Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

  
    

Spiele 

  •     

  •  Spiele (1)  -  Was ist spielen und spielerisch? 

  •  Spiele (2)  -  Spielerisch mit Texten 

  •  Spiele (3)  -  Traumstunden 

  •     

 

 

Spiele  1

 Was ist spielen oder spielerisch?

 

“Spielen ist nichts anderes als gelebte Kreativität!”, sagte mir einmal ein alter Lehrer - und fuhr fort: “Natürlich ist es immer begleitet vom Streben nach Gewinn, nach mehr Freude und Spaß. Doch das echte Spiel wird geboren aus dem tiefinneren Antrieb nach Entfaltung der eigenen Fantasie, nach Ausprobieren und Experimentieren, nach Spielen mit vielen verschiedenen Möglichkeiten, nach Unterhaltung, Abwechslung, Spannung und selbstverständlich Verbesserungen im eigenen Leben. 

Spielen ist ein höchst aktiver Prozess, der einerseits totale Hingabe verlangt (sich selbst vergessen - und gleichzeitig mit höchster Konzentration total im Spiel aufgehen) und andererseits auch Einsicht und Demut, das schließlich Erreichte dankbar anzunehmen. Denn der Gewinn liegt nur zum kleineren Teil im Ergebnis (1. oder 2. Sieger / genau das erreicht, was ich wollte). Der größere Teil des Gewinns ist das Spiel selbst, der Prozess, die eigenen Kapriolen und Verrücktheiten und das Glücksgefühl das daraus erwächst.

Spielen ist nichts anderes, als es selbst fantasievoll und abwechslungsreich tun - und nicht nur passiv zuschauen oder einseitig auf Gewinn von Geld, Macht oder Ansehen starren.

Das Leben ist ein Spiel - und jeder Mensch ist in diesem Spiel sein eigener Künstler und Schauspieler! Doch diesmal ist nicht der Beifall der anderen Leute maßgebend, sondern die Menge und Intensität von körperlich spürbarer Freude, von Wohl-fühlen, Leichtigkeit und Lachen.

Auch Lernen macht als Spiel ungemein viel Spaß - und fällt leicht. Auch das gegenseitig Sich-kennen-lernen entfaltet sich spielerisch zu einer nie gekannten Fülle.

Achte das Spiel und erfreue dich daran! Es ist eine deiner wertvollsten und wichtigsten Fähigkeiten!”

Ich habe damals ein bisschen ungläubig und auch ein wenig mit der Arroganz der Jugend diesen Worten gelauscht. Doch das, was mir Eindruck machte, war, dass mein Lehrer damals schon in den Achtzigern war und eine faszinierende Vitalität und Lebensfreude ausstrahlte. - Er lebte das, wovon er sprach!

Ich begann daraufhin nicht mehr alles so todernst und verbissen zu nehmen, sondern hielt vermehrt nach Spielmöglichkeiten Ausschau - alleine, auch mit meinem Partner und mit Freunden.

Nach und nach kamen immer mehr Farben in mein Leben, es  wurde leichter - und machte gleichzeitig mehr Spaß.

Als besonders wertvoll entdeckte ich, gerade in der Partnerschaft, einander spielerisch zu entdecken - und auch gemeinsam zu lernen. Auch und gerade Fähigkeiten.

 

 

Spiele  2 

Spielerisch mit Texten 

 

Für einen Zeitraum von drei Wochen - blind -
drei Texte aus diesem Buch auswählen (Finger reinstecken).
 

Sie in der Reihenfolge einmerken,
ohne sie zunächst anzuschauen oder zu lesen.
 

Pro Woche - sich ca. eine Stunde Zeit nehmen.
 

In der ausgesuchten Reihenfolge
den jeweiligen Text lesen, vielleicht nochmals lesen,
bis er einigermaßen verstanden ist (ca. 10 Minuten).
 

Dann weglegen - und
zu diesem Text nun ein Bild malen -
es entstehen lassen (ca. 30 Minuten).
 

Ist das  eigen  Bild   fertig,
dann es betrachten und
dazu eine kleine  eigene  Geschichte schreiben,
und zwar möglichst in der Gegenwart
(z.B. ich stehe .., die Türe öffnet sich .. usw.  /  ca. 1 Seite / 10 Min.)
 

Schluss-Überlegungen: 

Welche Gefühle spüre ich jetzt gerade?
Was nehme ich an Zu-Gewinn mit?

(Es ist hilfreich, auch das aufzuschreiben!)

 

Neugierig und aufmerksam sein,
was sich weiters so tut !

 

So weitermachen, wenn's Spaß macht!

 

(Kann auch - sehr spannend - zu  zweit  gemacht werden!
Hinterher Bilder gegenseitig vorstellen und erklären,
Geschichten vorlesen und Schluss-Überlegungen erzählen.
Fördert die Gemeinschaft und das gegenseitige Verstehen!)

 

 

Spiele  3

 Traumstunden 

 

Traumstunden sollen, wie schon der Name sagt, schöne und intensive Stunden sein. In jedem Fall regelmäßig, mindestens einmal pro Monat. Sie erhalten ihre Nahrung, also die Träume, Ideen, Wünsche und Hoffnungen aus dem Alltag. Es geht ganz leicht. - Lediglich ein kleiner Bleistift und ein Zettel Papier sollten immer dabei sein. Aus heiterem Himmel kommt dann plötzlich die Idee, wieder mal ein wenig Sport zu machen - wie damals (aufschreiben). Im Gespräch mit Kollegen wird von einer Bergwanderung erzählt. Das wäre auch mal wieder eine Sache (aufschreiben). Beim Durchblättern der Zeitung fällt der Blick aufs Kinoprogramm: Ja, ins Kino oder ins Kabarett würde ich auch gerne gehen (aufschreiben). Und so stellen sich nach und nach Ideen und Leckerbissen ein, die dazu beitragen könnten, dass das eigene Leben reicher, interessanter und bunter wird. 

Traumstunden sind auch alleine möglich und wertvoll. Doch dicht und besonders wertvoll werden sie mit dem Partner oder einem vertrauten Menschen, der sich auch entsprechend vorbereitet.

Wichtig ist nur, diese Ideen einige Tage vor dem Traumstundentermin übersichtlich zusammen zu stellen, und zu jedem Punkt zu überlegen:

   Wie im einzelnen wäre das zu machen? 
   Was wäre der Gewinn? 
    Gibt es auch Nachteile oder Belastungen, die dann in kauf genommen werden müssten?
    Wäre es insgesamt also lohnend (ja oder nein)?

Und wenn dann die Traumstundenzeit da ist, sollte die Umgebung gemütlich und die Stimmung angenehm sein. Und jetzt darf jeder - immer im Wechsel - von seinen Träumen erzählen. Sie ausmalen, in der Fantasie Wirklichkeit werden lassen.

Es darf zu einer Kurzreise in eine andere Wirklichkeit werden, wie ein kleines Märchen. Es wird verzaubern - den Erzähler und auch den Zuhörer.

Und beide werden Gewinn daraus schöpfen!

Probieren!

Ganz wichtig ist es, Traumstunden regelmäßig und fest zu vereinbaren und dann - komme was da wolle - auch einzuhalten. Das wird vielleicht das eine oder andere Mal Überwindung kosten und auch schwierig sein. Doch es lohnt sich!

 

 

 

 

F-ok
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 

______________________________________________________________________________________________________________________

Mai 08 

siehe auch:    Geschenke     Gespräch6     Partnerschaft6      Rituale    Roter Faden4(1-8)    Sieger 
                     Zärtlichkeiten     Zuversicht

                 Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten!  

 >ZL              ALLTAG / Spiele  

                    LABYRINTH / Wunschpaket 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

            T-U    VV    WW    X-Z 
  
  

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter