Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

 
    

Schritte

  kleine Schritte

 

 

 Bild1/1

 

                                                                  Unbekannt                             Bearb.Verm. > unten

 

 

 

    Liebe deinen Nächsten wie DICH SELBST,
fange BEI DIR an - und bleib dran!! (Selbst-Liebe!)

 

 Schritte-kleine 1

 zu mehr Klarheit und guten Lösungen (Ergebnissen)

 

Der erste Schritt:

 a)

Als erstes sollte der Blick (die Aufmerksamkeit) NIEMALS erst zu anderen gehen und fragen:
"Was willst / brauchst / wünschst DU?
Was wollen Regeln / Mode und die anderen?"
 
 

 
 b)

 VIELMEHR sollte zunächst ein kurzes Luft-holen passieren und das Sich-bewusst-machen:
"Ich MUSS gar nichts,
außer das, wozu ICH MICH SELBST entscheide.
Dann "muss" ICH (entsprechend), weil ICH es FÜR MICH gerade so will!"
 
 

 
 c)

 Die entscheidende nächste Frage:
"Was will / möchte / brauche ICH JETZT FÜR MICH mehr
zu MEINER Freude,
das so dann auch MEIN Wohlfühlen fördert, MIR also wirklich und spürbar gut tut?"
 
 

 
 d)

 "Will ICH das alleine oder zusammen mit dem Gegenüber oder anderen?"
 
 

 

 

Der zweite Schritt:

 a)

 Will ICH ALLEINE weitermachen,
dann rücksichtsvoll und einfühlsam das Gegenüber oder die anderen, soweit vorhanden,
informieren. Dann TUN!
Am Ende das persönliche Ergebnis bewerten.
Wenn es passt, müsste ein GUTES GEFÜHL zu spüren sein.

 

 
 b)

 Will ICH GEMEINSAM weitermachen,
dann interessierte und einfühlsame Fragen (an das DU oder andere):
"Welches ist die aktuelle Bitte / Wunsch / Bedürfnis vom DU oder von anderen?"
Gegebenenfalls einfühlsam fragen (z.B. Kann es sein, dass du gerade …. bräuchtest?
Würde dir das helfen und gut tun?).

 

 
 c)

 Ist das DU-Bedürfnis geklärt, Frage:
Möchtest DU das alleine angehen – oder gemeinsam?

 

 

 

Der dritte Schritt (wenn gemeinsam gewollt):

 

 VERHANDELN,
mit dem Ziel Win + Win.
Jeder der Beteiligten muss also etwas von einer gemeinsamen Lösung haben,
sonst bleibt einer auf der Strecke.
 

 

 

Der vierte Schritt:

 

 Das Ergebnis klar formulieren
und sich darauf EINIGEN.
 

 

 

Der fünfte Schritt:

 

 Tun!
Und danach das Ergebnis für alle Beteiligten einzeln bewerten.
Bei jedem muss ein gutes Gefühl zu spüren sein, dann hat's gestimmt.
 

 

Bearb.Verm > unten

 

 

 

 

 

 

 

 

Zt           

 

 

 

 

///-----------------------------------------------X X X X X-----------------------------------------------///

 EINFÜGUNG: Bedürfnisse > Arbeits-Hypothe für 'ungute Situationen' (Kinder, Jugendliche, Partner, andere  usw.)

           

Bedürfnisse           

Arbeits-HYPOTHESE    

für "ungute"           
Situationen           

Kinder           
Jugendliche           
Partner           
andere           
usw.           

 Angenommen (als Arbeits-Hypothese) es würde für dich stimmen,
dass du ungute Situationen dadurch verbessern kannst,
dass DU selbst besser FÜR DICH und DEIN Wohlfühlen / Ruhe / Gelassenheit etc. sorgst:

Was würdest DU - SELBST - BEI DIR und FÜR DICH
dann wohl in kleinen Schritten als nächstes verbessern?
Magst du dir das aufschreiben? Vielleicht auch gleich die erste Idee!
Dann kann sie nicht mehr wegrutschen und sich verändern bzw. mit anderen Ideen vermischen.

Magst du das probieren und einfach so tun, als würdest du das nun auch können?
Vielleicht für eine Probezeit von 2 Monaten –
und danach die Ergebnisse für dich und deine Beziehung/en neu bewerten?

    Bearbeitungsvermerk/e   von BedürfnisseZt4/1    auch an (+Hinweise) > Anders > Annehmen > Beziehung > Eltern > Inhalte > KennenlernenKinder> Krisen > Partnerschaft(6) > Probieren
    > Probleme > Schritte Schritte (kleine) > Selbst > So tun, als ob > Streit > Verändern/verbessern > Wohlfühlen > Zeit(-Probe)Zwischenbilanz

   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung:  Bücher - Es treibt mich!  Meine Wünsche!!

Anliegen - Ziele - Wünsche

Ständig treibt mich schöpferische Unruhe, mit dem Anliegen und dem Ziel, immer mehr und vielfältigere Möglichkeiten zu finden und zu probieren, um Begegnung, Beziehung, PARTNERSCHAFT, Leben so zu gestalten, dass die FREUDE immer mehr wird. - Für MICH, für MEINE MIT-MENSCHEN, egal, ob nah oder fern, egal, ob Partner, Verwandter oder Fremder, egal, welcher Hautfarbe, Staats-, Stammes- oder Religionszugehörigkeit - für Erde, Wasser, Feuer, Luft und Bäume, alle Lebewesen und den Kosmos! - Ich tue MEIN BESTES, indem ich Bücher schreibe und veröffentliche - und versuche, "meine" Erfahrungen verständlich zu machen, sie als Unruhe-Stifter (im Herzen) in die Welt zu schicken und selbst ANREGENDER und TEILNEHMENDER Unruhe-Stifter zu sein! - Aufs Ganze bezogen ist es sicherlich wenig. Doch - auch und gerade das Kleine und das Kleinste wollen beachtet, wichtig genommen, gestaltet und gemacht werden!

Mögen die Anregungen meiner Bücher zu Begleitern aufgeschlossener und interessierter Menschen, von Paaren, Eltern und vor allem von Lehrern und Erziehern werden, so dass seine Inhalte und Möglichkeiten nicht nur Erwachsenen helfen und sie zu
Verbesserungen anregen, sondern in 1000 kleinen und erfahrbaren Schritten auch den Kindern zugänglich gemacht werden.
Viel Leid, Krankheit und Not kann ihnen dadurch erspart bleiben, dass sie schon
von klein auf lernen, ein achtsames, bewusstes und freude-orientiertes Leben zu gestalten. Indem sie erkennen und erspüren, dass Respekt vor sich selbst und anderen die entscheidende Grundlage eines guten menschlichen Miteinanders ist.
Indem sie Vertrauen und Zuwendung (Liebe) erfahren und so auch selbst entfalten können.

      Bearbeitungsvermerk/e  vonBücher(1+2 + Zt1)    auch an  Seitenverzeichnisse  A-Z  + Index + > Begegnen > Bedürfnisse (Wünsche) > Bestmöglich > Bewusster > Beziehung > Erlebnisse und Ereignisse >
         Erziehen > Familie > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Kinder > Krankheit > Leben > Lernen > Miteinander > Möglichkeiten > Neues > Partnerschaft(6) > Probieren > Respekt > Schmerzen > Schritte (kleine) >
         Verändern/verbessern > Verstehen > Vertrauen >
Vielfalt > Ziele     Einfügung:  Bücher - Es treibt mich! - Meine Wünsche?  09.18

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Loslassen!  Es ist jetzt so! - Wie weiter?

           

LOSLASSEN!           

Es ist JETZT so!                
Nun geht es um ....          

Gegenwart u. Zukunft             
neu gestalten!                  

Es ist JETZT so, wie es JETZT eben ist!
Gestern, Vergangenes, Es-war-einmal, Bisher-gemachtes, Bisher-verschuldetes, Bisher-erlebtes
ist alles unwiderruflich vorbei!

Nun geht es darum, den Blick nach Vorne zu richten!

Mit neuem Denken und Planen + neuen Zielen und neuem Handeln + neuem Erleben und neuen Erfahrungen
+ kleinen und persönlich machbaren Schritten + und besonders auch mehr Vielfalt.

Mit mehr Freude und Leichtigkeit, mehr Wohlfühlen und
bewussterem (feinerem / sensiblerem) Spüren  -  alleine und mit anderen zusammen.

   Bearbeitungsvermerk/e:   von Loslassen,Zt3  auch an > Jetzt   > Verändern/Verbessern    07.16    auch > Bewusster > Erkenntnis > Erlebnisse  > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Neues
    > Schritte (kleine) > Spüren > Tun (handeln) > Vielfalt(Neues)  > Ziele > Zukunft  (10.17) 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Glaube nichts, probiere, spüre u. entscheide dann SELBST!  (mit Erg.)

         
Glaube nichts!           

 Prüfe Freude, Gut-tun           
u. vorauss. Wirkungen           
für dich und andere,           
erst dann entscheide           
SELBST           
und nur FÜR DICH!           

 Glaube nichts,

prüfe und hinterfrage bewusst alles,
probiere was DIR interessant erscheint,
entscheide dich für das, was mehr Freude verspricht und AUCH DIR gut tun könnte,
dann spüre und verbessere DEINES SELBST in kleinen Schritten.
Berücksichtige die voraussichtlichen Folgen und Wirkungen für dich und andere.


ergänzende          
Einfügung
          

Wer das mag, darf diesen und alle anderen Texte als .Denkanstöße nehmen und sich anregen lassen, das eigene Verhalten zu überdenken und FÜR SICH Verbesserungsmöglichkeiten ins Auge zu fassen, sich selbst also weiter zu entwickeln.
Was, wann, wie und auf welchem .Weg, das .weiß und .entscheidet jeder SELBST.
Hier werden vor allem .Eigen-Kompetenz und Eigen-Verantwortung in Erinnerung gebracht. Da verdienen
Innere Kreativität, der Innere Einsager und der Innere Richter, die jeder in sich SPÜREN kann, besondere Zuwendung und Vertrauen.

    Bearbeitungsvermerk/e:    von Glauben,Zt1/2  auch an > Bewusster > Eigen-Kompetenz/-Verantwortung > Entscheiden > Entwickeln > Freude (nicht nur fun / Unterh.) > Gefühle(auch 'ungute') > Hinterfragen > Inhalte > Probieren > .Schritte > Selbst > Sichtweisen > Sinn > Spüren > Wirkungen> Verbessern > Vielfalt(Neues) > Wachsen > Ziele        Einfügung: Glaube nichts, probiere, spüre u. entscheide dann SELBST!  (mit Erg erl  05.17+10.17.) 

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung: Probieren - und nicht nur fantasieren!

           
Probieren!        Zt2 
und nicht nur           
fantasieren!           
(z.B. klagen, kritisieren, Negatives prognostizieren)   

Nicht klagen und kritisieren, über das, was momentan 'so' noch nicht geht,
sondern herausfinden und tun / machen / probieren,
was jetzt als nächster Schritt schon möglich ist,
vor allem, SELBST für mehr spürbare Freude zu sorgen.
(z.B. Tanz, Bewegung, kreatives Tun, Volkshochschule, Kurse,
Seminare, Informationen usw. usw.)

     Bearbeitungsvermerk/e   vonProbieren,Zt2    auch an (+Hinweise)   > Bewegung > Freude > Inhalte > Kritik > Möglichkeiten > Schritte (kleine) > Selbst > Spüren > Tanzen >Tun(handeln)

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 Einfügung 01 - Kleine Schritte

                                   Schritte   kleine       

Besser ein kleiner Schritt,           
als belastendes Nichs-tun!          

 Besser einen (kleinen) Schritt in die erwünschte Richtung
zu machen und auch Neues zu probieren,
als nichts zu tun oder
nur zu reden, nur besser wissen zu wollen oder nur zu klagen.

von Tun,Zt8   an    Nicht  +   Entscheiden(2)   +   Roter Faden8(1-9)   Kleine Schritte
   

--------------------------------------------------X X X X X--------------------------------------------------

 EINFÜGUNG: Spüren  > und dann verbessern. In dieser Reihenfolge!

          

Spüren        


Sich selbst         

spüren         

und          

wichtig nehmen!         

Dann,         
 wenn gewünscht,         
in kleinen Schritten         
verbessern!         

Erfolgskontrolle!         

 Wichtig ist, zu lernen, sich selbst besser zu spüren und wichtig zu nehmen - in guten und auch in schlechten Zeiten.
Schlechte Zeiten: z.B. ungute Gefühle, Spannungen, Schmerzen, Krankheiten usw. Sie wollen auch wahr- und wichtig-
genommen werden. Erst dann kann ICH, wenn ich das will,  bessere und freudemachende Inhalte in mein Leben
herein- / dazu-holen und Belastendes transformieren / eliminieren .

Solange ich die aktuelle Situation, wenn im Minus, aber nicht spüre bzw. beachte, tue ich nichts SELBST, bleibe also
insofern auf der eher belastenden Seite meines Lebens, mit allen krankmachenden und zerstörerisch wirkenden Folgen,
Erwartungen, Forderungen oder Hoffnungen.
Dass sich die äußere Situation oder auch Andere entsprechend verändern, sind Illusionen,
auch wenn ich das nicht wahr haben will. - Bequemlichkeit und Gewohnheiten tun ihr übriges.
 

Die Ärzte haben heute viele erfolgreiche Möglichkeiten. Doch bieten sie immer nur Symptom-und nicht Ursachenbehandlung.
Um die Ursachen kann ich mich nur selbst kümmern, indem ich meine Lebensinhalte SELBST so verbessere, dass sie mir
überwiegend und spürbar Freude bereiten (= mehr Lachen / Leichtigkeit / Entspannung / Wohlfühlen / Verbindung /
dafür sogen, das spüren u. genießen).

Der Ausspruch "Das Leben ist schön!" sollte mit Überzeugung möglich sein.

               ***Wer nicht in die Tiefe geht, wird an der Oberfläche ertrinken.  Jean Claude Junker*** 

     Bearbeitungsvermerk/e   von Spüren(RoFa5/NL142)    auch an (+Hinweise)  > Genießen > Gewohnheiten > Inhalte > LernenSchritte (kleine) > Spannungen > Verändern/verbessern > Wichtig(Klarheit) 
    > Zwischenbilanz

///-----------------------------------------------X X X X X-----------------------------------------------///

 

 

 

- siehe auch: Wahrheit,Bild3   Probieren,Zt2
    Loslassen,Zt3(neu)   BedürfnisseZt4/1

    Spüren(RoFa5/NL142)  Bücher

    auch 'Magie i.Alltag' (=PdF-Buch)

Bis hierher > S.1 >Schritte

 

Bearbeitungsvermerk/e:  für Bild1/1   [ (>) Datei:=.kleine Schritte, Herausforderungen, scheinbar unüberwindlich, unüberwindlich, an den Aufstieg machen, schaffen //  (>) Hinweise: schaffen  erl ]
   
für Schritte-kleine(1) [ (>) Datei:  Aufmerksamkeit, Was willst, brachst, wünschst du, was wollen Regeln, Mode, andere?, Ich will, brauchen, wünschen, Bedürfnisse, Ich muss nichts, muessen,, selbst
   entscheiden, entscheiden, ich muss, weil ich  es für mich will, alleine, mit anderen, Gegenüber, Rücksicht, informieren, tun, Ergebnis, persönlich, gutes Gefühl, spüren, fragen, helfen, verhandeln, Ziel,
   win+win, klar, formulieren, einigen, danach einzeln, bewerten, gutes Gefühl, dann hats gestimmt  
=. erl 10.17]
 
 (>)  Hinweise:  Liebe deinen Nächsten, kleine Schritte, verhandeln, einigen, win+win, Klarheit, gute Lösungen, Ergebnisse, Selbst-Liebe =.erl 10.17 ]

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
Zitate / Kurztexte-Sammlung
(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerken;  erl.=   Bearbeitungsvermerk/e:  [ (>)=. erl ]
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

_______________________________________________________________________________________________________________________

Dez.19(1), Apr.22(Bild1/1)
   

 

siehe auch:

Aufmerksamkeit    Entscheiden   Entwickeln,S.2   Erwartungen4     Glauben     Müssen     Probieren     Roter Faden9(1-9)Basis     Urteilen      Zugänge     Zwei Seiten

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Erweitern     Haltung     Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Sichtweisen (Weltbild)     Sinn (praktizierender 'Mensch')     
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)
 
LABYRINTH:
 

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

            T-U    VV    WW    X-Z 
  
  

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter