegenwärtige Erlebnisse übertragen werden.

*) Einfügung des Autors                                                                            Verfasserin:  Angela Dietz

    Bearbeitungsvermerk/e:   von Argumentieren,Zt2  auch an  > Achtsamkeit > Austauschen (teilen/Dialog) > Bedürfnisse > Begegnen > Empathie (Einfühlung) > Erlebnisse und Ereignisse > Fragen > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Glück  > Klarheit > Mensch > Neugierde  > Respekt > vereinbaren > Vielfalt(Neues) > Wertschätzung                               
   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

Einfügung: Begegnungen (Sinn?)

     Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
     Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

von Geschenke,Bild2/1 nur Text auch an > Begegnen > Leben > Lernen > Mensch > Sinn  (12.16) 
 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Bewegung > Bewusst braucht Üben und Verbessern! 

          
"Bewusst"           
braucht ständiges          
Üben und Verbessern!           

Ein weicher und entspannter Körper  ist warm. 
Ein weiches und entspanntes Gesicht  ist schön.
Ein weicher und entspannter Mensch  ist eine Freude! 

Jede "bewusste Bewegung" ist ein Geschenk für den eigenen Körper und
ein wichtiger Beitrag fürs Wohlfühlen und ein gelingendes Leben!

 von Bewegung,Zt1  auch an > Bewusst > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Freude > Geschenk > Körper > Leben > Mensch > Schönheit > Spannung(Ent-) > verbessern > Wohlfühlen  (05.17)        

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Erwartungen und Bewertungen

Erwartungen, vor allem Du-Erwartungen und Du-Bewertungen, wirken zerstörend. Sagen sie doch: "Ich weiß, wie du denken und dich verhalten sollst! - Ich will dich bevormunden und von außen fremdbestimmten! - Mein Vorteil zu deinen Lasten!" - Ein fruchtbarer Lösungsweg ist, bei mir zu bleiben und dem Nachzuspüren, was ich für mich gerade möchte und brauche - und mich dann genau dafür einzusetzen, indem ich z.B. mein Anliegen beschreibe und mein Gegenüber um Unterstützung / Hilfe bitte.
Jetzt wird es menschlich: Ich entscheide für mich, was ich brauche und was ich dafür selbst tun will (ich erzähle und bitte)
und das Gegenüber hört zu, versteht und entscheidet dann seinerseits, ob es der Bitte entsprechen kann und will. - So begegnen sich zwei selbständige und eigenverantwortliche Menschen respektvoll. 
 

    ***Du kannst die Welt nicht heilen,... Das weißt du selbst. Man kann sich immer nur um einzelne kümmern. Aber auch das zeitigt Wirkung. Nur die Größenwahnsinnigen, ...., glauben, dass sie das Leben aller Menschen lenken können. Du gehörst zu den Gesunden,..., und damit zu denen, die nur begrenzten Einfluss besitzen.    (Sara Paretsky  / aus: Blood Shot)***

von Erwartungen1 &NL107)  auch an > Bedürfnisse (auch:5/Erwartungen)   > Begegnen > Bewertungen(urteilen) > Bitte > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Erzählen > Heilen > Ich will > Lösungen(Einigen) > Mensch > Respekt > Selbst > Wege > Wirkungen   (12.16)  
 

X X X X X

 Einfügung; Fehler od. andere Sichtweisen?

           
Fehler kritisieren           
oder eher das Schöne           
suchen und anerkennen?           


Positiv Denken!           

”Fehler” sind dann wertvoll,
wenn ich selbst daraus lernen will,
nicht jedoch dann, wenn andere sie
zu instrumentalisieren versuchen.

Mit 'Fehler' behaupte ich auf der Beziehungsebene,
dass bei dir etwas fehlt. Wieso eigentlich?
Du siehst / machst es so.
Ich nehme dazu Stellung: "Vieles von dir habe ich auch, sehe ich auch so,
doch bei mir gibt es auch ein paar Abweichungen, nämlich …."
Plötzlich stehen zwei verschiedene Sichtweisen gleichberechtigt nebeneinander. - 
Zwei verschieden denkende, erlebende, handelnde Menschen.
So macht es Spaß.

Indem einer 'beim' anderen Fehler oder Defizite sucht, wertet er den anderen insofern ab,
geht hinüber zum du, dringt in sein höchst-persönliches Hoheitsgebiet ein
und behauptet (vielleicht auch nur innerlich, also ohne es auszusprechen):
"So, wie du gerade bist, bist du verkehrt!"

Das ist eine Grenzverletzung, Respektlosigkeit, Rechthaberei und Besserwisserei.
Dem anderen soll damit 'Zwang' (Gewalt) angetan, er soll bevormundet werden.
 Das fördert Unfrieden und Streit.

Wie wäre es, bevorzugt das immer auch vorhandene Schöne zu beachten und anzuerkennen?

von Fehler,Zt2  auch an  > Anders > Gewalt > Gleichberechtigt > Grenzen > Ich will > Kritik > Lernen > Loben und anerkennen > Mensch > Partnerschaft(7-Besserwisser, Rechthaber) > Respekt > Sichtweisen > Streit > Verschieden  (12.16)  
 

X X X X X

 Einfügung: Friedlich > zufrieden?  +  Zufrieden > friedlich?

            
Friedlich >             
zufrieden?            

        Zufrieden >            
friedlich?            

Friedlicher Mensch? "Zufriedener" Mensch?
Ein Mensch also, der 
nach  Innen (zu sich selbst) und
nach Außen (
auch zu sich selbst, zu anderen und zur Welt) 
gute (positive / erfreuliche) Verbindungen sucht, 
der seine eigenen Bedürfnisse spürt und dafür sorgt,
gleichzeitig die anderen wahr- und wichtig-nimmt, versucht sie zu verstehen.
Ein entspannter Mensch im Gleichgewicht - 
oder zumindest auf dem Weg zu Entspannung und Gleichgewicht.
 

 von Frieden,Zt2  auch an > Bedürfnisse > Freude (nicht:nur fun!) > Gewalt (Druck) > Gleichgewicht > Mensch > Selbst > (Ent-)Spannungen > Spüren > Verbinden > Verstehen > Wege  (01.17)   
 

X X X X X

 Einfügung: NEIN zu Muss, Druck, Angst u. Zwang! (positive eigene Entscheidung) + Kurzfassung NEIN>JA

        

.NEIN !         

als .positive          
.eigene          
.Entscheidung!          

.Kein eigenes .Muss,         
kein eigener
.Druck,         
keine eigene
.Angst,         
kein eigener
.Zwang!         
 

Mehr .Freude +        
.Entspannung + .Wohlfühlen        
+
.Lachen + .Leichtigkeit!        
 

.JETZT !        

Ein Bekannter erzählte mir unlängst, dass er sich so wohl und .frei fühle.
"Andere müssen am
.Wochenende in die .Berge fahren, auf .Demonstrationen, .Veranstaltungen
oder auf den
.Fußballplatz gehen," sagte er, "weil das eben so sein MUSS.
Ich dagegen gebe mir selbst die
.Erlaubnis zu sagen:
NEIN kein 'Muss', keinen Druck, keine Angst und kein Zwang,
kein
.Bevormunden anderer, kein .Besserwissen und kein .Recht-haben-wollen mehr.

NEIN - ICH .setze mich nur noch für das ein, was ICH wirklich .will!
Dazu höre ich auf meinen
.Inneren Einsager (.Innere Stimme,  Gewissen, .Gefühl) und .prüfe jeweils,
ob das, was ICH dann
.vorhabe, MICH .lockt und .verspricht, mir spürbar Freude zu machen,
auch wie die Folgen und
.Wirkungen wohl sein werden, ob mir das also dann wirklich .gut tun wird.

Seit ICH mein MUSS .verabschiedet habe, bin ich ein .befreiter .Mensch:
Ich tue also das, wonach mir ist, bin mit einem Minimum
.zufrieden,
spüre mehr Freude und
.lache und .scherze viel! - Was will ich mehr?

Das .Leben ist leicht und schön, wenn ICH es in MEINEM Herzen .zulasse!"

Ja! - Dieses NEIN bereitet also den .Weg zu guten eigenen Entscheidungen, zu mehr .Kreativität
und im eigenen
.Körper .spürbarer .Lebensfreude. - Ein positives NEIN. - .Empfehlenswert!

NEIN und das .JA        
dahinter?        

.
Kurzfassung         

Weil hinter jedem NEIN ein JA zu etwas anderem steht:
”NEIN, kein 'Muss' , Druck, Angst, Zwang etc. mehr - und
JA - ICH setze mich nur noch für das ein, was ICH wirklich will (spüre) und
was dann ‘auch’ MIR Freude macht und gut tut!”
.Frage zum JA: "Wie kann ich "bewusster werden" .lernen, .üben, .verbessern?"

 von Nein,Zt1  auch an:  > Angst > Bedürfnisse > Bewusster > Dagegen > Entscheiden > Fragen > Freude > Gefühle > Ich > Ich will > Jetzt > Körper > Lassen > Lernen > Meditat.Gehen u. Laufen > Mensch > Muss > Nicht > Spüren > Tun > Verändern/verbessern > Vielfalt(Neues) > Wege > Wirkungen > Wohlfühlen   (03.17) 
 

X X X X X

Einfügung: Was lässt dich lebendig werden?

           
Was lässt dich              
lebendig werden?            

 

Frage dich nicht, was die Welt braucht.
Frage dich, was dich lebendig werden lässt und dann geh los und tu das.
Was die Welt nämlich braucht, sind Menschen, die lebendig geworden sind.
                  
(Harold Whitman)

von  Entwickeln3,Zt3  auch an  > Bedürfnisse > Lebendig > Mensch > RoterFaden9,NL160 > Tun   (11.16)  
  

X X X X X

 

- siehe auch:  Realität    Nein,Zt1

- siehe auch:   Sinn (praktizierender 'Mensch' in ALLTAG)

  

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerkt;  erl.= .  
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

______________________________________________________________________________________________________________________

Juni 11(1), Aug./Sept.12(2), Juli 13(Bild1/1), Sept.13(Zt1), Apr.19(Bild1/2), Apr.20(Zt2), Aug.20(Zt3)
  

 

siehe auch:

Argumentieren(Zt2)     Autonomie    Bedürfnisse    Bewusst    Beziehung    Beziehung6     Eigen-Kompetenz/-Verantwortung(Zt4)   Entscheiden    Entwicklung      Fragen   Genießen      Gewohnheiten     Gleichberechtigt usw.     Haltung    Home(Khalil Gibran)    Ich      Ich(auch:5+6)     Ich will     Kosmetik(M.m.innerem Licht!)     Leistung      Lernen     Meinung(Glauben&Sein)     O.k.     Regeln       Roter Faden1 (Der Mensch)     Roter Faden7(1-9/praktiz.Mensch)     Schule     Sichtweise   Sinn     Spüren    Tun    Verändern      Verbindung     Vorwort (Entwicklung  + Ausblick) !     Wer / Wie bin ich?      Wirkungen   Ziele2-gefesseltes Kind      Was tun2 

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Anfang     Bewusstsein      Botschaften (Signale)     Du darfst ...     Haltung      Mensch-werden (A-Fugru)      Mensch-sein (C-Fugru)     Mensch-tun (M-Fugru)       Sichtweisen (Weltbild)        Sinn (praktizierender 'Mensch')       Stehen     Worte     Zauberbogen (Grund-Entspannung?)    
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)  
Meditatives Gehen/Laufen (Gleichgewicht + sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Joker     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Zu den  Stichwortverzeichnissen  ( Suchbegriffe )

AA    BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter