Partnerschaft, Beziehung, Ehe, Familie - Schule und Erziehung - Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen - Liebe, Konflikte, Versöhnung und Einigung - Beruf und Freizeit -  Sinn, Suche, Wege und Spiritualitaet 
 

 
[ Inhalt ]         
Zurück ] Home ] Weiter ]          [ Autor ]

 

 

  

  
Zitate 1

 und ausgewählte Kurztexte - Sammlung

A-G   (   H-Q   +   R-Z   )

 
          Text
 
     Fundstelle
 

  Autor: Gerhard Salger
andere Autoren sind
  hier aufgeführt

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unbedachtes NACH-MACHEN, .... kann geistiger Selbstmord sein.
 
 
 

------------------------------

Ab-schauen

----------------------------

 

Für das rechte Gleichgewicht (Maß) zu sorgen, 
verlangt immer Achtsamkeit und Anstrengung dafür. ........
 
 

Achtsamkeit  

Achtsamkeit ist mehr oder minder ständig gefragt:....
(gestalten, teilnehmen, handeln, spüren, genießen).
  
  

Achtsamkeit  
Wut macht Mut!    
 
 
Ärger unbekannt
Ärger und Wut sind Überdruckventile, .....
Deshalb auch meine Hilflosigkeit. Einfühlsame Fragen helfen weiter:
z.B. "Hattest du einen schweren Tag?"
 
 
Ärger  
Ich lebe jetzt! - In diesem Augenblick! - Ich bin dieser Augenblick!
 
 
Alltag  
Lebens-Alltag - Er wird immer leichter und macht spürbar immer mehr
Freude, ...., je mehr Vielfalt und Auswahl-Möglichkeiten ....
 
 
Alltag  
Angst hat oft Angst vor ......
 
   
Angst, Zt1   
Außen und Innen verbinden bedeutet ganz werden und mehr
ins GLEICHGEWICHT kommen.

 
 
Außen,Zt1  
Außen hui - und Innen pfui! 
 
 
Außen (1)  Volksmund 

Außen und Innen verbinden bedeutet ganz werden und mehr
ins GLEICHGEWICHT kommen.
 
 

Außen,Zt1  
Der Weg ist immer von Außen nach Innen.
Leben in seiner ganzen Fülle geht nur von Innen nach Außen.

Beides braucht Miteinander, Verbindung und Gleichgewicht!

 
 
Außen, Zt2  
Spüre dich selber, komm' immer wieder in deine eigene Mitte. Und lass
die anderen dort, wo sie sind, und lass sie so, wie sie sind.
 
 
 Austauschen, Zt1 Anselm Grün
Fragen an sich selbst helfen, eigene Bedürfnisse aufzuspüren.
z.B. "Was bräuchte ich gerade, was würde ich mir jetzt wünschen,
um mich wieder (oder sogar noch mehr) wohl zu fühlen?"

Und wenn sich mehrere Impulse melden:
z.B. "Zu was neige ich jetzt eher? Was wäre mir gerade lieber?
 
 
 
Bedürfnisse, Zt3/1   
Bewusst macht 'eigenes' Leben erst möglich:   Erst wenn ich weiß,
was ICH tue und wie mir dabei ist, kann ich tun, was ICH wirklich will
und so ("auch") gut FÜR MICH sorgen.
       
   
Bewusst, Zt1  frei nach
M. Feldenkrais
 
Chancen - und neue Möglichkeiten ........
 
   
Chancen (1)   
Denn jedem Anfang wohnt ein Zauber inne .....
 
   
Chancen (Zt1)   
Wer für mehr eigenes Wohl-fühlen sorgt, 
spürt mehr Freude und verbreitet mehr Freude! 
 
 
Duschen, Zt1   
Weniger ist oft mehr!   (langsamer / bewusster genießen)  
...             
innerlich zuschauen und es spürend begleiten.........
 
 
Duschen, Zt2   
Achte stets auf deine Gedanken - sie werden zu Worten.
Achte auf deine Worte - sie werden zu Handlungen.     Achte auf ......

 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, Zt1
unbekannt  
.... Der Mensch ist weder gut, noch böse,  sondern das,
wofür er sich entscheidet. 
 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, Zt2
 

Beweglichkeit und Spüren:  Körper + Geist + Seele, sind als gleich-
berechtigte und gleich-wichtige Verbündete die Quellen eines
sich ganzheitlich entfaltenden eigenen Lebens.
 
 

Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, Zt3
 
Ein ganzer Mensch - mit Eigen-Kompetenz und Eigen-Verantwortung ist derjenige,
der Geglaubtes, Gelerntes und Erfahrenes nicht nur denkt, sondern nun auch tut, ... 
 
 
Eigen-Kompetenz/-Verantwortung, Zt4   
Nur ICH bin für mich zuständig, verantwortlich und habe Wahl-Möglichkeiten .......
 
   
Eigen-Kompetenz/-Verantwortung, Zt5   
Eigen-Kompetenz und Eigen-Verantwortung gilt auch für Kinder.
Entsprechend dem Alter und bis zur Volljährigkeit natürlich in der
Verantwortung der Eltern.  ....
 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, Zt6
 
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
   
  
Eigen-Kompetenz/-Verantwortung, Zt7  Mahatma Gandhi 
Ich bin, was ich geworden bin - und ich bin zuständig und
verantwortlich für das, was ich noch werde. ........
 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, Zt8
 
Es ist kein Zeichen von Gesundheit,
an eine zutiefst kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.
 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, Zt9
Jiddu Krishnamurti
Wir glauben viel und halten uns möglichst an Regeln und äußere
Vorgaben .....  Denn nicht alles, was möglich ist oder wozu eingeladen
und gedrängt, ja was auch verlangt wird, tut in dieser Form auch
persönlich gut. Sehr oft schadet es – und das tut dann weh!
 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung, NL156
 
In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist.
   
  
Eigen-Kompeten/-Verantworutng NL156 Volksmund 

Was immer du machst, was dir besser tun könnte, du machst es FÜR DICH! 
Was immer du NICHT machst, was dir besser tun könnte,
das machst du GEGEN DICH, denn du bleibst passiv und stecken.
  
 

Eig.Kompetenz/
-Verantwortung, NL156
 
......der mir auf die Frage, wie es ihm denn so gehe, sein Leid klagte:
"Der Chef und die Kollegen ......, Streit mit seiner Partnerin ........
Mein Hinweis war dann nur noch: "Wenn du nicht selbst, bei dir
und für dich etwas veränderst, dann wird sich sicherlich auch
nicht viel verändern. ....
 
 
Eig.Kompetenz/
-Verantwortung
, TdW12.14 
 
Jeder trägt seinen Richter in der eigenen Brust. 
 
 
Entscheiden(4)  Volksmund / Bibel   
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe ....
 
 
Entscheiden, Bild1 Unbekannt
Eine "bewusste" Entscheidung ist eine persönlich gute Entscheidung, ....
 
 
Entscheiden, Zt1   
Entscheiden - gibt der Energie Auftrag und Richtung! -
Wenn ich merke, dass mich eine Sache anstrengt, mich müde macht
oder mir Energie raubt, dann bedeutet dies, dass ........
 
  
Entscheiden, Zt2   
Blockierer - oder "Ich bin mein/e eigene/r Chef/in!" ? 
"Ich kann nicht!" - "Ich will nicht!" - "Da bin ich dagegen!" - .......
darf besser FÜR MICH sorgen und fragen: Wie mache ich es gerade?
Wie spüre ich das? ...... Will ICH es FÜR MICH verbessern? - Oder .....
weil ich mich damit wohl fühle und mir das auch gut tut?"
Das eröffnet neue Möglichkeiten zum Ausprobieren.
 
  
Entscheiden, Zt3   
Sorge für dein eigenes Glücklichsein, dann kannst du auch
für das Glück anderer gut mit-sorgen.
 
 
Entscheiden (5)  frei nach Unbekannt 
Erwartungen, vor allem
Du-Erwartungen und Du-Bewertungen, wirken zerstörend. ....
 
 
Erwartungen, NL107   

Du kannst die Welt nicht heilen,... Das weißt du selbst. Man kann sich
immer nur um einzelne kümmern. Aber auch das zeitigt Wirkung.
Nur die Größenwahnsinnigen , ...., glauben, dass sie das Leben
aller Menschen lenken können. Du gehörst zu den Gesunden,...,
und damit zu denen, die nur begrenzten Einfluss besitzen.       
 
 

Erwartungen, NL107   Sara Paretsky 
    
aus: Blood Shot
 

Fragemöglichkeiten als Zuhörer, wenn der Erzähler
                              über Probleme und Schwierigkeiten klagt:

a)   Wie möchtest du es für dich mehr?
(Wie wären dann wohl für dich die Folgen und Wirkungen?
 Was wäre da dein Gewinn / Vorteil, was dein Nachteil?)

b)     Wenn vom Erzählenden auf Anfrage gewünscht:
Was ist meine Sichtweise dazu (Ich-Meinung)?  und

c)     Wenn vom Erzählenden auf Anfrage gewünscht:
Wie würde ich an deiner Stelle es wohl anpacken
(> wenn ich mir also vorstelle, in deinem Leben und an deiner Stelle
zu sein und nun herausgefordert wäre, zu überlegen und zu planen,
was ich da tun würde  >  Ich-Vorstellung)?

Wichtig:
            Keine Du-Kritik, keine Du-Bewertung, keine Du-Abwertung –
            wenn, dann Ich-Ermutigung (= ich ermutige dich) zum Lernen /
            Ausprobieren neuer Möglichkeiten (Vielfalt!) durch
das Du.
 
 

Erzählen, Zt1   

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, 
es in sich selbst zu entdecken.
 
  

Erziehen, Zt1  Galileo Galilei 

Führung ist schwieriger, als sich nur für eine Seite zu entscheiden.
Sie muss alle Seiten zusammenbringen.  
 

   

Erziehen, Zt2  Jesse Jackson 
.....Nicht:  "Was hast du gelernt?", sondern "Welche Fragen hast du gestellt?"
(Genaue und weitergehende Fragen sind oft wichtiger, als Antworten!)
 
    
Erziehen, Zt3  Zitat 

Erziehen sollte Ermutigung zum Eigenen und zur Kreativität sein und den
Selbstwert und das Selbstbewusstsein stärken / entwickeln.
 
   

Erziehen, Zt4   
....wir sind alle unvollkommene Wesen und immer wieder auf
Wohlwollen und Nachsicht anderer angewiesen. Warum sollten wir
das dann nicht ganz bewusst auch selbst an andere verschenken?
 
 
 
Familie1   
....Einhaltens und plötzlich wird ein sonderbares Gefühl spürbar ......
 
  
Fesseln, NL120   
Der Fluss fließt stetig, doch sein Wasser ist nie dasselbe.   
 
 
Fesseln, NL120  Bernhard Jaumann    
aus: Duftfallen

Fragen - Die Magischen Fünf

  1.  Was ist dein Ziel - in dem alle deine heutigen 
        Wichtigkeiten einen guten Platz haben?

  2.  Magst du dein Ziel .......

  3.  ..........     ............
   
   

Fragen, Zt5  

Knack-Fragen für eine Beziehung:
Was wünsche ich mir - für mich - jetzt? - Was würde mir noch .... ?
Was wünschst du dir - für dich - jetzt?  -  Was würde dir noch ..... ?
Wollen WIR .......?  
 
 

Fragen, Zt6  
Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen! 
  
Fragen,Bild3/1  Volksmund 
Sich Sorgen zu machen ....  verhindert, dass du es genießen kannst.
   
Genießen, Bild  unbekannt 
Genießen macht menschlich:  Jedes Handeln, jede Bewegung, ja eben jeder
Augenblick hat außen, aber vor allen Dingen auch innen, also im Körper,
Reaktionen zur Folge. Sie sind Bestandteil allen Handelns und geben ihm
einen entsprechenden Abschluss. .......
 
Genießen (1)   
Genießen ist Beachten und Spüren ...... Was mache ich gerade? Wie mache
ich es? Wie spüre ich das? Und dafür innerlich ‘Danke!’.
 
Genießen, Zt1   
Genießen ist auch Hingabe und Zulassen: ........ ist immer wieder auch ein
Geschenk. Ich öffne mich und lasse es zu - und wenn mir die Gnade zugedacht
ist, spüre ich, es geschieht.
 
Genießen, Zt2   
Eigene  Bedürfnisse ernst nehmen ...
 
 
Gesundheit, Bild1  Marshall Rosenberg 
Lebenskünstler  - wenig, aber das besonders gut ...
 
 
Gesundheit, Bild2  Unbekannt 
Gewaltfreie Kommunikation2 (1) - Elternbildung
     achtsam, gewaltfrei, wertschätzend  -  3 Angangsübungen - Zitat .......
 
 
Gewaltfreie
Kommunikation2 (1)
Jochen Hiester 
Jeder hat die Verantwortung für seine eigenen Gedanken,
Gefühle und Handlungen.  ...........
  
  
Glauben, Zt2/1  Monika Gruhl 
mit Ergänzung
Glauben verlangt, nicht nur zu reden, sondern das auch zu tun und  .....
  
 
Glauben, Zt2/2   
Der Weg zum Glück? Lerne loslassen und gehe weiter. 
 
 
Glück, Bild2  Unbekannt 
H.A.L.L.O - Formel  zum Glück  ..........
 
   
Glück (3)  Unbekannt 
Wir suchen es, das Glück - und wir stellen alles mögliche an,
um Glück zu erfahren, zu spüren, zu haben.
Was ist eigentlich Glück - für dich - für mich - für andere?
 
 
 
Glück, Zt5   
Zu wirklichem Glück führt nur beharrliches Streben.
 
 
Glück, Zt6  Bernhard Jaumann 
 aus: Duftfallen
 
     
     
     
     
     
     
     
     

>> weiter           

 
A&L erl.

_______________________________________________________________________________________________________________________

letzte Ergänzung:   12.15

siehe auch:    vgl. Fundstellen

                 Die Verweise auf einschlägige Texte in ALLTAG bzw. LABYRINTH:

>ZL               = Zentrale Linkliste

 

Stand:   siehe Home                [ Inhalt ]             Zurück ] Home ] Weiter ]        

   
 
   |- - - - >  Zu den  Buchstaben ( erste Seite eines Buchstaben )


Vorwort     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     I I     JJ     KK     LL     MM 

NN     OO     PP-QQ     RR     SS     TT     UU     VV     WW     XY- ZZ

 
 

   |- - - - >  Stichwortverzeichnisse werden künftig und nach und nach abgeschaltet
                                                                                           Ersatz:  Hinweise unter "Buchstaben"

BB    C-D    EE    FF    GG    H-I-J    KK    LL    MM    N-O-P    Q-R 

Sa-Sh    Si-Sz    T-U    VV    WW    X-Z 
  
 

  ©  Copyright: Gerhard Salger
email:
  g_salger[ät]alltagalschance.de       internet:  www.abcgs.de  
(So kann die Email-Adresse im Internett nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Counter