Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Möglichkeiten2 

  <<Möglichkeiten1 

 

 

 Bild2/1

 

                                                                    Angelika Wohlfarth

 

 

 Möglichkeiten 3

 erweitern!  (Angst?)

 Rohtext


Briefwechsel (Was tun?): 

Situation und Frage:   K. erzählt: "Ich bin zur Zeit viel krank und habe entsprechende Behandlungen. Aber die Zeiten, in denen es mir einigermaßen gut geht, die möchte ich dann vorrangig mit meiner Tochter verbringen. Die hat ja sonst auch nur wenig von mir. Natürlich plagt mich der Perfektionismus, ich möchte Regeln und Sicherheit, in der Familie uns sonst. Leider kann ich Kurse und Seminare etc. kaum in Anspruch nehmen, da ich auf dem Dorf lebe und die Anfahrtswege zu größeren Städten weit sind. Kannst du das verstehen?"
 

Antwort:   Ich lese, dass du ein starkes Bedürfnis nach Festlegungen hast und deiner Tochter viel Zeit widmest. Außerdem wenig Möglichkeiten siehst, für dich Interessantes, z.B. einen "anderen" Tanzkurs oder auch einen Trommelkurs etc., zu machen, weil du da weite Strecken fahren müsstest und das nicht willst.
Nun - d
a mag ich einiges dazu sagen:

FÜR MICH sind Regeln "Vereinbarungen auf Gemeinsames" um miteinander besser leben und sich verständigen zu können. Z.B. ermöglichen mir das Wissen und die Einhaltung der Straßenverkehrs-Regeln, die gefahrlosere (gemeinsame) Nutzung der Straßen usw.
Regeln regeln Teile des Außen. Ob und wie ich sie FÜR MICH (innen und persönlich) anwenden mag, entscheide ich immer und in jedem Augenblick neu - SELBST.

 
Wenn ich z.B. die Verhaltensregeln beim Essen kenne und kann, dann kann ich, wenn ich mag, an einer entsprechenden Gemeinschaft teilnehmen, ohne unangenehm aufzufallen und vielleicht ausgeschossen zu werden.
Wenn ich die Regeln der Schule kenne und kann, dann kann ich das, was mir aus dortiger Sicht angeboten wird, kennenlernen - ohne es für MICH PERSÖNLICH übernehme zu müssen. Das kann ich immer gesondert entscheiden.
Regeln verbreitern also meine Möglichkeiten - teilzunehmen und mit zu gestalten.
Andernfalls laufe ich Gefahr als unfähig und unwissend ausgeschlossen und geschnitten zu werden.
Und dann bewirke ich überhaupt nichts. Und es wird mir auch niemand zuhören und sich für das Meine interessieren.
Es ist hilfreich, zu wissen, dass in dieser Gesellschaft, in der wir leben, gilt, dass 2 + 2 = 4  und nicht = 5 ist.

- von Möglichkeiten(3)  auch an:  > Kennenlernen  > Regeln  > Schule  > Verhandeln(Vereinbarungen)  (09.16)  (Einfügung: Regeln und Vereinbarungen)

-
Ich stelle mir vor, dass jeder Mensch einen inneren Vorrat an "verschiedenen Möglichkeiten/Erfahrungen" aus seiner Vergangenheit angelegt hat. Solche mit positivem Ergebnis (gutes Gefühl) und solche mit negativem Ergebnis (schlechtes Gefühl).
Je mehr positive Möglichkeiten/Erfahrungen gemacht und innerlich gespeichert wurden, desto leichter haben es das eigene Unbewusste und der eigene kreative Teil, für eine aktuelle Situation eine bestmögliche, passende Lösung vorzuschlagen, also bewusst werden zu lassen.
Denn alle bisherigen Erfahrungen sind von gestern, also höchstens zweitbeste oder drittbeste Wahl, weil ja die aktuelle Situation JETZT bedacht und gelöst werden will.

- von Möglichkeiten(3)  auch an:  > Bestmöglich  (09.16)  Einfügung: Bestmöglich ist mehr!


Die Angst hindert dich, schreibst du, größere Strecken zu fahren. Dein Streben nach Perfektionismus lässt dich nach Sicherheit und Regeln suchen. Du sorgst bevorzugt für andere, z.B. für deine Tochter, nicht aber FÜR DICH.
 
Ich meine, dass es höchst wichtig wäre, dich SELBST zu verändern - im Sinne von 'deine Möglichkeiten zu vermehren und zu erweitern'. Das braucht neues Dazulernen durch neue Erfahrungen. Wenn du DICH veränderst und deine Möglichkeiten erweiterst, wird sich auch dein Umfeld (Tochter, Partner, Bekannte usw.) entsprechend positiv verändern.
 
Ich habe eine sehr naturnahe NLP-Ausbildung gemacht und damit meinen Schatz an positiven Möglichkeiten / Erfahrungen gewaltig aufgestockt. Ich meine, dass diese Ausbildung mir den Erfolg von mindestens 5 Jahren intensiver Therapie gebracht hat. Das ist zwar nun schon mehr als 20 Jahre her, aber ich zehre immer noch davon und habe das Gefühl, dass die verschiedenen Möglichkeiten (Vielfalt!) nicht ab-, sondern ständig zunehmen.
 
Dich möchte ich ermutigen, vorrangig "auch" für DICH und DEINE Möglichkeiten besser zu sorgen. Das lohnt sich FÜR ALLE!!!! Übrigens sind auch Ziel-Sätze nicht nur interessant, sondern sehr wirkungsvoll!
Alles, was einigermaßen möglich ist, probieren! >
 

           
Angst      

Sie will      
dass DU      
möglichst viele      
NEUE Erfahrungen     
machst und damit     
eigene NEUE     
Möglichkeiten     
kennenlernst,    

dann  SELBST    
und FÜR DICH    
neu entscheidest!    

 Die Angst hindert dich, schreibst du, größere Strecken zu fahren. Dein Streben nach Perfektionismus lässt dich nach Sicherheit und Regeln suchen. Du sorgst bevorzugt für andere, z.B. für deine Tochter, nicht aber FÜR DICH. - Ich meine, dass es höchst wichtig wäre, dich SELBST zu verändern - im Sinne von 'deine Möglichkeiten zu vermehren und zu erweitern'. Das braucht neues Dazulernen durch neue Erfahrungen. Wenn du DICH veränderst und deine Möglichkeiten erweiterst, wird sich auch dein Umfeld (Tochter, Partner, Bekannte usw.) entsprechend positiv verändern.
Ich habe eine sehr naturnahe NLP-Ausbildung gemacht und damit meinen Schatz an positiven Möglichkeiten / Erfahrungen gewaltig aufgestockt. Ich meine, dass diese Ausbildung mir den Erfolg von mindestens 5 Jahren intensiver Therapie gebracht hat. Das ist zwar nun schon mehr als 20 Jahre her, aber ich zehre immer noch davon und habe das Gefühl, dass die verschiedenen Möglichkeiten (Vielfalt!) nicht ab-, sondern ständig zu-nehmen. -  Dich möchte ich ermutigen, vorrangig "auch" für DICH und DEINE Möglichkeiten besser zu sorgen. Das lohnt sich FÜR ALLE!!!!   -  Übrigens sind auch Ziel-Sätze nicht nur interessant, sondern sehr wirkungsvoll! - Alles, was einigermaßen möglich ist, probieren!

- von Möglichkeiten(3)  auch an  >  Angst  >  Lernen  >  Probieren  > Selbst  > Verändern/Verbessern  > Vielfalt  (09.16)  Einfügung: Neue Erfahrungen sammeln!

 

 

 

 

Zt2/1           
Probieren und           
verbessern!          

 Je mehr Möglichkeiten man kennengelernt und probiert hat,
desto freudiger und vielfältiger lässt sich dann das eigene Leben
SELBST und in EIGENER ZUSTÄNDIGKEIT gestalten.
FRIEDLICH!

von Möglichkeiten,Zt2/1  auch an:      (Einfügung: Probieren u. verbessern)
> Eigen-Kompetenz/-Verantwortung  > Freude (nicht:nur fun!)  > Gewalt  > Kennenlernen  > Leben  > Probieren  > Spüren  > Verändern/Verbessern  > Vielfalt  (09.16) 

 

 

X X X X X

Einfügung: Grenzen

        Wenn jemand sagt: "Das geht nicht!"
        Denke daran: Das sind SEINE Grenzen, nicht DEINE.

von Grenzen,Bild2/1 nur Text  auch an Möglichkeiten2  (12.16)          

X X X X X

 Einfügung: Nicht klagen od. beschuldigen

Es lohnt sich, nicht nur zu klagen (zu beschuldigen), sondern einzuhalten und sich BEWUSST der eigenen Gegenwart und Zukunft - und damit dem JETZT SELBST machbaren - zuzuwenden. Damit wieder mehr der freundlichen und positiven Seite des Lebens zuzustreben und gleichzeitig neue Lösungsmöglichkeiten für die verschiedensten Situationen zu probieren und zu lernen. Je größer die Auswahl der erfahrenen Möglichkeiten ist, desto leichter können Variationen kreiert und damit vielfältige, alltägliche Lebens-Schwierigkeiten flexibler und friedlich gemeistert werden. - Auf die ganz persönliche Art.

Letzter Absatz:> von Schuld2 auch an Leben2  +  Lernen  +  Möglichkeiten2 + Probieren + Jetzt  + Wie geht's   (04.16)
 

X X X X X

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
Zitate / Kurztexte-Sammlung

(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerken;  erl.= .  Bearbeitungsvermerk/e:  [ (>)=. erl ]
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

_______________________________________________________________________________________________________________________

Apr.18(3), Dez.19(Bild2/1), Apr.20(Zt2/1)
  

 

siehe auch:

Eigen-Kompetenz/-Verantwortung     Empathie     Ich     Probieren     Roter Faden2(Außen)     Roter Faden8(1-9)     Spüren     Vielfalt     Wege     Was tun2

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Anfang     Aufmerksamkeit     Bewusster3-und mehr im Gleichgewicht/Sammlung/Im Einzelnen    Ermutigung       Haltung     Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Sichtweisen (Weltbild)     Sinn (praktizierender 'Mensch')       Zauberbogen (Grund-Entspannung?)
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
Helfer (28)     "Shake hands" - mit den Augen (das Schöne beachten, wertschätzen und loben!)     Wilde Blumen (Ver-Spannungen)

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R   Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
  

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter