Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

 

  
    

Verstehen2 

   <<Seite1

 

 

 Bild2/1

 

                                                                            Angelika Wohlfarth

 

 

 

Zt2/1           

Verstehen           

"Das verstehe           
ich nicht!"           

Trotzdem:        

.Gutes und .respekt-        
volles
.Miteinander?        

 Immer wieder fragt K.: "Wie war das genau gemeint? Ich verstehe das nicht!"
Und bekommt schließlich - nach längerem Hin und Her - als Antwort folgende Empfehlungen:
a) Wenn deine Fragen heißen sollen, dass du es für dich anders machen würdest, dann ist das in Ordnung.
b) Wenn deine Fragen heißen sollen, dass du MEINE Art zu denken und zu handeln nicht nachvollziehen
kannst, dann nimm einfach das, was du für dich brauchen kannst und buche den Rest auf ein Konto
Sicherlich gut gemeint" und mache es damit trotzdem zu einem Plus für deine guten Gefühle.
c) Bitte lass einen dann noch verbleibenden nicht verstandenen Rest los und so stehen.
Nicht jeder muss immer alles vom anderen und seiner anderen (verschiedenen) Art verstehen.
Aber jeder darf sich immer um ein gutes und respektvolles Miteinander bemühen.

 von Verstehen,Zt2/1  auch an  > Fragen > Gefühle(auch 'ungute') > Hinterfragen > Klarheit > Loslassen > Miteinander > Respekt > Verschieden  (06.07+erl)   Einfügung: Verstehen, Fragen, Respekt, Miteinander? (Das verstehe ich nicht!)          [Ü+eigene Art+denken+handeln+gut gemeint+Konto+Plus+bemühen (>)=. erl 06.17]
  

 

 

 Verstehen 3

 und ..Verständnis-Fragen


Briefwechsel (Was tun?): 

Situation und Frage:  K. beschwert sich darüber, dass meine Texte zu lang und für ihn unverständlich wären. Dann schlägt er Möglichkeiten vor, wie ich schreiben solle, damit er es auch lesen mag und wohl auch verstehen könne. Ich solle also meine Art so verändern, wie sie ihm genehm ist.
 

Antwort:    So, wie von dir beschrieben, siehst DU es bzw. so stellt es sich FÜR DICH dar. Das ist DEINE Wahrheit. Damit kann ich gut leben. Und ich kann sie auch so annehmen und so stehen lassen.

Du schreibst von “verstehen-wollen”.
Das DU verstehen zu wollen setzt nach meiner Überzeugung voraus, dass ich meine eigenen ..Bewertungsmaßstäbe zurücklasse und neugierig und offen in die .Erlebniswelt des anderen eintrete, um kennenzulernen, wie, auf welchen Wegen und mit welchen Wirkungen dort Leben abläuft oder geplant ist: “Wie bist du – und wo möchtest du für dich immer mehr hin?” Diese Einstellung wird genährt von Respekt, zugewendetem und aufmerksamem Zuhören und von interessierten “Verständnis-Fragen”  z.B. "Wie genau..., was..., wie sind dann die Wirkungen, welche Schritte ..., wie fühlst du dich dabei..  usw.?"
Sie haben zur Folge, dass ich den ANDEREN so nach und nach besser verstehen kann. Wie ER also SEIN Leben gestaltet bzw. gestalten will.
 
Verstehen-wollen wird aber auch gerne behauptet, so wie jetzt vermutlich von dir, wenn einer in der EIGENEN Erlebniswelt bleiben und auch die EIGENEN .Wertmaßstäbe weiterbenützen will und da die Lebensäußerungen des anderen (in Sprache, Handeln, Verhalten, Meinungen) in das EIGENE .Weltbild harmonisch einpassen will. Das geht nicht, weil wir alle verschieden sind. In der Regel sind dann .Kritik, .Besserwissereien, .Rechthabereien, .Bevormunden-wollen und .Gewalt (.Streit) die Folgen. Zwar unberechtigt, weil etwas Unmögliches
(>)erwartet wird, aber eben mit belastenden Auswirkungen für eine Beziehung.
 
Wenn allerdings zwei ein GEMEINSAMES .Ziel festlegen wollen, dann braucht das zunächst das Erkennen, Verstehen und Achten, dass zwei verschiedene .Bedürfnisse da sind. Diese nacheinander einander zu er-klären, dann miteinander zu verhandeln und schließlich ein gemeinsames Ergebnis zu finden, in dem sich dann jeder wiederfindet und das jeder auch mit Freude mittragen kann (.win + win). Jeder muss also etwas davon haben und sich zufrieden fühlen, dann stimmt's.
.Einseitigkeit bringt auf Dauer keine tragfähigen und beständigen Ergebnisse!
 
Ich bin weder zu einer kritischen Kommentierung DEINER Wahrheit, noch dazu bereit, deinen kritisierenden
(>)Empfehlungen Folge zu leisten. Zu einer Einigung oder dem Versuch, Übereinstimmungen zu finden, sehe ich keine Notwendigkeit. Im Gegenteil, ich bin der Überzeugung, dass .Meinungs-Vielfalt lebendig ist und befruchtend wirken kann.
 
Es erstaunt mich allerdings, wie viel Mühe du aufwendest, nachweisen zu wollen, dass du dich mit den von mir angebotenen Inhalten so nicht auseinandersetzten kannst.
Dazu fällt mir ein Ausspruch ein,  den ich irgendwo gelesen habe:

.Wer will, findet Möglichkeiten, wer nicht will, findet Gründe!”

In diesem Sinne wünsche ich uns eine Verbesserung des gegenseitigen .So-.annehmens!

 [ (>)=. erl 06.17] 

 Verstehen          

verstehen-wollen (?) u.          

Verständnis-Fragen          


- Auszug -            

 .... Das DU verstehen zu wollen setzt voraus, dass ich meine eigenen Bewertungsmaßstäbe zurücklasse
und neugierig und offen in die Erlebniswelt des anderen eintrete, um kennenzulernen,
wie, auf welchen Wegen und mit welchen Wirkungen dort Leben abläuft oder geplant ist:
“Wie bist du – und wo möchtest DU FÜR DICH immer mehr hin?”
Diese Einstellung wird genährt von Respekt, zugewendetem und aufmerksamem Zuhören
und von interessierten “Verständnis-Fragen” z.B. "Wie genau..., was...,
wie sind dann die Wirkungen, welche Schritte ..., wie fühlst du dich dabei.. usw.?"
Sie haben zur Folge, dass ich den ANDEREN so nach und nach besser verstehen kann.
Wie ER also SEIN Leben gestaltet bzw. gestalten will.....

siehe Hauptbeitrag "Verstehen(3)"

 von Verstehen(3)  auch an > Aufmerksam > Empathie (Einfühlung) > Fragen > Haltung(Einstellung) > Kennenlernen > Leben > Respekt > Vielfalt(Neues) > Wege > Wirkungen  (06.17+erl)   Einfügung: Verstehen und Verständnis-Fragen  

 

 

 

 

Zt2/2           
Verstehen?           
Was willst DU mir jetzt           
VON DIR sagen?           

 VERSTEHEN heißt HERAUSFINDEN:
"Was willst DU mir JETZT VON DIR und ÜBER DICH sagen / erzählen?"

 

 

 

 

 

 

F-ok
Zt=Zwischentext
ZL = in der Zentralen Linkliste vorgemerkt 
Zitate / Kurztexte-Sammlung (Zt2/1)
(>) = unter "Buchstaben" (je erste Seite / Inhalte oder HINWEISE - z.B. AA) vermerken;  erl.= .  [ (>)=. erl ]
A&L erl. =   Links für Alltag und Labyrinth wurden auf die neuen Adressen umgestellt!

_______________________________________________________________________________________________________________________

Dez.15(3), Dez.16(Bild2/1), Apr.17(Zt2/1), Aug.17(4), Aug.18(Zt2/2), Dez.18(Zt2/3)
 

siehe auch:    alle Hinweise von  <<Seite1
 

 

siehe auch:

Achtsam   Annehmen(Staunen)   Argumentieren(+NL76)   Bedürfnisse   Eigen-Kompetenz/-Verantwortung     Erzählen     Fragen   Gefühle   Gespräch(auch:Zt2/verstehen und verständlich machen)   Haltung   Ich will   Kennenlernen   Kritik   Meinung  O.k.  Respekt     Roter Faden8(1-9)     Streit(3/Gewalt)     Streit(5/Respekt+Klären)     Verhandeln  Vielfalt    Wahrheit    Ziele (verstehen u. verstanden werden)     Zuhören     Was tun2

 

 

 

Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH sind vor allem bei den o.a. Einzeltexten! 

 

 

>ZL

ALLTAG:
Haltung     Löcher (Neues Denken und neues Handeln)     Sichtweisen (Weltbild)     Sinn (praktizierender 'Mensch')     Verstehen u. verständlich machen 
Ziel-Sätze   (Unterbewusstsein, Unehrlichkeit [authentisch?] - SELBST-gestaltende Visionen)     
Meditatives Gehen/Laufen (sich genauer spüren + wichtig nehmen + verbessern + genießen lernen)

LABYRINTH:
Begegnung zweier Welten     Streit - Schrei nach Klarheit     Verstehen braucht verständlich machen       Wilde Blumen (Ver-Spannungen) 

 

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

AA    BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter